Fast & Furious Legacy: Neues Arcade-Rennspiel zum Kinofilm mit ewigen Wartezeiten

Seit gestern lässt sich der neuste Fast & Furious-Film in den Kinos begutachten. Passend dazu wurde das Autorennspiel Fast & Furious Legacy veröffentlicht.

Fast and Furious Legacy 1 Fast and Furious Legacy 2 Fast and Furious Legacy 3 Fast and Furious Legacy 4

Fast & Furious Legacy (App Store-Link) wird derzeit von Apple prominent in der eigenen Kategorie „Die besten neuen Spiele“ beworben und lässt sich kostenlos auf alle iPhones, iPod Touch und iPads herunterladen, die mindestens iOS 7.0 oder neuer sowie 425 MB an freiem Speicherplatz bereit stellen. Aufgrund letzterer Charakteristik sollte man den Download aus einem WLAN-Netzwerk starten. Eine deutsche Übersetzung ist von Seiten der Entwickler von Kabam Inc. auch schon umgesetzt worden.

Im deutschen App Store wird Fast & Furious Legacy bei mehr als 450 Bewertungen derzeit mit 4,5 von 5 möglichen Sternen bewertet – neben den abwechslungsreichen Spielmodi bemängeln die Gamer vor allem die langen Wartezeiten durch unrealistisch oft auftretende Ölwechsel bei den im Spiel eingesetzten Autos. Bedingt durch die Tatsache, dass Fast & Furious Legacy als Freemium-Game im App Store Einzug gehalten hat, sollte man sich über derartige Prozedere nicht wundern. Auch In-Game-Währungen, mit denen man sein(e) Auto(s) weiter upgraden kann, um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind zahlreich zu finden – inklusive Optionen, diese mit barer Münze in In-App-Käufen zu erstehen.

Grafik ansprechend, Wartezeiten von 2 Stunden extrem nervtötend

Neben einem Story-Modus mit verschiedenen Schauplätzen, unter anderem in Tokio, Los Angeles und Miami, findet sich in Fast & Furious Legacy auch eine Möglichkeit, Herausforderungs-Rennen zu bestreiten, in denen sich laut Aussagen der Entwickler besonders gut Münzmaterial sammeln lässt. Insgesamt stehen im Spiel mehr als 50 Autos, darunter auch einige aus den Fast & Furious-Filmen, zum Kauf bereit. Sie können in einer eigenen Garage verwahrt und dort optisch und leistungstechnisch aufgemöbelt werden.

Obwohl die Grafik von Fast & Furious Legacy vor allem auf neueren Geräten (ich testete auf meinem iPad Air 2) viel Spaß aufkommen lässt, wirkt der Sound und vor allem das Gameplay selbst merkwürdig unausgereift. Mein erstes Fahrzeug, ein roter Subaru BRZ, klingt wie ein uraltes Motorrad mit derbem Auspuffschaden, zudem kann während der Straßenrennen nicht selbst gelenkt, sondern durch Antippen des Screens nur die Fahrspur nach links und rechts gewechselt werden. Immerhin gibt es auch Takedown-, Drift- und Drag-Rennen, in denen man sich von diesem Schock erholen kann.

Aber auch in meinem Fall kam die verheerende Ölwechsel-Wartemasche schon nach wenigen Rennen zum Vorschein – und solange man noch kein weiteres Fahrzeug besitzt, in das man umsteigen kann, ist man zum zwischenzeitlichen Beenden des Spiels gezwungen. Es sei denn, man investiert einige seiner kostbaren Goldmünzen, mit denen sich die Wartezeit beschleunigen lässt. Spaß macht das auf Dauer nicht – die offensichtliche Monetarisierung von Fast & Furious Legacy wird hier hier auf die Spitze getrieben, so dass Spieler, die nicht bereit sind, echtes Geld zu investieren, schon bald im wahrsten Sinne des Wortes auf der Strecke bleiben. Entgegen der Bewertungen im App Store können wir für dieses Rennspiel daher keine echte Empfehlung aussprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de