Goal Tactics: Das bietet der kommende Fußball-Manager

Vor rund vier Wochen haben wir zum ersten Mal über Goal Tactics berichtet. Nun wollen wir euch weitere Details verraten.

Mittlerweile arbeitet ein kleines Entwicklerteam seit rund einem Jahr an einem neuen Fußball-Manager, dessen Funktionsumfang und Spielidee sich wirklich sehen lassen können. Noch ist Goal Tactics, das zunächst für das iPad verfügbar sein soll, nicht ganz fertig gestellt. Etwa zwei Monate vor dem offiziellen Release wollen wir aber trotzdem einen Blick auf die Kernfunktionen werfen.


Bei Goal Tactics wird es sich um einen reinen Online-Fußballmanager handeln. Der Spieler wird sich mit einem eigenen Verein registrieren können und tritt dann mit seinem Verein in einer Liga gegen andere Manager an. Durch ein umfangreiches Ligen-System können über 65.000 Vereine gleichzeitig spielen, verteilt von Bundesliga bis hin zur Kreisklasse.

Als Manager des Vereins muss man natürlich alle Finanzen im Blick behalten. “ Sponsorenverträge müssen abgeschlossen und erreicht werden“, berichtet das Entwicklerteam. Auch der Vorstand sitzt dem Manager ständig im Nacken: „Es gibt klare Ziele für die Saison. Diese sollte man ernst nehmen und versuchen sie zu erreichen…“

In Goal Tactics kümmert man sich natürlich nicht nur um die Angelegenheiten eines Managers, sondern als Trainer auch um die Mannschaft. „Trainingseinstellungen und Trainingslager sind wichtig um gute Spieler heranzuziehen.“ Ein Spieler hat dabei in etwa 20 verschiedene Fähigkeiten und als Manager gilt es herauszufinden, welche Eigenschaften wann wichtig werden.

Da, wie bereits in unserem ersten Artikel angesprochen, keine offiziellen Lizenzen verfügbar sind, tragen die Spieler im Normalfall Kunstnamen. Wer zumindest seine eigene Mannschaft mit passenden Wunsch-Namen ausstattet will, kann das über einen integrierten Editor tun, der für einen kleinen Obulus freigeschaltet werden kann.

Transfermarkt, Stadionausbau & mehr
Damit es mit der eigenen Mannschaft immer weiter nach vorne geht, muss man natürlich auch den Transfermarkt im Blick behalten. „Jeder Manager kann Spieler kaufen aber auch verkaufen. Favoritenlisten und Vergleichsfunktionen gehören hier ebenfalls zum Funktionsumfang. Der Transfermarkt folgt dem „3-2-1 Meins“ Prinzip.“ Der Spieler mit dem höchsten Gebot bekommt also den Zuschlag.

Bevor es mit der eigenen Mannschaft ins Spiel geht, kann man sich ausführlich mit der strategischen Ausrichtung auseinander setzen. „Man kann aus verschiedenen Spielsystemen und Taktiken wie Konter, Forechecking oder Kick’n’Rush wählen. Die Aufstellung kann dabei ganz einfach per Drag’n’Drop geändert werden.“ Ersatzspieler und Standardschützen dürfen bei der Aufstellung natürlich nicht fehlen. Und um das ganze abzurunden kann man eine Standardaufstellung festlegen, die dann zum Einsatz kommt, wenn man keine andere Aufstellung für ein Spiel festgelegt hat.

Das in Goal Tactics eingenommene Geld kann natürlich nicht nur für neue Spieler, sondern auch in den Ausbau des Stadions gesteckt werden. „Das Ausbauen des Stadions und der Infrastruktur ist ein wesentlicher Bestandteil des Spiels. So kann man sein Stadion in verschiedenen Stufen erweitern, aber auch Trainingsgelände, Gastronomie, Parkplätze und vieles mehr müssen ausgebaut werden, um Fans und Vereinsmitglieder bei Laune zu halten.“ Wichtig: Als Freemium-Funktion wird man den Ausbau durch In-App-Käufe beschleunigen können.

Insgesamt scheint Goal Tactics der erste richtig gute Fußball-Manager zu werden, der es in den App Store schafft. Wird sind jedenfalls schon gespannt auf die nächsten Schritte im Entwicklungsprozess. Wie auch schon nach unserem ersten Beitrag hier noch ein kleiner Aufruf: Stellt unter dem Artikel Fragen an die Entwickler – die Antworten gibt es dann in wenigen Wochen in einem weiteren Vorab-Bericht über Goal Tactics. (YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 22 Antworten

  1. Klingt soweit interessant und sollte man verfolgen.

    Ich warte immer noch, dass EA seinen FM für das iPad im vollen Funktionsumfang anbietet. Der sollte dann aber vollwertig sein und kann auch dementsprechend kosten. Im Grunde ein 1:1 von der Desktop-Version, inwieweit man das realisieren kann.

  2. Ein toller Fussball-Manager, auch wenn nur online wäre schon was Feines. Doch leider taucht auch das Wörtchen „Freemium“ in eurem Artikel auf…

    Daher wäre es sicher zuerst mal interessant, wie die App angeboten werden soll:
    – Kostet die App oder ist sie gratis?
    – Monatsabo?
    – Welche Inhalte können per InApp erstanden werden (nur Schmuckwerk oder auch Spielentscheidendes)?

