Hardware des iPhone 5s kostet nur 150 Euro

105 Kommentare zu Hardware des iPhone 5s kostet nur 150 Euro

Bei Apple direkt zahlt ihr für ein neues iPhone 5s mindestens 699 Euro, doch was sind die verbauten Komponenten wirklich wert?

iPHone 5s HardwareNach jeder neuen iPhone-Generation wird das Gerät zerpflückt und in seine Einzelteile aufgesplittet, um so den Wert der einzelnen Komponenten bestimmen zu können. So ist AllThingsD zum Ergebnis gekommen, dass die Kosten der Hardware für das iPhone 5s bei 199 US-Dollar liegen, umgerechnet also in etwa 150 Euro.

Doch hier sollten noch einige anderen Faktoren beachtet werden. Was in dieser Rechnung natürlich nicht berücksichtig wurde, sind Kosten für die Entwicklung und Forschung, auch Werbung, Vertrieb und Marketing sind hier nicht eingerechnet.

Klar, schaut man sich als Endverbraucher beide Preise an, wird man erst einmal geschockt sein, doch viele lassen die Entwicklung und Forschung unbeachtet – dafür interessiert sich der „Normalo“ eben nicht. Was dagegen mehr als erstaunlich ist: Für jedes Speicherupgrade verlangt Apple 100 Euro mehr, im Einkauf muss Apple für größere Speichermodule jedoch nur wenige Dollar mehr bezahlen.

Die 150 Euro beziehen sich auf das iPhone 5s mit 16GB Speicher, die Herstellungskosten für die Modelle mit 32 und 64GB Speichermodul liegen bei circa 210 US-Dollar, umgerechnet also etwa 155 Euro.

Im Vergleich dazu: Das iPhone 5c wird ab 599 Euro verkauft, die Hardware des kleinsten Modells kostet 173 US-Dollar, umgerechnet also etwa 130 Euro. Aber auch hier gelten natürlich die gleichen Aurgumente wie oben, wobei man auch sagen muss, dass das iPhone 5c nur marginal vom iPhone 5 abweicht, die Technologie vorhanden war und nicht viel geforscht und entwickelt werden musste.

Wir wollen die Preise nicht schön reden und Apple wird genügend an jedem verkauften iPhone verdienen. Aber: Jeder der sich für ein Apple-Produkt entscheidet, weiß, dass er mit einem deutlich leichteren Konto den Store verlässt, dafür aber ein nahezu perfektes Gerät mit geschlossenem Ökosystem mit nach Hause nimmt. Wie seht ihr die ganze Geschichte?

Kommentare 105 Antworten

  1. Bin auch nur bei Apple weil alles aus einem Topf kommt und ich weiß dass alles läuft was ich installiere.

    Meine Abstecher zu Android und WindowsMobile waren in dem Punkt eher negativ.

    Bin mit Apples Ökosystem sehr zufrieden.

    Ein Mac kommt mir allerdings nicht auf den Tisch. Zumindest wenn man spielen will ist das nichts.

  2. So etwas zu lesen tut immer weh.
    Egal wie man es dreht und wendet.
    Es muss für 99% der Mitarbeiter ein Schlag ins Gesicht sein die davon nur einen Hungerlohn abbekommen.

      1. Und was ist mit denen, die Kaffee und Kakao anbauen oder Kleidung nähen? Diese Argumentation ist etwas halbherzig! Ich wette, diejenigen die kein iPhone aus den Grund kaufen laufen weder nackt herum, noch trinken sie morgens ein Glas warmes Wasser!

        1. Sehe ich genauso!
          Noch ein Beispiel:
          Eine Flasche Mineralwasser kostet beim Lidl 0,19 €

          Im Restaurant zahlt man für ein Glas Wasser etwa 3 €

          Regt sich jemand drüber auf? Nein.
          Hier wissen die Leute anscheinend, dass das Restaurant mit diesen Preisen seine Kosten decken muss.
          Bei Apple leben anscheinend alle von Luft und Liebe…

    1. Die anderen Hersteller seine arbeiter bekommen auch nicht viel mehr und die großen Marken sachen die wir tragen machen es genau so. Schade aber so ist das System

      1. Peter, stimmt rein gar nicht.
        wer keine andere Chance hat und DEN GANZEN TAG nur schrauben rein dreht, sollte schon mehr erwarten dürfen.
        weißt du eigentlich wieviel man da verdient?

