PinOut: Flipper-Spiel mit etwas anderer Spielidee ist ein echter Hit

Das schwedische Entwicklerteam Mediocre hat es mal wieder beschafft. Auch das neue PinOut hat mich auf ganzer Linie überzeugt.

PinOut

Sprinkle war das erste Spiel, das ich mir von Mediocre auf mein iPhone geladen habe. Danach folge das wirklich tolle Granny Smith, den ersten echten Hit hatten die Entwickler mit Smash Hit. Auch Does not Commute hat mich an das iPhone gefesselt. Umso gespannter war ich auf PinOut (App Store-Link), das seit heute für iPhone und iPad im App Store zum Download bereit steht.


Glücklicherweise setzen die Entwickler bei PinOut auf das gleiche Bezahlmodell wie bei ihren vorherigen Erfolgen. Die Universal-App kann kostenlos aus dem App Store geladen und im Demo-Modus unbegrenzt gespielt werden. Um PinOut richtig genießen zu können, kann die Vollversion für 1,99 Euro über einen einmaligen In-App-Kauf freigeschaltet werden, nachdem man sich von der Spielidee hat überzeugen können.

Gespielt wird auf einem quasi unendlich langen Flippertisch

Und die ist in PinOut wirklich einzigartig: Gespielt wird auf einem quasi unendlich langen Flippertisch, auf dem man sich immer weiter nach oben arbeitet. Das geschieht allerdings unter Zeitdruck: Ist der Timer am oberen Bildschirmrand abgelaufen, muss man von vorne bzw. vom letzten Checkpoint anfangen, von denen es in rund ein Dutzend geben dürfte. Die Steuerung ist denkbar einfach: Mit einem Fingertipp auf die linke oder rechte Seite des Bildschirms löst man die entsprechenden Hebel aus.

In erster Linie geht es darum, so schnell wie möglich einen Weg nach oben zu finden. Zwischendurch sollte man sich aber durchaus einen Überblick verschaffen und die Flipperkugel auch mal festhalten, um genau zu zielen. Auf dem Weg nach oben haben die Entwickler nämlich immer wieder Bonus-Sekunden versteckt, die aufgesammelt werden können.

Zudem gibt es weitere Extras, beispielsweise Power-Ups, die das Spiel verlangsamen oder sogar die Zeit anhalten. Noch mehr Spaß machen allerdings die kleinen Mini-Spiele, die auf dem Display des Flippers gespielt werden. Mal schießt man sich in Retro-Manier durch das Weltall, weicht entgegenkommenden Autos aus oder spielt eine Runde Does Not Commute im Mini-Format. Lohnenswert ist das auf jeden Fall: Für jeden im Mini-Spiel erzielten Punkt erhält man eine Sekunde geschenkt.

Ich kann PinOut nicht mehr aus der Hand legen

Die Grafik von PinOut würde ich als absolut passend bezeichnen. Es gibt zwar nicht so viele bunte Details wie in klassischen Flipper-Apps, das Gesamtbild ist aber wirklich passend. Die futuristische Gestaltung und der dazu passende Soundtrack sorgen für eine tolle Atmosphäre.

Ich jedenfalls konnte PinOut, nachdem ich es auf meinem iPhone installiert hatte, kaum mehr aus der Hand legen. Ein kleiner Tipp: Es lohnt sich durchaus, das Spiel nach ein paar Runden noch einmal am Anfang zu starten. Mit etwas mehr Übung können an den Checkpoints ein paar Extra-Sekunden erspielt werden, die folgende Runden etwas einfacher gestalten.

‎PinOut!
‎PinOut!
Entwickler: Mediocre AB
Preis: Kostenlos+

[wp-review]

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. bin total süchtig: hab gestern 4 stunden am stück gespielt. bin bei 9531! meine frage ist: wie kommen die leute auf 16000, geschweige denn 24000! ist mir ein völliges rätsel

  2. Das ist tatsächlich nach einigen Jahren ein Spiel, das mir echt gut gefällt! auch wenn die Physik der Kugel etwas eigenartig ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de