Dunkypung: Dieses Arcade-Spiel treibt mich noch in den Wahnsinn

Neuerscheinung steht für 3,49 Euro zum Download bereit

Ich probiere mich ja sehr gerne an irrsinnig schwierigen Spielen. So habe ich beispielsweise sehr viel Freude am legendären Duet Game gehabt, für das ich mir sehnlichst einen zweiten Teil wünsche. Bis dahin habe ich mich aber erst einmal an Dunkypung (App Store-Link) versucht. Die 3,49 Euro teure Neuerscheinung ist ein Arcade-Spiel der alten Schule und verzichtet dementsprechend auf In-App-Käufe und Werbung.

Dunkypung bezeichnet sich selbst als tödliche, aber süße, brutale Hüpf-Erfahrung, und dem kann man eigentlich nichts weiter hinzufügen. Hier ein paar Auszüge aus den Kommentaren, die in den letzten Tagen rund um das Spiel bei uns im Büro gefallen sind:

  • Alter, so ein kack…
  • Das Spiel regt mich auf.
  • Echt jetzt?!
  • Das ist so eine ******!
  • Wer soll das denn schaffen?
  • **** ***!
  • Ich schreibt jetzt lieber den Bericht über den Mac Mini…

Tja, und was soll ich groß sagen? Dunkypung ist wirklich extrem schwer und ich habe auch noch nicht sonderlich viel geschafft. Das Spiel ist jedenfalls nicht für schwache Nerven, auch wenn das Spielprinzip und die Steuerung eigentlich recht einfach gestaltet sind.

Ein kleiner Ball kann per Fingertipp auf das Display hüpfen und bewegt sich dabei automatisch von links nach rechts und rechts nach links. Nun muss man nicht nur kleine weiße Bälle aufsammeln, sondern auch allen Gefahren aus dem Weg gehen, um drei Missionen pro Stufe zu bewältigen. Dass das nicht unbedingt leicht ist, muss ich euch wohl kaum verraten. Ich würde euch auch gerne noch mehr Details mit euch teilen, aber ich bin einfach noch nicht weiter gekommen…

Und trotzdem hat Dunkypung irgendwie seinen Reiz. Vermutlich weil es einfach gestaltet ist und beweist, dass man keine umfangreichen 3D-Grafiken und Spezialeffekte benötigt, um ein tolles Spiel zu erschaffen. Aber behauptet nach dem Download bitte nicht, dass ich euch nicht gewarnt hätte.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de