        1. So schlecht verdienen die dort gar nicht, als Fabrikarbeiter & für Apple Produkte sogar mehr als dort eigentlich üblich ist.

          Was hier in Deutschland wenig erscheint, ist dort eine ganze Menge!

          Aber wenn du gerne mehr Zahlen möchtest, lässt sich die Produktion sicher auch in Länder verlegen, die ihre Fabrikarbeiter besser entlohnen.

          1. Nur weil Firma X das DOPPELTE zahlt als üblich ist das nicht viel : wenn ein Arbeiter 2€ statt wie üblich 1€ am Tag verdient – er aber mindestens 4€ zum überleben seiner Familie braucht …

            Aber das ist für dich ja nur bla bla …

            Ich habe dies mit eigenen Augen gesehen.

            Lebe weiter mit deiner rosaroten Brille …

      2. Mir fällt da nichts mehr ein. Für Arbeit wird man entlohnt und nicht entschädigt ! Und deine Geringschätzung bestimmter Arbeiten ist mit „armselig“ nicht annähernd getroffen. Wie würden wir denn leben wenn niemand unsern Müll entsorgt ? Ist diese Arbeit nicht mindestens ebenso wichtig wie die eines Arztes ? Und ohne Verkäufer im Supermarkt gäbe es nichts zu kaufen …

        Allen Menschen ist das Denken erlaubt – nur manchem bleibt es eben erspart.

        1. Ein Müllmann verdient in Deutschland mit durchschnittlich 2000 € doch recht gut, oder?

          Ist nunmal so, das nicht jede Arbeit gleich bezahlt wird. So funktioniert der Kapitalismus nunmal! Die heile Welt ala Star Trek ist eben leider nur Science Fiction!

          1. Dann sollte man vielleicht mal anfangen sich nicht nur mit solch scheinheiligen Phrasen davonzustehlen, sondern etwas gegen dieses asoziale System tun!

          2. Ernähre mit 2000 € als Alleinverdiener mal eine Familie !
            Und : Willkommen in der Realität – in der ein Altenpfleger oder eine Krankenschwester froh währen über 2000 €!
            Du weißt auch nicht was ein Friseur oder Verkäufer im Supermarkt verdienen. Nicht in China – sondern hier in Deutschland
            Und Miete zum Wohnen zahlst du vermutlich auch nicht .

            Ich habe so den Eindruck das dir die Realität total am Wertesten vorbeigeht Denn du bist vermutlich ein Profiteur dieses Sytems.

            Schön für dich, aber das Reichtum und geistige Armut oft miteinander einhergehen wird ja am lebendigen (?) Beispiel sehr deutlich.

        2. Mit 2000 € kann man schon ganz gut über die Runden kommen! Und bei einer Familie kann der Ehepartner vielleicht ja auch was beitragen! Da gibt es weit aus schlechter bezahlte Jobs in Deutschland 😉

          Na dann fang mal an das „System“ zu ändern. Wirst dabei recht schnell auf die Tatsache stoßen, das die Bevölkerung das überhaupt nicht möchte! Deswegen hat sich das Fairphone auch so schlecht verkauft & ähnliche Produkte sind oft direkt wieder gescheitert!

          Und was China angeht! Tja dann sollen sie mal Druck bei ihrer Regierung machen! Die steht am Ende als einziges echtes Mittel zu Verfügung, um gegen solche Bedienungen vorgehen zu können. Aber so lange die Regierung das gutheißt, wird sich da nichts ändern. Die große Wende wird ein Auftraggeber nicht erreichen, aber Apple hat schon mehr getan als andere!

          1. Ich kenne die Löhne nicht die Apple zahlt, mein Beispiel war das einer andern Firma.
            Und ich bin mir sicher das bei Foxcon & Co. nicht Apple die Gehälter bezahlt.

            Und – geh doch mal in einem nicht demokratischen Land auf die Straße und stell Forderungen … ( ich meine dir ist da in der Vergangenheit so einiges entgangen … )

            Du gebrauchst gescheiterte Projekte als Rechtfertigung für deine verschobene Weltanschauung … Hut ab ! Frage dich doch lieber mal, ob vielleicht die breite Masse die es sich leiste könnte doch lieber mit Statussymbolen rumläuft … und eine noch breitere Masse ohne die Statussymbole sich fortwandte gar nicht leisten kann.

