Google Now: Intelligenter Assistent für die Google-Suche jetzt verfügbar

Die Google-Suche (App Store-Link) für iPhone und iPad liegt ab sofort in Version 3.0 zum Download bereit und integriert den Dienst Google Now, der schon seit einiger Zeit für Android verfügbar ist.

Google NowAndroid-Nutzer können Google Now schon etwas länger nutzen, mit Version 3.0 wurde der Dienst auch in der iOS-Version integriert. Das Prinzip dahinter ist simpel und nützlich. Der Dienst stellt dem Nutzer individuelle Daten zusammen, wie zum Beispiel das Wetter am aktuellen Standort oder die aktuelle Vehrkehrslage auf dem Weg zur Arbeit.

Doch das ist natürlich noch nicht alles. Zusätzlich kann man sich Karten zu Abfahrtszeiten von öffentlichen Verkehrsmitteln, den Flugstatus oder auch Sportergebnisse der Lieblingsvereine anzeigen lassen. Die Darstellung ist dabei wirklich gelungen: Mit einem Fingerwisch nach oben scrollt man herunter und alle Informationen werden in kleinen Kästchen angezeigt, die sich nach Belieben mit einem Swipe zur Seite ausblenden lassen.

In den Einstellungen sollte man natürlich einige Informationen hinterlegen, damit Google Now gute Arbeit leisten kann. So sollte man zum Beispiel seine Heimatadresse oder den Lieblingssportverein eintragen – zusätzlich können auch Dienste deaktiviert werden, an denen man kein Interesse hat.

Der Download ist weiterhin kostenlos und funktioniert auf iPhone und iPad. Wie man sich Google Now genau vorzustellen hat, zeigt das Video (YouTube-Link) der Android-Version, die allerdings baugleich ist.

Google Now im Video

Kommentare 6 Antworten

  1. Der Freddie, der rafft es einfach nicht;
    wenn man nach oben wischt, „scrollt“ man hoch, nicht runter. „Scrollen“ kommt immer noch von „Screen Roll“, d.h. der Bildschirminhalt rollt. Wenn er also hoch „scrollt“, rollt er nach OBEN und damit dahin, wohin der Finger wischt. Ist eigentlich ganz leicht und kann auch an diversen Stellen nachgelesen werden. Sei nicht so beratungsresistent…
    😉

  2. Wäre schön wenn Google Now in der Chome App integriert wird. Sonst sehe ich die App als sinnlos an, wenn man parallel Google Chrome nutzt.

  3. Hab gestern zumindest mal die Spracheingabe getestet und muss sagen, wow! Es geht on-the-fly und das auch verdammt gut. Google hat echt fleißig dran gewerkelt, auch optisch ist es viel ansprechender geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de