Erfahrungsbericht: Warum ich die AirPods so klasse finde

So gut wie täglich im Einsatz

Die AirPods der ersten Generation habe ich ausgelassen. Mich haben die kleinen Ohrstöpsel zwar schon damals gereizt, allerdings habe ich auf die zweite Generation gewartet, die doch schon etwas auf sich warten lassen hat. Seit März dieses Jahres sind die AirPods aber in zweiter Generation verfügbar – und seitdem habe ich die Kopfhörer fast täglich im Gebrauch. Heute möchte ich meine Erfahrungen mit den AirPods mit euch teilen.

Die AirPods sind optisch sicherlich gewöhnungsbedürftig. Ich persönlich finde das Design weder hässlich noch wunderschön. Aber ich finde auch, dass kabellose In-Ears von Drittanbietern auch keine Design-Highlights sind – und oftmals im Ohr wie ein Fremdkörper aussehen. Aber das ist ja auch anatomisch bedingt, zudem fließt der eigene Geschmack ein.

Warum ich die AirPods nicht mehr missen möchte? Die kabellosen Apple-Kopfhörer fügen sich nahtlos in das Apple-Erlebnis ein. Das Koppeln mit iOS-Geräten ist aufgrund des H1-Chips wirklich kinderleicht. Ladecase öffnen und nah an das iPhone halten – fertig.

Ich nutze die AirPods beim fast täglichen Workout im Fitnessstudio, da die Musik vor Ort meistens nicht meinen Geschmack trifft. Des Weiteren stecke ich mir die AirPods im Büro immer dann in die Ohren, wenn ich mir ein Produktvideo oder ähnliches ansehen möchte. So muss ich nicht die Kollegen mit dem Sound nerven.

Praktisch: Mit dem kommenden iOS 13 wird man sogar zwei Paar AirPods mit nur einem iPhone verwenden können. Diese Funktion habe ich schon einmal vermisst. Auf Reisen ist das durchaus praktisch: So können gleich zwei Personen mit zwei Paar AirPods auf eine Soundquelle zugreifen – man muss sich die Kopfhörer nicht mehr teilen.

Als Apple-Nutzer finde ich die AirPods einfach nur toll. Der Wechsel zwischen verschiedenen Geräten erfolgt schnell und einfach, außerdem ist man nicht komplett von der Außenwelt abgeschirmt, da die Kopfhörer keine echten In-Ears sind. Die Kopfhörer sind stets einsatzbereit, die Akkulaufzeit reicht mir persönlich vollkommen aus. Ich habe die Variante mit kabellosem Case im Einsatz, das Aufladen via Qi ist ein nettes Extra, das man aber nicht unbedingt benötigt.

Was ich mir noch wünschen würde, wären ein paar mehr Optionen. Bisher kann man mit einem Doppeltipp auf den linken oder rechten Ohrhörer eine ausgewählte Option aktivieren: Nächster Titel, Start/Pause und Vorheriger Titel sind möglich. Die Lautstärke kann man zum Beispiel gar nicht verstellen. Okay, man könnte Siri darum bitten, aber in manchen Situation möchte man das einfach nicht. Hier würde ich mich über weitere Optionen freuen.

Ich habe mir die AirPods damals im Apple Store in Hamburg abgeholt, da ich zufällig zu der Zeit in der Hansestadt unterwegs war. Während Apple für die AirPods mit Ladecase 179 Euro und für die AirPods mit kabellosem Ladecase 229 Euro verlangt, fallen die Preise im Internet. Wenn es Angebote gibt, kann man die AirPods auch mal bis zu 40 Euro günstiger kaufen. Es gibt auch Angebote, bei denen ihr die AirPods fast geschenkt bekommt. Bei den 1&1-Tarifen könnt ihr euch die AirPods mit Ladecase aktuell für nur 1 Euro mit bestellen. Hier findet ihr das Angebot. Wo habt ihr eure AirPods gekauft?

Gerne verweise ich noch einmal auf zwei Berichte unsererseits:

Die Frage an euch: Wie findet ihr die AirPods? Habt ihr welche im Einsatz? Oder setzt ihr doch lieber auf andere Modelle?