            Du wärs tja ein prima Vater : dein Kind in der Grundschule wird zum Schlüsselkind weil Mama arbeiten muss und sein Geschwisterlichen mit 5 Monaten kommt mit zur Arbeit weil Papa nicht genug Kohle mitbringt.
            Man merkt das du keine Ahnung vom wirklichen Leben hast.
            Miete, Essen, Kleidung … und leben als 4 köpfige Familie für 2000€ ?

            Vielleicht irgendwo auf dem Land, aber sicher nicht in einer Stadt. Und Leben würde ich das dann nicht nennen wollen.

            Es muss in deiner Vergangenheit so einiges schief gelaufen sein, das du dir so eine Weltansicht geschaffen hast. Tut mit aufrichtig Leid für dich.

        3. Kaum geht dir die Argumentationsgrundlage aus, fängst du an Persönlich zu werden. Da sollte man sich doch mal Fragen, wessen Weltbild hier wohl verschoben ist 😉

          Naja, hat wohl eh kein Zweck…

          1. Sorry, aber da gibt es ein klitzekleines Problem bei dir…
            Ein Bruchteil des Problems ist, das du nicht ansatzweise erkennst das mir die ARGUMENTE noch lange nicht ausgehen – und wie könnte denn die – wie DU schreibst – die Argumentationsgrundlage ausgehen. Dies würde ja bedeuten, das sich auf Grund einer veränderten Sachlage die Diskussion nicht mehr geführt werden kann ( begriffen ? )

            Lebe weiter in deiner Welt in der man für Arbeit entschädigt wird und in der die „Wenigverdiener“ immer noch viel zu viel verdienen. Nicht zu vergessen die vielen Menschen mit Berufen die du nicht wertschätzen kannst und willst.

            Und nun sei nochmal die Frage erlaubt wessen Weltbild verschoben ist …

            Direkte Antworten darauf gibt es ja keine von dir – nur immer die Sprüche das alles nicht so „schlimm“ ist und das „wenig“ immer noch genug sei.

  3. Qualität und Leistung kostet halt. Wenn ein Apple gerät mal defekt bzw. Nicht richtig läuft gibt’s zu 99% ein Neugerät und muss nicht wie bei Samsung und Co. 4 Wochen drauf warten. Besser geht es kaum noch. Danke Apple.

  4. Und die Teile eines Samsung-Plastik-Phones Kosten wahrscheinlich nur 30€. Als wenn das nicht immer so wäre, dass die einzelnen Teile nur einen Bruchteil wert sind… Eine Jeans kostet in der Herstellung max. 3 €….

    1. Keine Ahnung -> klappe halten oder nicht kaufen..
      GTA V kostete in Entwicklung und Programmierung knapp 140mio US$ und ist damit das teuerste Spiel aller Zeiten..
      2€ 😀
      …2€ kostet vielleicht der Rohling auf dem das Spiel platz findet damit du es in deine box schieben kannst^^

      1. Darum geht es doch um die Rohling, hier ist ja auch nur die Hardware genannt, weder das zusammensetzten die Entwicklung/Design noch das Betriebssystem sind hier mit einbezogen…
        Die gibt es bei den 150€ ja dann quasi kostenlos obendrauf…

        Also sehr wohl gut vergleichbar mit den 20ct einer Rohling für GTA V…

      1. Ist das nicht der gleiche Ansatzpunkt, wie die Ermittlung der Hardwarepreise des iPhone?
        Entwicklung und Co werden bei solchen Betrachtungen vernachlässigt. In sofern finde ich den Vergleich von Patrickd angemessen.
        Ich glaube nicht, dass er mit den 2€ die Gesamtkosten beschreiben wollte

      1. Es geht um den HARDWARE preis. Nicht um produktions-, Marketing- oder vertriebskosten. Das schließt Löhne mit ein. JEDES Produkt kostet an reinen Rohstoffen am wenigsten (mal mit Platin und Diamant oä. Ausgestattete Produkte außen vor).

