Fingerabdrucksensor funktioniert auch mit Katzen, Nippeln und Füßen

Nachdem die ersten Kunden ihr iPhone 5s in den Händen halten können, wird damit natürlich auch herumgespielt.

Eine Besonderheit ist ganz klar der Fingerabdrucksensor, auch als Touch ID bekannt. Legt man seinen Finger auf den Home-Button, wird der Abdruck gescannt und kann zum Entsperren des Geräts oder zum Einkaufen im App Store verwendet werden. Einige Nutzer wollten wissen, ob die Touch ID auch mit anderen Körperteilen funktioniert.

Touch ID mit Katzenpfote

Ja, auch eine Katze kann euer iPhone entsperren (YouTube-Link). Mit dem neuen Sensor sogar noch einfacher als zuvor.

iPhone mit Zeh entsperren

Wie im Video (YouTube-Link) zu sehen, lässt sich das iPhone 5s auch mit den Zehen aktivieren.

Touch ID mit der Nase

Wer nicht seinen Finger oder Daumen nutzen möchte, kann auch ganz einfach die Nase zur Entsperrung (YouTube-Link) verwenden.

iPhone 5s mit den Brustwarzen aktivieren

Einmal kurz an die Brustwarzen (YouTube-Link) gehalten, erkennt auch hier der Sensor einen Abdruck und kann das iPhone funktionsfähig machen.

Kommentare 36 Antworten

    1. Der Artikel (falls er stimmt) ist unglaublich sinnvoll. Deshalb muss jetzt die sinnvolle Frage gestellt werden:
      Kann man auch mit dem Penis das iPhone 5s entlocken?

    1. Klassische Mustererkennung. Ob das Original, mit dem verglichen wird, nun ein Finger oder ne Bockwurst ist … stimmt der Vergleich der Muster wird entsperrt. Wieso sollte es deiner Meinung nach Fake sein?!

    1. Bin mir 100% sicher, dass es schon welche mit ihrem P…. probiert haben. Erfahrungsberichte dazu?!
      („Einen Moment… Muss nur grad eben mein iPhone entsperren… *zzzzziiipp*“) :)))

  1. Nich das diverse Leute noch auf die Idee kommen mit ihrm Geschlechtsteil das iPhone 5S zu entsperrn.
    Manche übertreibens echt.
    Das Teil ist für Hände geeignet & nich für Füße, Brustwarzen, usw.

  2. Ganz einfach wäre er so eingerichtet wie auf manchen Laptops mit Windows kannst Du nur mit dem eingerichteten Finger auf die Daten zugreifen und mit nichts anderem!

  3. Na im Gründe ist die Technik doch ganz einfach. Die macht nen Foto von dem, was du drauf drückst. Geht also mit allem, was sein Muster halbwegs behält und deshalb erkannt werden dann. Welches Körperteil welchen Lebenwesens man draufhält ist der Kamera egal.
    Übrigens verbaut Apple weitere Kameras mit denen die User Tiere, Nippel, Nasen und sekundäre Geschlechtsteile fotografieren.
    Darüber regt sich Apple nicht auf. Über den Rest auch nicht.

  4. Wichtig ist doch nur, das ein gesperrtes iPhone NUR mit dem EIGENEN (vorab eingescanten) Körperteil -sei es nun der Fuß, die Brustwarze oder was auch immer- funktioniert.
    Den Bericht könnte man auch so verstehen, dass man jedes x-beliebige iPhone einfach so entsperren kann. Und das ist ja hoffentlich nicht der Fall!!

  5. Da bin ich ja mal auf das Video gespannt. Bis jetzt war unter dem „Tesa Streifen“ ja immer noch der gleiche Finger. Was aber definitiv geht: Man kann mehrere Finger in einem Lernprozess abspeichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de