    Mir wäre zwar generell eine Premium-App mit Offline-Spielmodus lieber, aber auch ein Monatsabo (wie z.B. Order&Chaos) könnte reizvoll sein. ;0)
    (Sollte es allerdings ein reines Freemium-Angebot werden, dann sag‘ ich schon mal „Danke, aber nein danke!“)

    1. Siehe in dem artikel vom 7.3

      Auch zur Finanzierung der App gibt es bereits die ersten Details. Die iPad-Applikation wird als Bezahl-App angeboten, beinhaltet allerdings In-App-Käufe. “Da unser Budget doch sehr beschränkt ist wollen wir mit damit den Unterhalt und die weitere Entwicklung der App finanzieren. Ansonsten wäre ein solches Projekt nicht umsetzbar.” Gleichzeitig haben uns die Entwickler allerdings versichert, dass man sich durch die In-App-Käufe keinen direkten Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen kann – in einem Multiplayer-Spiel ist das unserer Meinung nach ein sehr wichtiger Punkt.

      1. Wenn ich dann allerdings lese: „Der (Stadion-)Ausbau kann durch InApp-Käufe beschleunigt werden…“, frage ich mich schon wie direkt/indirekt sich das auswirkt und was da noch so „lauert“?!

        1. Sollte ein Stadionausbau durch einen In-App-Kauf beschleunigt werden, ist dies definitiv ein Vorteil.

          Ein größeres Stadion bedeutet zwangsläufig mehr Einnahmen, durch Eintrittsgelder und den Konsum verschiedener Güter. Dadurch können teurere Spieler schneller erstanden werde und anderen relevante Dingen werden wesentlich schneller finanziert.

          Die Aussage der Entwickler bzgl. der Käufe und die eigentliche Absicht dieser Käufe verfehlen ihr Ziel um Weiten.

          Eine klare Struktur im Bereich der Finanzierung und der In-App-Käufe lässt sich für mich nicht erkennen!

          1. Daher hätte ich da gern mehr Informationen (liebe Entwickler)!
            2 Monate vor Release sollte das doch schon fertig geplant sein, oder?! ;0)

  3. Schaut gut aus – die Musik geht aber gar nicht. Hoffe, daß die noch geändert wird, man die abstellen kann oder einfach die eigene Musik im Hintergrund laufen kann.

  4. Also offline wäre mir das Ganze lieber gewesen. Wie soll das online funktionieren? So kann ich ja nur dann spielen, wenn mein nächster Gegner auch online ist. Also heute mal 15min und morgen mal 2 Stunden am Stück spielen dürfte dann ja kaum gehen.

    Wenn das Spiel über IAP wie im Text erwähnt verfügt, werde ich mir das Spiel definitiv nicht kaufen. Damit ist überhaupt kein sinnvolles Spielen möglich. Ich kann verstehen, dass man Geld verdienen will, wieso ist man hier aber so einfallslos. Es gibt zig Varianten das anders zu gestalten. Wie wäre es bspw. mit mtl. Gebühren von 0,79 EUR? Oder mit der Möglichkeit eigene Trikots/Vereinswappen etc. gegen einen Obolus in Höhe von x zu erstellen, anstatt nur die Standardauswahl zu bekommen? Ist es echt so schwer, hier ein wenig Kreativität walten zu lassen. Wie kann man mit so viel Ideenlosigkeit überhaupt ein Spiel entwickeln? Es muss doch selbst dem Dümmsten klar sein, dass man mit IAP wie sie im Text erwähnt sind, die Balance des Spiels total zerstört. Wer so etwas macht, dem ist das Spiel sch…egal.

    1. Bei dir sind alle Idioten – nur du blickst durch… Kannst du dir vorstellen, dass Leute für eigenes Wappen kein Geld bezahlen würden, für das Stadion aber schon?!? Wenn du nicht derselben Meinung bist wie die anderen bedeutet das nicht, dass die anderen sich keine Gedanken gemacht haben. Wahrscheinlich haben sie sich eben sehr lange Gedanken gemacht, was bei dir dann wohl eher nicht zutrifft!

      1. Du kannst dir nicht vorstellen, dass Leute für Personalisierungen Geld ausgeben – dann schau dir bspw. mal die Avatar Geschichten bei xbox live an oder DLC den es zu fast jedem Spiel auf Konsole gibt. Neben neuen Maps, bekommt man so auch neue Kostüme und dadurch auch Individualisierungsmöglichkeiten für die Charaktere (bspw. für die Kämpfer in Street Fighter).

        Kannst du dir im Gegenzug auch vorstellen, dass durch IAP Leute erst gar nicht das Spiel kaufen? Weißt du nämlich warum? Weil das nichts mit Spielen zu tun hat. Erfolg ist hier nicht abhängig vom Können sondern nur davon, wie dick die Geldtasche ist. Dass das ganze Freemium Gedöhns hier überhaupt noch funktioniert, liegt nur daran, dass ein Großteil der App-User absolute Noobs sind was Spiele anbelangt. Wenn hier irgendwann die Erkenntnis reift, Lerneffekte einsetzen und das Interesse an Spielen steigt, wird sich dieses System überlebt haben.

  5. Hallo,

    ich persönlich finde es super, wenn es soweit ist, werde von GU hierher wechseln, habe schon lange auf eine Mobile Version gewartet.

    Gruss

  6. Moinsen,

    meines Erachtens ist das eine Trittbrettversion von hattrick.org! Würde mich freuen, wenn die ihr Spiel auf’s iPad brächten!

    Cheers

  7. Wie lange sind Spieler gesperrt nach einer roten Karte und wie kann man das einsehen .
    Zwei meiner besten Spieler sind jetzt schon 5 Spieltage gesperrt,das geht garnicht.

    Gruß Mr. Unikum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de