          1. Richtig. Das sind Nebenkosten 😉 ich hab mich damit dieses Semester ausreichend beschäftigt als bwl Student *seufz*
            Der Preis vieler Produkte besteht zum größten Teil aus prodduktionsschritten die mit den Rohstoffen nichts zutun haben (natürlich physikalisch schon wie Zusammenbau etc.).
            Lagerkosten, Transportkosten und Gewährleistungsansprüche Werden gerne mal vergessen 😉

          2. Ja ja aber Hauptsache können die „Hater“ oder sonst wer sagen, dass das iPhone 5S „nur“ 150€ kostet und das Apple viel zu überteuert ist…

          3. Ignorieren. Ich hab so spezielle Menschen auch im Freundeskreis und dann halte ich denen einfach vor wie oft Androiden zum Beispiel abstürzt. Windows Nutzer sind da iwie nicht so die spaten…

          4. Jaa aber man kann es denen einfach nicht sagen das iOS besser ist als Android da sie 0 Ahnung haben und mal was in den RTL Nachrichten ( ;D ) gehört haben das Android viel besser als Apple’s iOS ist 😉

          5. Ich denke ein „besser“ gibt es nicht. Entweder will man ein offenes OS mit Gefahren seitens hacking oder Viren, oder man einschließt sich für ein geschlossenes System das eben nicht alles mit sich machen lässt aber dafür stabiler und sicherer läuft. Ich hatte auch mit dem htc One geliebäugelt aber es ist mir im Endeffekt zu groß und ich will nicht alle Apps die ich habe doppelt kaufen müssen 😛

  5. Man, regt euch auf oder nicht …
    Es ist normal egal in welcher Branche das die Warenwertkosten mal 4 bis max. 5 genommen werden um die Verkaufspreise zu ermitteln.
    Ob im gastronomiebereich Auto etc überall das gleiche, irgendwie muss Werbung finanziert die Mitarbeiter bezahlt und Steuern beglichen werden …. Und am Ende muss auch noch ein Gewinn herauskommen um weitere Produkte zu entwickeln etc.

    Das heißt kostet der wareneinsatz 100 Euro muss das Produkt mindestens 400 im Verkauf kosten um keine roten Zahlen am Ende zu schreiben.

    Computerspiele kosten enorm an Entwicklung, teilweise sogar mehr als aktuelle Hollywoodblockbuster … Bei Software ist die Rechnung etwas anders aber die machen auch erst gewinn wenn eine bestimmte Anzahl von Datenträgern verkauft ist…

    1. Und dann flamen so kleine 12-Jährige Bubis „Boah altaa die Grafik ist voll lame und ich hab das Spiel in 5 Minuten durch gehabt!“. Da möchte man ihnen die nicht vorhandenen Holzklötzen an den Kopf werfen 🙂

  6. JUNGS, WEIß IRGEND EINER WIE MAN BEIM iPHONE 5 MIT iOS 7 DAS WETTER AUF DEN BILDSCHIRM ANGEZEIGT BEKOMMT, WENN DIE TASTENSPERRE AKTIV IST, BZW. WENN MAN DIE APP’s NOCH NICHT SICHTBAR SIND, WENN IHR VERSTEHT WAS ICH MEINE???

    MfG

    & danke im vorraus, is sehr sehr wichtig für mich. 😉

      1. Caps-Lock aktivieren / deaktivieren:
        Aktivierung der Feststelltaste: Sie öffnen das Einstellungsmenü, tippen auf Allgemein und Tastatur und schieben den Regler neben dem Eintrag Feststelltaste nach links. Ist das erledigt, schalten Sie die Feststellfunktion durch doppeltes Tippen auf die Shift-Taste ein. Ein weiterer Druck deaktiviert sie wieder.
        siehe auch Zusammenfassung von Tipps von ComputerBild unter:
        http://www.computerbild.de/fotos/cb-Ratgeber-Handy-Tipps-und-Tricks-fuers-Apple-iPhone-3850154.html#1

  7. Ich finde erstmal Qualität hat seinen Preis. Auch wenn apple ein wenig übertreibt. Trotz allem bezahle ich lieber so einen hohen Preis und habe Qualität im Gegensatz zu anderen Herstellern (möchte keine Namen nennen 😉 )
    Die ein offenes System verkaufen wo ich in 10 Sekunden die Passwort Sperre aushebeln kann und Zugriff auf alle privaten Daten habe. Apple macht seinen Job meinerseits gut und sie wollen eben „etwas verändern“ bzw leichter machen. Und ich finde das ist apple mit dem iphone wirklich sehr gelungen

  8. Bis auf die Preise für mehr Speicher finde ich das ganze absolut nachvollziehbar!
    Ich kaufe immer das kleinste iPhone/iPad weil ich die Preiserhöhung zum nächstgrößeren nicht einsehe. Wobei ich sagen muss dass ich eh immer aufräume und dadurch noch nie die 16GB vollbekommen hab. Wenns mal knapp wird, dann wird geschaut was nicht nehr benötigt wird und so Platz geschafft 😉

