Für Einheimische und Touristen: Städte dank iOS-App Sidekix ganz neu für sich entdecken

Man denkt, man kennt die Heimatstadt in- und auswendig? Weit gefehlt: Mit Sidekix lassen sich noch ganz andere Seiten entdecken.

Sidekix

Sidekix (App Store-Link) ist eine iPhone-App, die sich kostenlos aus dem deutschen App Store laden lässt und für die Installation iOS 8.2 und mindestens 97 MB an freiem Speicher benötigt. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für die Anwendung bereits vorhanden.

„Sei bereit für eine ganz neue Perspektive über deine Stadt und entdecke städtische Juwelen, von denen du zuvor noch gar nichts wusstest“, so heißt es in der App Store-Beschreibung zu Sidekix. „Die beste Art, deine Stadt zu Fuß zu erkunden: Sidekix hilft dir dabei, interessante Orte und Ereignisse zu finden, die du zu Fuß erreichen kannst. Anschließend werden dir interessante Wege und Umwege angeboten, die speziell um deine Leidenschaften herum gebaut sind (sei es Essen, Shopping, Kunst, das Nachtleben und mehr).“

Laut Angaben der Entwickler von WEGO As One ist Sidekix daher „ein Erkundungswerkzeug, Reiseplaner und Reiseführer in einem“. Mit Hilfe des im iPhone vorhandenen GPS wird der Nutzer auf einer Karte lokalisiert und kann dann entsprechende interessante Orte in der näheren Umgebung entdecken, oder sich auch gleich eine ganze Route mit spannenden Locations von der App vorschlagen lassen. 

Ebenfalls möglich ist es, schon vorab eine festgelegte Route zu definieren: Dies bietet sich vor allem für Touristen an, die bald eine Stadt besuchen wollen. Mittels Fußgänger-Navigation mit Auto-Zoom-Karte weiß man immer, wo man sich gerade befindet und welchen Weg man einschlagen muss, um zum nächsten Ziel zu kommen. Hat man das iPhone bei der Navigation in der Tasche, sorgen Vibrations-Alarme für entsprechende Abbiegehinweise, Apple Watch-Besitzer bekommen zusätzlich Richtungsanweisungen ans Handgelenk geliefert.

Nutzerdaten werden mit Dritten geteilt

Und auch wer nicht allein durch die Stadt laufen will, kann sich mit Sidekix mit Freunden verbinden, um sich von ihnen quasi virtuell bei der Erkundung begleiten zu lassen. Gerade in den Abendstunden ist diese Funktion auch ein weiterer Sicherheitsfaktor. Weiterhin können mit wenigen Klicks Treffen mit Freunden in Sidekix arrangiert werden, um so gemeinsam die Stadt unsicher machen zu können. Einen Haken hat Sidekix aktuell aber noch: Die App ist bisher nur in einigen Städten komplett verfügbar. Die Entwickler sprechen zwar von mittlerweile „hunderten Städten“, aber für viele Städte sind nur begrenzte Einträge vorhanden. 

Fraglich ist auch, womit die App dauerhaft finanziert werden soll – es finden sich keine kostenpflichtigen Funktionen, Abos, Werbung oder In-App-Käufe in Sidekix. Möglich ist eine Monetarisierung mittels des integrierten Special Offer-Dienstes Kix, bei dem sich virtuelle Münzen durch die Inanspruchnahme von Spezialangeboten verdienen lassen. In der Datenschutzrichtlinie finden sich allerdings viele Hinweise, dass persönliche und GPS-basierte Daten, insbesondere bei Erstellung eines Accounts, gesammelt, gespeichert und auch mit Dritten in anderen Ländern geteilt werden. Wem die eigenen Daten daher lieb und teuer sind, sollte vorerst von einem Download von Sidekix Abstand nehmen.

Sidekix: Städtische Navigation
Sidekix: Städtische Navigation
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de