GyroSynth: Synthesizer per Bewegungssensor

Habt ihr fünf Minuten Zeit für eine Technik-Demonstration? Dann solltet ihr euch GyroSynth herunterladen.

Die wichtigste Informationen wollen wir euch gleich vorab mit auf den Weg geben: GyroSynth erfordert einen Gyroskop-Sensor, der nur in iPhone 4, iPod Touch 4G und iPad 2 verbaut ist. Was dieser Sensor auf dem Kasten hat, soll euch die heute kostenlose App zeigen.


GyroSynth (App Store-Link) wurde für das iPhone entwickelt und kostete zuletzt 1,59 Euro. Bei der App handelt es sich um einen Synthesizer, also in Musikinstrument, welches auf elektronischem Wege per Klangsynthese Töne erzeugt.

Auf dem iPhone müssen allerdings keine Tasten gedrückt werden, hier kommt der Gyroskop-Sensor ins Spiel. Dreht man das iPhone nach rechts, reguliert man die Lautstärke. Mit Bewegungen in alle anderen Achsen kann man den ausgegebenen Ton bestimmen.

Dass wir kein musikalisches Talent besitzen, haben wir schon oft genug unter Beweis gestellt. Daher ist es uns auch mit Gyrosynth nicht gelungen, ein paar sinnvolle Geräusche zu generieren. Keine Angst: Das wird wohl kaum jemandem von euch gelingen – und trotzen demonstriert die App beeindruckend, wie genau der verbaute Sensor arbeitet…

Anzeige

Kommentare 30 Antworten

  1. ist der Tipp des Tages! Wie cool – jetzt fehlt mir nur noch der passende Drum-suit und ich gehe auf Tournee! Danke 

    1. Dann solltest du dein iOS updaten… In der ersten Version war ein Fehler, der teilweise solche Probleme machte (hab‘ ich zumindest mal gelesen). ;0)

    2. Mit dem iPad2 WiFi funktionierst! Heisses Teil!!
      Allerdings hält sich das iPad nicht so einfach „wie eine Computer-Maus“. … 😉

  2. Hab’s schon länger und finde es super das man eigene Sampels laden kann Auch cool die verschidenen scalen die es einem sehr vereinfachen gute Klänge zu schütteln. Optimal bei solchen toys wär midicore.

    1. Auf unserer unermüdlichen Reise durch die Tiefen des App Store Dschungels, immer auf der Suche nach dem heiligen Gral der Nutzerzufriedenheit!

        1. Dann geh ich gleich mal nen Döner essen. Vielleicht ham die da noch so ein Gyro-Dings auf Lager

          Leider ist mein iPod nämlich auch zu alt (schnief)

  3. Was wirklich sinnvolles, geschweige denn musikalisches lässt sich nicht erzeugen. Vielleicht auch eine Tonspur für den nächsten Transformers, die Katzen sind aber auch toll;)

  4. Hab mir grad mal n paar Videos dazu angeschaut, weil hier keine Gyrozeug. Meinung: Wer sowas in der Art möchte, sollte lieber mal nen Blick auf ThumbJam werfe. Viel (!) interessanter. Die Bedienung per Gyro ist m.E. absoluter Käse. Für Filtersweeps oder Lautstärken oder zb Stutter, wie bei JR’s Hexatone ist sowas toll, aber für Melodien doch nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de