  9. Was. Kosten die Samsung oder htc oder so wie das gerechnet wurde? Zb eine mercedes a 160 kostet material 13.000€ wen den kaufst kostet er dich 33.000€ also 20.000 mehr

  10. Egal wie man’s dreht und wendet, man kann diese Mondpreise nicht rechtfertigen. Apple arbeitet pro Gerät mit einer Gewinnmarge, von denen andere Hersteller nur träumen können.
    Aber schön, dass die Kunden immernoch denken, sie würden durch den höheren Preis gleichzeitig höherwertigere Verarbeitung kaufen, denn da liegt die Konkurrenz mittlerweile fast gleich auf.

    1. Natürlich kann man die Preise rechtfertigen!

      Im Gegensatz zur Konkurrenz hat Apple noch ein paar Posten mehr in der Liste, wie iOS, iCloud & einen Service der seines gleichen sucht…

  11. Also ich finde es auch teuer aber ich habe ein Gerät was zu 100% läuft und Qualität aber ich frage mich wen das IPhone 150 Euro kostet was kostet dann ein Samsung 70 Euro.Lach

  12. Die Preise sind hoch, keine Frage. Auch die Werbung und Forschung kostet Geld, und auch die Austauschgeräte, und die Stores, und und und.

    Die Produkte funktionieren sehr gut, man kann sich darauf verlassen und es ist ein rundes Bild.

    Wenn nun noch die Ausbeutung bei der Produktion beseitigt wird, wäre Apple ein Unternehmen, dass auch im sozialen Bereich eine Vorzeigefirma wäre. DAS IST LÄNGST FÄLLIG.

    1. Das bekommt eine Firma alleine kaum hin, wenn sie nicht denn kompletten Produktionskreislauf komplett selbst kontrollieren würde. Also von der Mine bis hin in deine Hosentasche…

  13. Der Vorteil liegt im Kern nicht bei Design oder Gerätequalität – da lässt sich trefflich darüber streiten. Das Alleinstellungsmerkmal ist HARDWARE & SOFTWARE AUS EINER HAND!
    So kann Apple die Software (iOS7) optimal auf die Hardware abstimmen; kann iOS optmal abschotten und hat auch die Securuty Hoheit über den AppStore!

    Was ist das wert? Alternativ : Die Zeit und der Ärger bei Virenheimsuchung und Warten auf Betriebssystemupdates (Android / Microsoft) um die neueste Hardware zu unterstützen? Zu welchem Preis? €100-200 weniger als bei den Mitbewerbern mit Windiws Phine oder Android? Niemand wird gezwungen, ein iPhone zu kaufen! Warum also das Gezeter?

    1. Mein Vater arbeitete damals bei VW in Emden. Er saß unter anderem auch in der Vertrauenskörperleitung.

      Er sagte immer: Preise sind nie real, sondern immer gemacht!
      So rechnete er uns vor, das damals der Käfer in der Produktion „nur“ 500,- DM kostete.

      Aber mal eine Frage am Rande:
      Ist es nicht unser aller Glaube, dass etwas nur „Gut“ bzw. qualitativ hochwertig sein kann, wenn es teurer ist, als der „Durchschnitt“ oder das Massenprodukt?

      …. nur ein Gedanke am Rande.

      1. Na klar – das trifft auf jeden Fall bei vielen Menschen zu. Ich habe eine Bekannte, die einen Klamottenladen hat. Sie erzählte mal, dass sie zwei Wochen lang einen Ständer mit billigen Pullis vor dem Laden stehen hatte. Keiner wollte die Dinger kaufen. Erst als die die Preisschilder gegen neue mit doppeltem Preis ausgetauscht hatte, gibg der Verkauf los… total beknackt. Bei Apple sehe ich das ein klein wenig anders. Ich würde das iPhone gerne auch zum halben Preis kaufen. Und einen iMac noch viel lieber!!! Aber da Apples Geräte und das ganze „Ökosystem“ so einmalig und von der Konkurrenz unerreicht ist, muss ich auch diese Preise akzeptieren. Und unterm Strich fahre ich finanziell sicher nicht viel schlechter. Denn die Halbwertszeit meiner Handys und Rechner (ich nutzt derzeit einen Mac Mini – geiles Teil) ist deutlich gestiegen im Vergleich zu meinen früheren Nicht-Apple-Gerätschaften.