Kommentare 51 Antworten

  1. Ich gebe zu, ich hab die AirPods noch nicht probiert. Bei den „gewöhnlichen“, mitgelieferten habe ich häufig das Problem, dass diese nicht so richtig halten. An Sport mit den Dingern ist nicht zu denken. Und wenn ich mit dann vorstelle, dass die AirPods alle Nase lang rausrutschen, bekomme ich Schwämmchen. Nur um zu testen, ob sie jederzeit in meinen Ohren bleiben, sind sie mir schlicht zu teuer.

    1. Ich würde es mal probieren. Bei den EarPods habe ich das gleiche Problem, hier ist es aber wohl vor allem das Gewicht der Kabel. Die AirPods sitzen bei mir deutlich sicherer.

      1. Ich kann Fabian nur zustimmen. Die EarPods hielten in meinen Ohren auch nicht. Vermutlich wegen dem Kabel. Die AirPods hingegen sitzen super im Ohr. Ich möchte sie nicht mehr missen. Vor allem im Zusammenspiel mit iPhone, Watch, iPad und MacBook 😊

      2. Na, mal sehen. Wenn zufällig ein Überfluss an Geld auf ein Supersonderangebot trifft…
        Im Moment nutze ich ganz preiswerte havit I39. Die haben zwar ein Nackenkabel und gewinnen auch bloß keinen Schönheitswettbewerb, sitzen aber prima in meinen Ohren und klingen überraschend gut, müssen m. Mn. zumindest den Vergleich mit den EarPods nicht scheuen.

    2. Kann den Vorschlag von Fabian bestätigen. Komplett anderes Verhalten. Ein Versuch bei einem Kumpel eventuell wäre doch vor dem Geldtransfer sinnvoll. Aber ein Versuch ist es wirklich wert.

  2. Ich nutze die Airpods täglich, in der Bahn, zum telefonieren, …..
    Bzgl. Halten im Ohr:
    Ich bin der Meinung dass diese besser im Ohr halten als die kabelgebundenen, ist also kein Vergleich, da es kein Kabel gibt, dass am „Pod“ runterzerrt.
    Ich habe noch nicht einmal einen Pod aus dem Ohr verloren, weder beim Fahrradfahren, noch in der Bahn, noch daheim.
    Im Auto nutze ich die Airpods in einem Ohr oft um die Navi ansagen zu übertragen, damit unsere kleine (1 Jahr) im Auto schlafen kann ohne gestört zu werden.

  3. Ich nutze auch kabellose InEars einer anderen Marke, die fast vollständig im Ohr verschwinden, da ich es nicht mag auffällige Kopfhörer zu tragen, außerdem fand ich die Kopfhörer von Apple schon immer hässlich und im Ohr bereiten Sie mir Schmerzen. Ich bevorzuge eher die Beats, da ich sie optisch ansprechender finde.

  4. Ich nutze die AirPods der ersten Generation lediglich zu Hause mit dem MacBook Air 2018, da die Form zumindest für meine Ohren nur suboptimal ist.

    Unterwegs verwende ich nun die Melomania von Cambridge Audio.

  5. Ich nutze sie seit der 1. Generation und bin sehr begeistert. Zwecks dem Halt im Ohr muss ich sagen das ich noch keine Probleme hatte und noch nie einer aus dem Ohr gerutscht ist, ganz egal ob mit dem Mountainbike im Gelände oder beim Joggen.
    Das QI Ladecase ist etwas worauf ich verzichten kann und als nice to have abstempeln würde.

      1. Braucht man auch nicht viel um die Dinger hässlich zu finden, aber wer es hier wagt gegen Apple und deren Produkte zu hetzen, wird ja eh direkt an den Pranger gestellt!

    1. Alle, die Wert auf einen brauchbaren Klang legen, nutzen eh keine AirPods! Klar, ich lehne mich damit aus dem Fenster aber ich kann den Dingern „soundtechnisch“ nichts abgewinnen.

    1. Kann ich ohne Vorbehalte zustimmen. 👍
      Hatte vorher die AirPods Gen1 – diese haben beim Akku sehr stark nachgelassen. Bin auch wegen der deutlich höheren Laufzeit auf die Powerbeats Pro umgestiegen.

