Fieldrunners 2: Tolles Tower-Defense-Spiel erhält erstes Update

Fieldrunners 2 ist für mich nach Plants vs. Zombies eines der besten Tower-Defense-Spiele überhaupt. Nun gibt es das erste Update.

Eigentlich sollten knapp 1.700 Bewertungen mit einem Durchschnitt von glatten fünf Sternen eine absolut ausreichende Kaufempfehlung sein. Die Entwickler von Fieldrunner 2 (App Store-Link) haben sich aber nicht auf ihren Lorbeeren ausgeruht und vor wenigen Tagen das erste Update für ihr tolles iPhone-Spiel nachgereicht.

In Version 1.1 hat man zahlreiche Verbesserungen implementiert, die zum großen Teil auf den Wünschen der Nutzer gewachsen sind. Unter anderem kann man sich in den teilweise wirklich sehr harten Leveln in einem leichten Casual-Modus versuchen, falls man es sonst nicht schafft.

Doch das war natürlich längst nicht alles. Fieldrunners 2 bietet eine neue Karte für Time Trials und mittlerweile auch Unterstützung für das Game Center – hier könnt ihr eure Bestleistungen mit Freunden und der Welt vergleichen. Was es sonst noch alles neues gibt, lest ihr euch am besten direkt in der Update-Beschreibung durch.

Ich bin mir jedenfalls sicher: Wer Tower-Defense mag, wird Fieldrunners 2 lieben. Insgesamt gibt es 20 verschiedene Waffen, angefangen vom Maschinengewehr über Flammenwerfer bis hin zu Gas- und Nuklear-Türmen. Viele der Waffen müssen im Spielverlauf allerdings erst durch Sterne freigeschaltet werden – In-App-Käufe gibt es nicht.

Und es ist äußerst schwierig, direkt zu Beginn an drei Sterne pro Level zu gelangen, denn dazu müsste man die Gegner im schwersten Schwierigkeitsmodus überstehen – und das ist mit den einfachen Waffen nahezu unmöglich. Meiner Meinung nach kann man die 2,39 Euro kaum besser investieren.

Kommentare 7 Antworten

      1. Genau so war’s bei mir auch als ich das iPad bekommen habe ist das iPhone nurnoch unterwegs ein gameboy wenn man mal 10 Minuten irgendwo warten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de