Durchgespielt: PinOut oder immer weiter, immer weiter

Am Donnerstag hat sie mich wieder getroffen: Die schwere Spielesucht. Dieses Mal war der Übeltäter PinOut.

PinOut

Tag für Tag installiere ich mir haufenweise Apps auf meinem iPhone oder iPad, um sie für euch auszuprobieren. Nur die wenigsten davon begeistern mich über einen längeren Zeitraum, gerade Spiele landen nach der Veröffentlichung oftmals im einem Ordner oder werden sogar gelöscht. Ab und an schafft es ein Spiel aber, mich in seinen Bann zu ziehen. In dieser Woche hat das PinOut (App Store-Link) geschafft.


PinOut wurde am Donnerstag von Mediocre veröffentlicht. Bei dem Entwicklerteam aus Schweden kann man eigentlich bedenkenlos zuschlagen, denn mit Spielen wie Smash Hit, Granny Smith oder Does Not Commute haben sie schon einige tolle Spiele in den App Store gebracht. PinOut macht da keine Ausnahme.

Wie viele Punkte schafft ihr im Endlos-Level?

Ziel des Spiels ist es, eine Flipperkugel durch insgesamt sieben umfangreicher Level zu schießen. Die Besonderheit bei PinOut: Es gibt keinen richtigen Flippertisch, stattdessen geht es immer weiter nach oben. Das achte Level ist zugleich ein Endlos-Modus, in dem man abschließend einen möglichst hohen Highscore aufstellen kann. Mein Distanzrekord liegt aktuell bei 10.791 Punkten.

Bis dahin ist es allerdings ein weiter weg. Die sieben Level haben es durchaus in sich, zumal dem Spieler stets die Zeit im Nacken sitzt. Ist sie abgelaufen, ist auch die Runde vorbei. In PinOut reicht es aber nicht aus, einfach nur schnell zu sein, es gilt auch Extra-Zeit einzusammeln und sich in kleinen Mini-Spielen einen Bonus zu verschaffen.

Mein wohl wichtigster Tipp: Sobald man etwas Übung hat, sollte man noch einmal im ersten Level anfangen. Es ist quasi garantiert, dass man seine Zeit dann noch deutlich verbessert und am nächsten Checkpoint einen etwas größeren Puffer für das nächste Level erspielt. Aktuell gehe ich beispielsweise mit 280,5 Sekunden in das Endlos-Level.

PinOut hat ein absolut faires Bezahlmodell

Ein Lob haben sich die Entwickler auch für das Bezahlmodell von PinOut verdient, das sich bereits in vorherigen Spielen bewährt hat. Der Download ist kostenlos und es gibt nur eine einzige Einschränkung: Erst wenn man die Vollversion für einmalig 1,99 Euro freischaltet, wird das Spiel an den Checkpoints gespeichert. So kann man sich in einer Art „Demo-Version“ aber zunächst einen umfassenden Eindruck des Spiels machen.

Bei euch scheint das jedenfalls sehr gut anzukommen, unter unserem Testbericht gibt es zahlreiche positive Kommentare rund um das Spiel. „Sehr gut, auch mit netten Soundtrack. Das und die Tatsache das es ein vollkommen neues Prinzip ist sind mir die günstigsten 2 Euro wert“, heißt es dort zum Beispiel. „Super Empfehlung, geniales Flipperspiel, Danke!“ und „Bin total süchtig: hab gestern 4 Stunden am Stück gespielt. Bin bei 9531!“ Da ist es schon fast unverständlich, dass PinOut im App Store „nur“ vier Sterne bekommt…

‎PinOut!
‎PinOut!
Entwickler: Mediocre AB
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. bin bei 9155 mehr geht nicht mit 55 sekunden.

    ziel ist es also mit möglichst viel zeit ins unendlich level zu kommen.

    geniales spiel !

  2. 9976 … Gehe mit 71 Sekunden ins Endlose Spiel…
    Fange jetzt noch mal von vorne an um mehr Zeit zu erspielen. 🙂

    Aber wenn man(n) sich die Highscore anschaut, schüttelt man nur den Kopf…
    Da gibts welche mit > 33.000 ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de