    2. Ziehe auch lieber die Beats vor, haben einen guten kräftigen Klang und sehen auch nicht aus als würden Tampons aus den Ohren schauen. 🙈😂

  6. Bin auch top zufrieden, ear pods immer rausgefallen aus dem Ohr. Aber die Air pods sind auch die stege dicken wegen Sensoren und Akkus.einrichten auf dem MacBook war zwar Fummelig, konnte auf Anhieb nicht verbinden. Aber es funktioniert nun. Apple TV und co.

    1. Ich war so vertieft in das sogenannte Anwendererlebnis, da habe ich den Klang glatt vergessen. Aber: Ich finde den Klang gut. Ist sicherlich nicht die beste Audioqualität, aber für mich vollkommen in Ordnung. Wer wirklich sehr viel Wert auf den Klang legt, wird eher nicht zu den AirPods greifen.

  7. Was ein wenig schade ist:

    «Die eingeschlossenen Akkus schränken die Lebensdauer der AirPods ein und machen sie so zu einem Einwegartikel.»
    Urteil von Reparatur-Experten quelle: ifixit.com

    1. Das trifft auf praktisch alle kabellosen Kopfhörer zu. Selbst da, wo du noch halbwegs an den Akku drankommst, sind es oft keine leicht erhältlichen Zellen.

  8. Ich habe einige Probleme mit meinem Case und wollte fragen ob das bei euch auch so ist.

    1. Es knarzt wenn man das Case in der Hand drück oder man den Deckel seitlich bewegt

    2. Das Scharnier hinten steht etwas raus

    3. Das Scharnier federt nicht

    4. Ich bekomme einiges an Schmutz nicht mehr weg

  9. Zuletzt bei der MWSt-Aktion vom MM zugeschlagen und bisher begeistert. Ich habe Gen 1 auch abgewartet, obwohl ich öfter kurz vor dem Kauf stand. Zwischenzeitlich hatte ich die Beats X mal aus einem Telekomangebot. Die sind aber nach 5 Minuten ausprobieren als untragbar für mich an einen Kumpel gegangen. Echte In-Ears und dieses Unterwasser-Gefühl gehen bei mir leider gar nicht. Klang der Airpods (für die Größe) und Sitz (auch beim Sport/Joggen + Apple Watch) sind perfekt für mich. Absolut zufrieden.

  10. Habe sie damals mit der ersten Fuhre online von Apple bekommen, kurz vor Weihnachten 2016 war das. Hatte vorher fast nie unterwegs Kopfhörer genutzt, weil mich die Kabel einfach wahnsinnig gemacht haben. Seit den AirPods habe ich sie vielerorts im Einsatz, vor allem unterwegs, und würde sie nicht mehr missen wollen.

    Glücklicherweise passen meine Ohren sehr gut zu den One-size-does-NOT-fit-all-AirPods – Glück gehabt. 🙂 Da ich kein extrem anspruchsvoller Audiophile bin, ist der Klang für mich absolut in Ordnung, keine Beschwerden. So langsam wird der Akku schwächer, aber bis Ende des Jahres werde ich noch warten, für den Fall, dass tatsächlich so bald nach der zweiten eine dritte Generation mit tatsächlichen Verbesserungen/Änderungen auf den Markt kommen sollte.

    Meine einzigen negativen Erfahrungen waren zum einen das „Stop/Pause“ sagen müssen, bevor man mit der nächsten iOS-Version endlich beiden AirPods unterschiedliche Befehle geben konnte, war an der Kasse etc. immer was peinlich (und einen Hörer rausnehmen war auch keine Option, dann hat man ja nur noch eine Hand frei, auch doof beim Zahlen 🙂 ), und zum Anderen der Effekt des Neuen und Ungewohnten auf die Umwelt ganz am Anfang. Die ersten Wochen kam man sich vor wie ein Promi oder so, andauernd wurde man angestarrt, entweder von welchen, die wussten, was man da trägt und offen ihre Freunde darauf hinwiesen, tuschel tuschel, deut, deut und so, oder aber von solchen, die keine AirPods kannten und dachten, der hat sie vermutlich nicht alle, trägt er doch Kopfhörer, bei denen er sich anscheinend die Kabel abgeschnitten hat. 😉 Aber auch das ging ja irgendwann vorbei.

