Fotoscanner: Google will das Digitalisieren von alten Fotos vereinfachen

Ihr habt noch ein altes Familienalbum und wollt die Bilder schnell und einfach digitalisieren? Das soll der neue Fotoscanner von Google möglich machen.

Google Fotoscanner

Alte Fotos auf das iPhone und in die iCloud bringen, das ist eigentlich kein großes Problem. Immerhin gibt es dafür schon seit einziger Zeit praktische Apps wie beispielsweise Unfade von den Scanbot-Machern. Mit einem Preis von 4,99 Euro ist die App einigen Nutzern aber möglicherweise ein bisschen zu teuer. In diesem Fall lohnt sich ein Blick auf den neuen Fotoscanner (App Store-Link), der in dieser Woche von Google in den App Store gebracht wurde.


Anders als Unfade bietet Fotoscanner keine eigene Bibliothek an, sondern exportiert die zuvor digitalisierten Fotos per Knopfdruck direkt in die iPhone-Fotobibliothek, wo ihr sie dann manuell in die gewünschten Alben verschieben könnt. Bis es soweit ist, muss das analoge Foto aber zunächst einmal vom iPhone erfasst werden.

Google Fotoscanner erfordert gute Lichtverhältnisse

Das funktioniert mit dem Fotoscanner einfach und gut: Zunächst wird das Bild mit der Kamera zentriert. Danach fährt man mit dem Sucher vier Punkte auf dem Foto ab, während die App automatisch ein paar Aufnahmen tätigt. Aus diesen Aufnahmen wird dann am Ende die digitale Version des Fotos erstellt, die in 99 Prozent der Fälle sogar schon korrekt zugeschnitten ist.

Laut Angaben von Google soll der Fotoscanner so sehr gute Ergebnisse ohne Reflexionen liefern. Ob das tatsächlich stimmt, konnte ich bisher noch nicht selbst herausfinden – heute Morgen war es bei uns im Büro einfach noch ein bisschen zu dunkel und die Lichtverhältnisse nicht optimal, zudem haben die passenden Motive gefehlt.

Ich werde dem Fotoscanner von Google aber auf jeden Fall eine Chance geben, wenn ich Hause mit vernünftigen Licht ein paar richtige Fotos digitalisieren kann. Die ersten Testergebnisse sahen bereits nicht schlecht aus und bei perfekten Bedingungen sollten richtig gute digitale Bilder entstehen. Da der Fotoscanner kostenlos angeboten wird, könnt ihr euch selbst eine Eindruck verschaffen und die iPhone-App einfach ausprobieren.

‎Fotoscanner von Google Fotos
‎Fotoscanner von Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Ich würde mir ja einfach meine DSLR auf ein Stativ montieren, am Boden einen entsprechend zugeschnittenen (aussparung passend für die Bilder) Karton fixiren.
    Den Bildausschnitt passend einstellen und noch zwei Blendfreie Leuchten (am besten eine neutrale Lichtfarbe mit Opalglas abdeckung) hinstellen und dann per Fernbedienung die Kamera auslösen und ein Foto nach dem anderen abknipsen.

    Aufwendig? Ja, aber wenn man viele Fotos hat die man digitalisieren will lohnt sich das, geht ab ca. 30 Bilder deutlich schneller als vier Punkte anzugehen und dann noch auf die bearbeitung zu warten. Und es ist von der Bildqualität die dabei heraus kommt einfach viel besser.

    1. Dafür brauchst du aber erst einmal eine DSLR mit Stativ und den passenden Objektiven und Leuchten. Und die Fernbedienung.

      Und es soll ja sogar noch Leute geben, die die Negative aufbewahrt haben. Damit wäre natürlich auch eine Digitalisierung möglich.

      Für Leute, die das alles aber nicht haben, ist so eine App doch eine feine Sache.

      1. ^^ Eigentlich braucht man nur etwas kreativität.

        Das iPhone kann man mittels einfach zu erwerbender Handystative fixieren.
        Ein Stativ ist bei solchen Aufnahmen ohnehin immer zu empfehlen. Das erklärt sich hoffentlich von selbst.
        Eine blendfreie Beleuchtung ist ebenfalls Pflicht, ohne die geht es nicht. Ansonsten rechnet die Software die Bilder platt beim versuch die reflexionen auszubügeln.Das sieht dann eher bescheiden aus.
        Ich nehme da einfach die Nachttischleuchten aus unserem Schlafzimmer die haben einen Opalglasschirm, mache zwei neutrale Leuchtmittel rein und gut.

        Und aus all den vorgenannten Gründen erklärt es sich auch warum man bei einem Smartphone anstelle dieser App lieber zu einer App wie ProCamera greifen sollte da man hier das Smartphone wenigsten entsprechend einstellen kann.

        So eine App ist eigentlich nur für diejenigen eine feine Sache die damit Geld verdienen ^^.