        1. Du hast recht früher jedes Jahr neues Handy jetzt 3 Jahre das gleiche.
          MacBook Pro 4 Jahre und es wird noch lange nicht ersetzt.
          Ok ein iPad hatte ich früher nicht 🙂

    1. Das ist wohl auch der einzige echte Kritikpunkt 😉

      Aber wer Extra’s will, muss halt auch dafür zahlen. Ist bei den anderen Herstellern aber auch nicht wirklich besser

  14. Wie soll sich ein Unternehmen und ein Produkt weiterentwickeln, wenn sie nur das verlangen, was die Teile und die Bastler kosten? Die echten Kosten entstehen zu einer Zeit, wo noch kein Cent verdient bzw. kein Gerät verkauft wurde. Und wer trägt das Risiko, wenn das Gerät am Markt verkauft wird?
    Wenn jemand in solch ein Projekt investiert, dann will er für sein Risiko belohnt werden – und das auch zurecht.
    Und was ist mit dem Wertverfall? Apple hält die Preise hoch und sorgt dafür, dass der Preis nur geringfügige Abweichungen zulässt. Wer will schon ein Handy kaufen, was nach dem Auspacken nix mehr wert ist? Apple Produkte lassen sich im allgemeinen auch nach einigen Jahren besser gebaucht verkaufen als viele andere, ähnliche Produkte. Wenn ich also 629,- EUR für mein iPhone 4 gezahlt habe und es nach drei Jahren noch immer für 200,- EUR verkaufen kann, dann habe ich wieviel tatsächlich bezahlt? Das wird leider von vielen Leutz nicht berücksichtigt.

  15. Das ist doch ähnlich wie bei den Tarifen inkl. Einem iPhone.
    Da wird auch immer gesagt es sei eindeutig zu teuer, da die Leute nicht die kosten eines iPhone berücksichtigen. Habe da auch letztens eine klärende Rechnung als Kommentar geschrieben. Ist halt so wie ich es empfinde und daraus resultiert meine Meinung

      1. sind aber immer so Macken, die plötzlich auftauchen und die ich dann nicht nachweisen kann… hab mein iPhone innerhalb eines halben Jahres schon zweimal umgetauscht.

  16. Ich kaufe mir das neueste iPhone und verkaufe mein altes (2. Generationen vor dem alktuellsten 2 Jahre alt) für fast die hälfte des Neupreises vom neuesten sprich: +-300€ Noch fragen? Wo sonst hat man so etwas? Man kann ja fast sagen das ein iPhone eine Geldanlage ist. *lach* und wenn man aus der IT Branche ist und Spaß an neuester Technik hat… Einfach super

  17. Naja flo815, ich habe mittlerweile mein viertes! iPhone 5. Das erste wurde schon zerkratzt ausgeliefert und die 3 refurbished, die ich danach erhielt, hatten nach kurzer Zeit immer irgendwelche Fehler. Das jetzige stuerzt gelegentlich ab und bootet von alleine und es kommt des Öfteren vor, dass das Ladekabel nicht erkannt wird und somit nicht lädt. Ich warte jetzt noch etwas, bis auf der Hotline nichtmehr ganz soviel
    Stress ist und bekomme nun als fünftes Geraet ein nagelneues. Da ich allerdings echt viel Ärger hatte mit den 5ern, werde ich das originalverpackte dann sofort verkaufen und mir ein 5s kaufen und hoffen, dass ich mit diesem etwas mehr Glück habe.

  18. Was Apple die Fertigung, Werbung, Vertrieb…… kostet wissen wir alle nicht. Was wir wissen ist das Apple RIESIGE Gewinne einfährt, die wir alle bezahlt haben., auch durch die Menge der Geräte aber vorallendingen durch eine übertrieben hohe Gewinnspanne.
    Aber Apple ist nicht dafür da uns glücklich zu machen sondern um Geld, viel Geld zu verdienen. Und das funktioniert!

    1. Apple fährt riesige Gewinne, weil sich ihre Produkte wie geschnittenes Brot verkaufen. 9 Millionen Geräte am Startwochenende ist nicht zu verachten. Letztes Jahr waren es „nur“ 5 Millionen. Von DIESEN Zahlen kann die Konkurrenz nur träumen.