    Also, für mich sind die AirPods weiterhin eines der besten Apple-Produkte, und werden es wohl auch noch lange bleiben, wo ich gerade heute Unshaky auf meinen 2018er MacBook Pro installieren musste für die Zeit bis zum Apple-Besuch samt Tastaturaustausch…SEUFZ! ¯\ _(ツ)_/¯

  11. Also ich habe meine AirPods verkauft obwohl ich absolut begeistert war, ich habe fast jeden Tag 6h damit Podcasts auf Arbeit gehört bis ich irgendwann komische Kopfschmerzen bekommen habe, dann habe ich sie leider verkaufen müssen, da mir meine Gesundheit wichtiger ist. Einfach mal googlen nach gesundheitliche Probleme mit AirPods. Die Strahlung soll angeblich nicht ohne sein.

    1. …. wie wärs, wenn du statt für alles Religionen zu suchen, einfach mal überlegt hättest, ob täglich 6 Stunden aktive Beschallung (und das auch noch im Multitasking, da keine ereignislose Hintergrundmusik sondern Sprache) dein Hirn überfordert hat.

      Dann wärst du an tatsächliche medizinischen Vorgaben und Pausen gekommen.
      Und das alles unter Annahme, dass die überhaupt etwas mit deinen Kopfschmerzen zu tun hatten.

      1. Also erstmal verstehe ich deinen Ersten Satz überhaupt nicht und zweitens werde ich es wohl besser beurteilen können denn ich habe seitdem diese Kopfschmerzen nicht mehr und drittens brauchst du sie dir nicht schön zu reden du Fanboy.

        1. Dann wollen wir mal für jeden potentiell Verwirrten aufschlüsseln:

          1. Elektrosmog-Anhänger sind eine anerkannte Religion.

          2. Du hast absolut keine Ahnung über was du da redest oder welche Selbstdiagnose du anderen andrehst. Entsprechende Verweise bist du auch nicht in der Lage zu liefern, selbst wenn du wollen würdest.

          3. Ich bin einer der größten Kritiker unvollendeter Prototypen auf dem Markt ;). Da bist du an der falschen Adresse.

          1. Eigentlich kann es dir auch egal sein. Fakt ist ich hab sie nicht mehr zwecks Kopfschmerzen. Und wenn du dich mal ein wenig belesen würdest dann wüsstest du vielleicht auch wovon ich spreche. Off

          2. „Denn Gott will durch die Bibel zu uns sprechen.“

            Nein, es ist mir nicht egal, wenn haltloser Unsinn verbreitet wird.

  12. Das Design lässt sich seeeeeeehr leicht beheben – und zwar indem man „all black“ Version herausbringt. Das ist auch die einzige Variante, die ich mir jemals kaufen würde.

    Habe sie bereits bei Colorware gesehen. Besonders als matt-schwarz sehr edel.
    Jedoch bin ich nicht bereit doppelten Preis dafür zu zahlen und die nachträgliche Beschichtung ist leider qualitativ nicht robust genug (obwohl deren andere Produkte durchaus überzeugen). Hier muss Apple selbst ran.

      1. Schön, dass du das Verlangen hast dich überall zu beschweren, wenn dich mal einer berichtigt ;)).

        Ansonsten interessiert es mehr als genug Menschen, da das Design von den Meisten als fehlgeschlagen angesehen wird. Colorware ist hierbei eine Lösung für die, die sich nicht davor scheuen etwas mehr auszugeben.

        Bist du zufrieden, dass ich dir persönlich eine Erklärung gewidmet habe?

  13. Ich habe keine Airpods und werde mir auch nie welche zulegen, da hier zumal weitere Apple Geräte von Vorteil wären, da man ansonsten die extra Features nicht nutzen könnte wodurch man mehr oder weniger Geld aus dem Fenster wirft ohne ein vollständiges Gerät nutzen zu können. Das heißt also, das ich Produkte von anderen Herstellern nutze, wie beim Laptop einen Acer, das Handy ein Samsung und die Kopfhörer von Sennheiser, ob Kabelgebunden oder mit Bluetooth, ist beides vom selben Hersteller.

    Airpods sind auch meiner sicht einfach ein gehyptes kleiner Stück Plastik welches einfach nur den Vorteil bietet das es klein und kompakt ist. Nicht mehr und nicht weniger. Es gibt sovieles was mich an den kleinen Dingern einfach vollkommen stört und nervt, weshalb ein Kauf bei mir niemals in Frage käme.

