Epiclist: Ungewöhnliche Reiseabenteuer auf der ganzen Welt finden, erstellen und nacherleben

Ein Jeep-Trip durch die Anden? Eine Kajaktour im Geiranger-Fjord? Mit Epiclist kein Problem.

Epiclist 1 Epiclist 2 Epiclist 3 Epiclist 4

Alle Reisewütigen oder diejenigen, die schreckliches Fernweh plagt, sollten einen genaueren Blick auf die gerade von Apple promotete Applikation Epiclist (App Store-Link) werfen, die momentan im App Store in der Rubrik „Die besten neuen Apps“ beworben wird. Epiclist stammt vom Berliner Developerstudio Epic Peaks GmbH, steht aber trotz dieses Heimvorteils leider nur in englischer Sprache bereit. Für die Installation der App werden neben 22 MB an Speicherplatz auch iOS 7.0 oder neuer benötigt.


Epiclist steht schon seit Anfang dieses Jahres im deutschen App Store bereit, hat aber von uns aber bisher keine Erwähnung gefunden – das holen wir nun nach. Die deutschen Entwickler haben es sich mit Epiclist zur Aufgabe gemacht, ihren Nutzern ein ungewöhnliches Reiseportal anzubieten, das vor allem exotische und innovative Aktivitäten und Reiseziele ins Auge gefasst hat.

Hat man sich mit einem neuen Nutzeraccount samt Name, E-Mail-Adresse und Passwort, alternativ per Facebook oder Google+, angemeldet, lässt es sich entweder speziell nach Reisezielen suchen, oder über einen Newsfeed und eine Explore-Rubrik inspirieren. Dort stellen Epiclist-User ihre Reiseabenteuer vor, samt kurzen Beschreibungen der Aktivitäten. Momentan finden sich in Epiclist mehr als 10.000 Berichte mit Fotos, Erklärungen, persönlichen Geschichten und Kartenausschnitten, die von anderen Usern geliked, kommentiert und zu den eigenen Favoriten hinzugefügt werden können.

Epiclist lädt zum Stöbern ein

Hat man die Ortungsdienste aktiviert, zeigt Epiclist auch Aktivitäten und spannende Reiseziele in der Nähe. Wohnt man wie ich in einer touristisch eher unspektakulären Region, sind die nächsten Abenteuer schon einige hundert Kilometer entfernt und finden sich in Berlin, Amsterdam, Köln oder Rostock. Die Suchergebnisse zeigen allerdings – es gibt auch in deutschen Landen allerhand zu entdecken, seien es industrielle Aussichtstürme in Rostock oder Kajaktouren in Berlin. Möchte man die eigenen Erfahrungen mit anderen teilen, kann man auch selbst eine Reise in Epiclist erstellen und diesen mit Texten, Standorten, Fotos und Beschreibungen versehen.

Kann man selbst gerade nicht zu exotischen Zielen auf der ganzen Welt reisen, lassen sich die gerade absolvierten Abenteuer von anderen Epiclistern in der App verfolgen – seien es Surf-Touren in Indonesien, Klettern in Neuseeland oder Fahrradreisen in Vietnam. Auch für den nächsten Städtetrip in die Metropolen dieser Welt gibt es einige sehenswerte Attraktionen fernab von den üblichen Touristenwegen zu erkunden. Nicht nur aus diesem Grund macht Epiclist einfach riesigen Spaß: Weltenbummler und alle, die es werden wollen, finden in der App genügend Inspiration oder Fernwehnahrung.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Wow, danke! Wir freuen uns dass die App euch gefällt! Wir selber haben Epiclist aus Chile releast, wo wir 8 Monate in Santiago gelebt haben als Teil vom gefördertem StartupChile Program! Jetzt sind wir erstmal zurück in Berlin, aber wir werden sehen wohin es uns noch alles bewegt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de