Der letzte Schrei: Talking Tom Cat

6 Kommentare zu Der letzte Schrei: Talking Tom Cat

In unsrer Reihe „Der letzte Schrei“ stellen wir euch immer wieder Apps vor wo der eigentliche Sinn fehlt, die Leute die App massig herunterladen.

Wie so oft schaffen skurrile Apps schnell den Weg auf Platzt 1 der App Store Charts. Genau so hat es auch die kleine Applikation Talking Tom Cat gemacht. Der eigentliche Sinn der App wird nicht so ganz klar.

Startet man die App sieht man die kleine süße Katze auf seinem iPhone. Spricht man nun in das Mikrofon, so hört die Katze aufmerksam zu und wiederholt das gesagt mit einer verstellten Stimme. Wenn man die Katze ärgern möchte, reichen Fingertips auf den Kopf, Bauch oder Schwanz. Damit das kleine Ding nicht verdurstet kann man ihr auch ein Glas Milch einschenken.

Mehrere Nutzer im App Store berichten zudem von folgenden Fällen: Klickt man die Werbung im oberen Bereich des Bildschirms an, wird man sofort zur Kasse gebeten. Im Hintergrund wird eine 0900er-Nummer angerufen, die so manchen Nutzer angeblich schon über 100 Euro gekostet hat.

Das ist auch schon alles was Talking Tom Cat kann. Anscheint ist es genug um die Chart der kostenlosen Apps anzuführen. Was war oder ist bei euch der Reiz die App herunterzuladen?

Kommentare 6 Antworten

  1. Hi Leute!!

    Hab ein kleines Problem mit talking tom. Ich hoffe es kann mir jemand helfen. Ich will die Zusätze die es für den Kater gibt un 0,79 € kaufen, muss jedoch meine Kreditkartennummer angeben, aber ich habe gar keine Kreditkarte. Weiß jemand wie man das machen kann, dass dies von der Handyrechnung abgezogen wird. Bin echt total planlos.

    Danke.

    Lg Kerstin

  2. Du musst im iTunes-Store Zahlungsinformationen hinterlegt haben, (Kreditkarte, Click&Buy) oder Guthaben via Gutscheinkarte aufladen. Nur so kannst Du Apps kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de