    Fangen wir einmal man mit dem offensichlichstem an. Die Airpods gehören der Marke Apple an und bieten diverse Features auch nur ihren eigenen an, warum sollten sie sich auch mit Android oder ähnlichem beschäftigen ? Das ist auch das Konzept von Apple. Entweder besitzt du nur Produkte von Apple oder garkeine, ein wirkliches dazwischen gibt es nicht. Nur bin ich nunmal einer dieser Menschen die nicht jedem Trend hinterherlaufen wie True Wireless Kopfhörern, Style (Klamotten etc.) und besitze wenigsten noch ein Köpfchen und hole mir keine überteuerten Geräte von diesem Hersteller. Siehe Produktion aus China und Gewinn aus dem Produkt extremisiert. Apple ist für micht einfach eine Trendmarke, mit der man für viel Geld gut prallen kann, sowie Preis / Leistung ist bei Apple sowieso nie gegeben und muss es auch nicht. Es wird immer jemanden geben der das Produkt holen würde, was eine Marke schon alles ausmacht ist interessant.

    Zudem was ich bereits auch erwähnt habe besitze ich keine Geräte von Apple. Da wären dann die Airpods ziemlich fehl am Platz. Man zahlt 150-180€ und kann das Produkt dann nicht umfassend bzw. alle Featues nutzen. Und Geräte von Apple zulegen sehe ich auch nicht ein, da man aufgrund von Design und „einzigartigkeit“ wie dem OS einen imensen Aufpreis zahlt. Wieso weit über 1500€ für ein Macbook ausgeben, wenn du einen leistungstärkeren Laptop für rund 800-900€ bekommst, derzeit sicherlich bereits schon wieder für weniger Geld, da Nvidia neue Grafikchips vorgestellt und rausgebracht hat. Wieso 1000€ für ein iPhone ausgeben, wenn man bereits für 200 bis meinetwegen ein Handy bekommt was von der Leistung her ziemlicht gut mithalten kann und das besondere ist, der Speicher wird hier nicht für horrende Summen verkauft, da diese ein Micro-SD Karten Slot bieten, wodurch man für 20€ 128GB ohne Probleme bekommt und das nicht einmal von einem Billig China-Hersteller, sondern von Samsung und Sandisk. Von der neu vorgestellten Käsereibe mit dem neuen Display müssen wir garnicht erst anfangen zu sprechen. Und warum Airpods holen ?

