Door Kickers: Preisgekröntes taktisches SWAT-Game jetzt auch für das iPad erschienen

In der Desktop-Version ist Door Kickers schon länger ein echter Erfolg. Nun gibt es das Taktik-Spiel auch für iOS.

Door Kickers 1 Door Kickers 2 Door Kickers 3 Door Kickers 4

Door Kickers (App Store-Link) ist eine der jüngsten Neuerscheinungen im deutschen App Store und lässt sich dort mit 4,99 Euro bezahlen. Das 423 MB große Spiel kann in englischer Sprache gespielt werden und erfordert zur Installation zudem iOS 5.1.1. Eine Nutzung auf dem iPhone ist nicht vorgesehen – Door Kickers ist eine reine iPad-Anwendung.


Das 2D-Game Door Kickers wird in einer sogenannten Top Down-Ansicht, also einer Perspektive, bei der von oben auf das Geschehen herab geschaut wird, gespielt und kommt mit einer großen Auswahl an 80 Einzelmissionen und 6 Kampagnen daher. Darüber hinaus können Spieler eigene Level erstellen und somit für nahezu unendlichen Spielspaß sorgen. Um noch mehr Zahlen zu nennen: Ganze 65 Waffen und Ausrüstungsgegenstände stehen dem Gamer in Door Kickers zur Verfügung.

Das Gameplay dieses höchst taktisch geprägten Spiele-Titels sieht vor, mit einem eigenen SWAT-Team Räume und andere Umgebungen zu erkunden, sich dort verschanzende Gegner aufzuspüren und diese unschädlich zu machen. Dabei handelt es sich oft um bewaffnete Terroristen, die sich mit allen Mitteln wehren. Über Zieh-Gesten platziert man seine Teammitglieder auf dem Spielfeld und muss dabei Acht geben, jederzeit Herr der Lage zu bleiben. Die Situation muss analysiert, spezielle Routen für das Team geplant und die richtige Ausrüstung für die einzelnen Mitglieder ausgewählt werden.

Möglichkeiten zur Aufrüstung des Teams in Door Kickers

Eine zusätzliche Schwierigkeit während der Missionen ergibt sich aus der Tatsache, dass die Mitglieder des Teams ihre Umgebung nur soweit erkunden können, wie sie gerade selbst Einsicht haben. Zu Beginn liegen die Umgebungen quasi unsichtbar vor dem Spieler, und nur durch Betreten von Räumen oder durch kurzes Umsehen wird aufgedeckt, welche Gefahren dort lauern. Schnell kann man in einen Hinterhalt geraten und muss schnell reagieren. Schnelligkeit ist generell eine Tugend in Door Kickers: Die Level müssen, um volle drei Sterne zu bekommen, in rasanter Manier durchlaufen werden, dazu sollte man keine eigenen Team-Mitglieder verlieren und gleichzeitig alle Feinde ausschalten.

Im Verlauf des Spiels werden die Missionen zunehmend umfangreicher und komplizierter: Schon bald heißt es neben der Beseitigung der Gegner auch Geiseln zu befreien. Glücklicherweise gibt es gleichzeitig auch die Möglichkeit, das eigene Team hinsichtlich seiner Effizienz und Widerstandsfähigkeit kontinuierlich zu verbessern. Trotz dieser Tatsache wurde glücklicherweise in Door Kickers auf lästige In-App-Käufe verzichtet, so dass es sich zumindest in dieser Hinsicht entspannt spielen lässt. Das Gameplay hingegen ist oft mit jeder Menge Stress verbunden und richtet sich aufgrund des fortgeschrittenen Schwierigkeitsgrades eher an erfahrene Gamer oder solche, die sich schnell in das Spielgeschehen und die Steuerung einarbeiten können.

Door Kickers im Video

Kommentare 4 Antworten

  1. Eine Nutzung auf dem iPhone oder iPad ist nicht vorgesehen – Door Kickers ist eine reine iPad-Anwendung. Ähhhh …. wie Jetzt ? iPad ja oder nein ?

    1. Dieser Kommentar ist mal wieder Zeugnis dafür, dass das deutsche Sprachverständnis scheinbar immer weniger wird…

      Ein(ein)deutiger ist der Satz seitens Appgefahren nicht zu formulieren …
      Warum können manche Menschen solch einen simpel konstruierten Satz heutzutage nicht mehr verstehen?
      Whatsapp? Schnell geschriebene SMS? Facebook?
      Zweifelhaft und bedenkenswert wie die Entwicklung voranschreitet…

      Und traurig.

  2. Es ist ein iPad-Game. Der Schreibfehler hat mich auch verwirrt. Aber das klicken auf den link inkl. Nachsehen hat weniger zeit gekostet als diese Antwort zu schreiben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de