      Die Gewinnmarge ist je nach Produkt, vielleicht auch höher als bei manchen Konkurrenten. Aber dafür haben sie auch deutlich höhere Ausgaben. Microsoft als einzigen Hersteller neben Apple der Software & Hardware selbst liefert mal ausgenommen, aber die können sich allzu hohe Preise momentan nicht leisten, als „Neuling“.

  19. Eine Jeans kostet in der Produktion 3-4€, im Laden wird sie für 100€ verkauft.
    Ein T-Shirt, gleich von welcher Marke kostet -,70€ in der Produktion, im Laden wir dafür zwischen 10,-€ und 50,-€ verlangt.
    Und jetzt?
    Wem es bei Apple zu teuer ist, kann ja auf andere Geräte ausweichen. Niemand MUSS ein iPhone kaufen. Smartphone gibt es ab 100€.

  20. Bis auf einen Kommentar der total daneben war, komme ich aus dem Schmunzeln nicht heraus : je nach Nachfrage und bestehendem Image können Hersteller ihre Preise doch so gestalten wie sie es möchten. Der Kunde bezahlt – und ist – hoffentlich – zufrieden.
    Beispiel iPhone : ich kenne da so den einen oder „die andere“ die haben so ein Teil – und machen nichts anderes als damit zu telefonieren. Das ginge sicherlich günstiger. Fragt man nach dem Warum … hört man murmelnder Weise Begriffe wie : das ist doch inn, Qualität, Apple muss es schon sein, andere Phones sind „Assi-Teile“ …

    Diesen Mitmenschen wäre es auch so egal, wenn die Teile das doppelte Kosten würden …

    Ach ja, meines Wissens ist mit Parfumes und Druckertinte das meiste Geld gemacht – da sind die Gewinnspannen von Apple nichts dagegen.

    Ich finde die IPhones nicht gerade günstig, aber zum Kommunizieren, Daten parat haben und als “ geiles Spielgerät “ bin ich bereit das Geld dafür auszugeben.

    Niemand wird gezwungen – und glaubt mir, es gibt auf der Welt genügend andere Dinge über die wir uns kurz empören und sie dann ganz schnell vergessen, obwohl es sich da mal wirklich lohnen würde sich lautstark Gehör zu verschaffen !

  21. Das Speicher so viel kostet, versteh ich wirklich nicht. Hätte ich mehr Speicher, würd ich mehr Apps und Musik viel ehr kaufen. ( nicht lange Speicher freischaufeln) Also würden Künstler und Endwickler verdienen. ich glaub das ich da nicht der einzige bin.

  22. Ich bin der Meinung, das jede Firma an ihren Produkten so viel verdienen kann und soll wie möglich – solange niemand dafür ausgebeutet wird, oder Kinderarbeit im Spiel ist.
    Transparenz darüber für den Kunden ist natürlich schwierig . Aber ohne Unterstützung durch die Politik und echte Kontrollen wird das ein Dauerthema bleiben

  23. Ich gönne Apple ihren Gewinn und ihren Erfolg, ist das Geld doch gut angelegt und wir können uns sicher noch viele Jahre an hervorragenden Entwicklungen erfreuen! Man muß als Unternehmen immer auch in die Zukunft blicken und nicht nur den kurzfristigen Profit im Auge haben. Apple macht das schon im Großen und Ganzen richtig so,

  24. Man sollte unterscheiden zwischen Entwicklungskosten und der Hardware. An jeder Pizza wird mehr verdient. Dort gehen auch keine Millionen in die Entwicklung für ein neues Produkt.
    Und ich denke wenn man nur Materialeinsatz und Verkaufspreis nimmt ist die höchste Mage bei Medikamenten!

    Aber dort gab es vorher auch ein Invest im 3 stelligen Millionenbereich

  25. Also mit allen kosten Schätze ich mal 250€ Geräte kosten. Jetzt erzähl mir mal bitte einer wo die anderen 449€ bleiben?!? 100€ Kosten für os und Mitarbeiter sind eh schon großzügig, andere rechnen knapper…

      1. Dann sagen wir 200€ das ist relativ egal, der endpreis ist 699€, also immernoch gute 50% die im „nichts“ verschwinden bzw. in Apples (gut gefüllte) Taschen wandert.

  26. Kosten für Entwicklung? Wo? Für das Kopieren von dem Shortcut-Center? Innovationen sucht man vergebens und selbst Investoren beklagen sich über den geringen Anteil den Apple investiert in die Entwicklung, darüber wurde schon in den Medien berichtet… Just my 2 cents…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de