    2. Besser geht’s natürlich immer. Dennoch sind Smartphones schon auf hohem Niveau viele Dinge schnell, einfach und unkompliziert zu erledigen.

  2. Interessiert, geladen, 2 photos nach Anleitung gescannt, Meldung „erfolgreich gescannt – Bild wird bearbeitet“ erhalten und dann…… die app stürzt ab. 4 Versuche mit unterschiedlichen Bildern, leider immer das gleiche Ergebnis. iPhone 6 Plus und 10.1.1

  3. Ich verstehe nicht warum man dafür eine extra App braucht. Man kann doch auch mit der stinknormalen Foto App von Apple fotografieren und bearbeiten.

    1. Bilder und Dokumente aus derHand zu fotografiern ist nicht so leicht wegem den Verwackeln, und auch der mögichst exakten Ausrichtung der Sensorebene zur Bildeben. Beide sollten paallel verlaufen.
      Das ist mit er Hand eher schwirig umzusetzen.

      Solche Apps berechnen anhand der Verzerrung der Eckwinkel wiedas Bild gerade aussehen würe.
      Das sind aber alles berechnungen zu lasten der Bildqualität. Würde ich persönlich niemals so machen.
      Also nicht bei einem Bild das ich digitalisieren will, bei einer Rechnung oder Lieferschein ist das egal.
      Dann schneiden diese Apps auch die Bilder glich passend zurecht, wobei das nicht immer hundertprozentig funktioniert.

      Dasselbe Problem hat man aber auch bei der normalen Kamera App ohne Stativ.

        1. Nur normal aufgeregt, nicht fürchterlich ^^ das Problem ist, obwohl ich es ansonsten gut finde, dass man die Kommentare nicht mehr korrigieren kann.
          Ich habe früher meine Kommentare immer noch mal gelesen und dann entsprechend korrigiert. Bei dem kleinen Text übersehe ich öfter man etwas augenbedingt. Ist schade aber dennoch so. ?

  4. Ich muss mal trollen … sorry.

    >>Ihr benutzt Klopapier und bekommt euren Hintern schön sauber. 4.99 EUR für ein 10er Pack ist ggf. etwas teuer. Wir haben eine kostenlose Möglichkeit ausprobiert und sind in den Wald gefahren. Dort haben wir uns erfolgreich und kostenlos den Hintern mit Blätter geputzt. Naja, weil es umsonst ist, sollte es jeder mal ausprobieren.<<

    Ich kann einfach nicht nachvollziehen, wie man Apps für kleines Geld als teuer bezeichnen kann, wenn sie dazu auch noch anständige Arbeit leisten. Leute, ihr habt 600,- bis 1200,- EUR für ein Smartphone ausgegeben und geizt dann bei anständigen Anwendungen? Irgendwie ein bissl peinlich, oder?

    1. Diese App ist kostenlos.
      Wenn ich schreibe „für diejenigen die damit Geld verdienen“ dann meine ich in dem expliziten Fall den Blog hier welcher mit dem Bericht über diese App natürlich Geld verdienen wollen 😉 ^^
      Was auch gegönnt sei, aber noch mehr würde ich es gönnen würden die Themen kritischer beleuchtet werden.

  5. „Unfade“ kostet zwar 4,99 Euro, liefert aber dafür gute Ergebnisse. Vor allem arbeitet die App schnell, schneidet Bilder ordentlich zurecht und bietet sehr gute Filter.

  6. Mit der Kamera-App von iOS wird das Foto detailreicher. Beim Fotoscanner sieht es eher verwaschen aus. Habe aber erst ein Foto getestet.

  7. Ich habe gestern schon ein wenig mit der App herum gespielt. Sie tut so weit, was sie soll. Um ein paar Schnappschüsse mit der billig knipse aus Omas Album zu digitalisieren, reicht es alle Mal. Auflösungstechnisch ist aus den Drogeriemarktabzügen sowieso nicht mehr rauszuholen, Als ein iPhone liefert. Unfade würde ich nicht extra kaufen. Um aus hochwertigen Vorlagen das Maximum herauszuholen, wird man andere Wege beschreiten. – aber für 95 % aller Usecases reicht dies aus. Das originale Flair der alten Schätzchen bleibt erhalten, da Google augenscheinlich den Farbstich nicht verändert.

  8. Hab gerade die App ausprobiert… geht sehr schnell aber die Qualität ist SCHLECHT… man kann das Bild nicht bearbeiten und die App speichert das Bild mit 2000 x 1500 Pixel (3MP) ab. Mit der normalen integrierten Kamera App und anschließender Bearbeitung ist das Ergebnis viel Besser.

  9. Kennt jemand eine App, bei der man gleichzeitig mit dem Scannen die Exif-Daten (also vor allem GPS und Aufnahme Zeitpunkt) mit hinterlegen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de