Google: Automatische Datenlöschung aus Maps, YouTube und Co.

Wir zeigen, wie es geht

Dass der Google-Konzern ein datenhungriges Monster ist, sollte mittlerweile bekannt sein. Da wir die Google-Apps wie Google Maps, YouTube und die Google Websuche fast täglich verwenden, sammeln sich im Verlauf der Zeit jede Menge Daten an. Nicht alle sollen ihren Platz im Verlauf der Apps auf ewig beibehalten – manches ist einfach zu peinlich oder sensibel, als dass man es dort behalten möchte.

Mit den richtigen Einstellungen für die Google-Apps ist es aber möglich, dem Datenhunger des Konzerns etwas entgegenzubringen und die Daten aus Maps, YouTube und Co. automatisch nach drei Monaten löschen zu lassen. Das manuelle Löschen dieser Daten gestaltet sich häufig aufwändig und mühsam.


Im Rahmen neuer Privatsphäre-Einstellungen in Maps, YouTube, dem Google Assistant und mehr hat Eric Miraglia, Director of Product Management, Privacy and Data Protection Office bei Google, schon im Oktober auf erweiterte Möglichkeiten zum Löschen privater Daten hingewiesen. Wir zeigen euch, wie ihr eure Verlaufsdaten von Google-Anwendungen alle drei Monate automatisch löschen könnt.

Ruft dazu zunächst diesen Link auf, und meldet euch gegebenenfalls mit eurem Google-Konto an. In dieser Übersicht werden alle Aktivitäten eures Google-Kontos aufgelistet. Danach solltet ihr im linken Seitenmenü den Punkt Aktivitätseinstellungen anklicken oder -tippen. Hier zeigt sich ein dreiteiliges Menü, das zuerst die Web- und App-Aktivitäten auflistet, beispielsweise bei Google Maps, Google Play oder der Google-Suche. Unter Aktivitäten verwalten und Automatisch löschen gibt es dann die Option, 3 Monate lang speichern auszuwählen. Hat man diese Option bestätigt, werden die Anfragen nach drei Monaten automatisch von Google gelöscht.

Genauso verhält es sich dann auch im gleichen Hauptmenü mit den weiteren Menüpunkten Standortverlauf und YouTube-Verlauf. Auch hier kann die dreimonatige automatische Löschung erfolgen, indem der Menüpunkt Automatisch löschen ausgewählt und die Dauer festgelegt wird. Alternativ kann man Google komplett den Riegel vorschieben und das Unternehmen keinerlei Daten sammeln lassen, bekommt dann aber auch weniger personalisierte Ergebnisse präsentiert.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Das glaubt doch keiner das Google Daten löscht. Vielleicht in der eigenen Ansicht sind sie nicht mehr zusehen aber Google selbst behält bestimmt die Daten, das ist doch Ihr Geschäft.

  2. Verstehe ich das richtig, dass man überhaupt erst einmal ein Google-Konto benötigt, bevor man einstellen kann, dass der Verlauf in den jeweiligen Apps regelmäßig gelöscht werden soll? 🤔

    1. Ja. Aber ich kann mir zusätzlich denken, dass die Daten damit nur aus der eigenen Historie verschwinden, aber in Google’s Datenstamm durchaus erhalten bleiben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de