    Jetzt komme ich Persönlich zum Punkt, was mich an Airpods stört oder nicht passt. Zudem wäre ein ziemlich offensichlicher Punkt der Preis. Ohne den würde man sich das Produkt garnicht erst anschauen. Und hierfür zahlt man einen happigen Preis. 150-180€ für kleine Stöpsel die Musik abspielen. Über den Preis brauchen wir nicht weiter reden. Es gibt etliche True Wireless Modelle von sehr günstig wie die TWS-Reihe die den Airpods einfach ziemlich ähnlich sieht bis hin zu Premium Hörern wie den Sennheiser Momentum True Wireless. Ein weiterer Kritikpunkt ist der Bauweise der Kopfhörer. Es sind keine gewöhnlichen in-ears die im Ohrkanal einen festen Platz und halt bekommen, sondern einfach lose im Ohr hängen. Viele Lieben dieses Feature und feiern es wenn sie Musik hören können und andere Verstehen ohne sie abnehmen zu müssen oder als „hygienischer“ abgestempelt werden. Jedoch finde ich, das es einfach eine Art der Rückentwicklung ist. Da in-ears zumal Multifunktionaler sind und eher für die Breite Masse geschaffen ist, da in-ears mit passstücken sich dem Ohr anpassen können so das diese fest sitzen und optimalen Klang übermitteln können und bei Airpods ist das etwas anders. Entweder passen sie oder du kannst diese direkt wieder zurückschicken, da es keinen wirklich weg gibt, das diese dann noch einen gescheiten halt im Ohr bekommen. Ein weiterer Mangel an der „halb-offenen“ Bauweise ist, Geräusche gelangen in dein Ohr und das kannst du nicht vermeiden außer wenn du die Musik lauter aufdrehst der Nachteil: andere hören dann deine Musik und stört diese dann im gegebenfall. Sowas wie design und Aussehen ist geschmackssache und diese gefallen mir nicht, aber das ist jetzt nicht wirklich aussagekräftig weshalb ich sie mir nicht zulege, dies wäre nämlich der Klang. Wozu holt man sich denn Kopfhörer ? Damit man Musik hören kann und dann soll dies auch für 150-180 drin sein, oder? Wohl kaum. Neben dem schon wünschenswerten Tragekompfort kommt auch noch der perfekte sitz, sollte dieser nicht gegeben sein werden schon Bässe nicht wirklich gebildet und es schwindet am Klangbild. Jedoch ist der Klang wie viele ihn Loben, einfach wenig bis nichts dran. Ja sie klingen nicht schlecht, nein sie klingen jetzt auch nicht gut. Die klingen halt wie normale bis okay Kopfhörer und an denen ist Klangtechnisch auch nicht viel dran. Für True Wireless Kopfhörer sind diese sicherlich eine recht solide Wahl, aber im Bluetooth Kopfhörer in diesem Preisbereicht einfach komplett geschlagen. Es gibt etlich Bluetooth Kopfhörer egal ob in-ear, on-ear oder over-ear die unvergleichlich besser klingen als die Apple Airpods. Diese sind reich an mitten und Bässe sind auch recht solide, aber von höhen mangelt es auch diesen Kopfhörern, was für mich ein Merkmal ist ob die Kopfhörer was taugen oder nicht. Sofern diese höhen nicht vollkommen abrunden und abbilden können, dann klingen diese meist dumpf oder einfach nicht klar genug. Es gibt soviele alternativen zu den Airpods, worin ich eher nicht dem True Wireless Trend hinterher laufen würde und horrende Summen einem recht jungem Projekt hinterher laufen würde. Zudem sind Airpods vom Klang her gut mit 20€ Kabelgebundenen-Kopfhörern gleich zusetzen und sind eher Klanglich die Mitte und bieten nichts auffallendes. Natürlich gibt es für rund 50€ selbstverständlich Kabelgebundene in-ears die um einiges Besser Klingen als Airpods oder für weniger als die hälfte, also rund 70€ Euro Bluetooth in-ears die mit Airpods nicht mehr gleich zusetzen sind, da diese gescheiteit Höhen und Bässe abbilden können, was durch den Formfaktor recht eingeschränkt ist bei den Airpods.

    Sollte einem wirklich guter Klang am Herzen liegen, dann würde man sowieo nicht zu Marken wie Apple, Beats, JBL usw. zugreifen, sondern zu welchen die es wirklich können, wie Beyerdynamic, Sennheiser, Audio Technica, AKG, Bose, Sony usw. denn dann würde man die Airpods auch freiwillig beiseite legen und das vorallem bei Sennheiser, wenn man diesen schönen Klang nicht missen will. 😉

  14. Wem, wie mir das Switchen der Audioquelle (von iPhone zu Mac) über die Menüleiste zu umständlich ist, dem empfehle ich das Command Line Tool „BluetoothConnector“ (https://github.com/lapfelix/BluetoothConnector). Damit kann man ganz einfach übers Terminal die Verbindung zu den AirPods herstellen/trennen.

    Dabei empfiehlt sich noch das Anlegen von Aliassen: über „$ cpod“ (für connect AirPods) wechsle ich seitdem die Audioquelle, wenn ich mich an den Schreibtisch setze und die Verbindung vom iPhone zum Mac switchen will. 😊

  15. Mittlerweile das zweite Paar da das erste nach eineinhalb Jahren keine Akkulaufzeit mehr hat. In den Funktionen mit Appleprodukten unschlagbar. Hab mir aber jetzt mal noch die Jabra elite 65 geholt. Die sind klanglich viel viel ausgewogener. Im Flugzeug schirmen sie viel besser ab. Die Airpods sind da viel zu offen und man muss bis zum Anschlag aufdrehen was jetzt auch nicht förderlich für die Ohren ist.
    Es gibt wirklich gute Alternativen. Sicherlich sind die Jabras auch nicht die Besten aber wesentlich leistungsstärker als die Airpods. Das größte und einzigste Manko für mich: keine magnetische Sicherung im Case

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de