Gboard: Google-Tastatur erlaubt Texteingabe in mehreren Sprachen

Die Google-Tastatur „Gboard“ wird per Update besser. Das hat sich geändert.

gboard

Vor knapp zwei Jahren hat Apple mit iOS 10 QuickType eingeführt. Die Apple-Tastatur schlägt passende Wörter vor und lernt aus den Eingabe des Nutzers. Und die iOS-Tastatur unterstützt die Texteingabe in mehreren Sprachen gleichzeitig. Möchte man also eine Nachricht senden und dabei sowohl deutsche als auch englische Wörter verwenden, ist das überhaupt kein Problem. Alle Sprachen werden nicht unterstützt, die Auswahl findet ihr hier.


Nach dem kurzen Umweg aber zurück zum Gboard von Google (App Store-Link). Mit dem Update auf Version 1.33.0 gibt es jetzt auch Support für die Texteingabe in mehreren Sprachen. Dazu müsst ihr in den Einstellungen die gewünschten Sprachen hinzufügen, wobei auch hier nicht alle Sprachen unterstützt werden. Mit dabei sind unter anderem Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Japanisch, Polnisch, Russisch, Türkisch und mehr. Gboard unterstützt gleichzeitig bis zu drei Sprachen.

Weitere Neuheiten in Version 1.33.0

Nachdem also der Google Assistant zweisprachig wurde, unterstützt jetzt auch das Gboard diese Option. Zu den weiteren Verbesserungen zählen eine optierte Spracheingabe sowie neue Kameraeffekte für das Erstellen von GIFS.

Gboard ist für iPhone und iPad erhältlich, 154,1 MB groß und setzt iOS 10.0 oder neuer zur Installation voraus.

‎Gboard – die Google-Tastatur
‎Gboard – die Google-Tastatur
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de