Haushaltsbuch Pro: Übersichtliche Budget-App mit Synchronisation

Es ist ein leidiges Thema, aber diesen Monat möchte ich es wirklich wissen, wo das ganze Geld bleibt. Haushaltsbuch Pro hilft dabei.

Haushaltsbuch Pro

Immer, wenn das Geld aus dem Konto knapp wird, ist noch ganz viel vom Monat übrig. So geht es wohl nicht nur mir, sondern auch einigen appgefahren-Lesern. Daher haben wir in meinem Haushalt einen Beschluss für die Monate August und September gefasst: Es wird ein Haushaltsbuch geführt und jede Ausgabe erfasst. Schließlich weiß man am Ende nur so, für welche Kleinigkeiten über den Monat hinweg so viel Geld draufgegangen ist.

Mein bisheriger Favorit in Sachen Apps war eigentlich das Haushaltsbuch MoneyControl. Aktuell habe ich mich aber für eine andere App entschieden: Haushaltsbuch Pro (App Store-Link). MoneyControl beherrscht leider nur eine Synchronisation über die Dropbox, in Haushaltsbuch Pro kann man dagegen ganz einfach mehrere Haushalte anlegen, die über den Server des deutschen Entwicklers synchronisiert werden. Dazu ist noch nicht einmal ein Login notwendig, man teilt einfach eine eindeutige ID mit den anderen Personen aus dem Haushalt.

Haushaltsbuch Pro ist übersichtlich aufgebaut und einfach zu bedienen: Über ein kleines Plus-Icon können im Bereich Transaktionen neue Einnahmen und Ausgaben hinzugefügt werden – inklusive Beschreibung, Kategorie und Belegfoto. Alle Einträge werden danach chronologisch aufgelistet und können in diversen Statistiken näher aufgeschlüsselt werden.

Haushaltsbuch Pro kann auch kostenlos genutzt werden

Das Haushaltsbuch Pro bietet neben dem integrierten Sync einige andere interessante Extras, etwa Fixbuchungen für regelmäßige Einnahmen und Ausgaben sowie verschiedene Währungen, frei sortierbare und anpassbare Kategorien, eine Code-Sperre mit Touch ID sowie einen CSV-Export.

Bisher habe ich im August natürlich noch nicht ganz so viele Buchungen eingetragen und die App ist daher noch sehr übersichtlich. Ich vermisse lediglich eine Möglichkeit, die Ausgaben einer bestimmten Kategorie auflisten zu können, was insbesondere gegen Monatsende sehr interessant sein dürfte.

Falls ihr demnächst auch mit einem digitalen Haushaltsbuch loslegen wollt, ist Haushaltsbuch Pro aber dennoch eine sehr gute Empfehlung, vor allem für Haushalte mit mehreren Nutzern. Bis zu fünf Einträge pro Tag sind in Haushaltsbuch Pro gratis, für die Freischaltung der Vollversion zahlt man einmalige 1,99 Euro per In-App-Kauf – das ist ein faires Bezahlmodell.

Kommentare 22 Antworten

  1. Hallo,

    gibt es auch eine anständige App welche eine Web-Oberfläche hat? Jedes Mal die Eingaben nur am Smartphone zu machen, ist nervig.

    Kennt da jemand was?

    Danke!

  2. daily Budget ist mein Favorit nachdem ich einiges ausprobiert hatte. Vor allem weil die Erfassung der Beträge so schnell und einfach geht. Hier hatte ich mich vorher bei einigen App über die umständliche Handhabung geärgert. Wenn man so etwas nachhaltig nutzen möchte dann sollte so etwas schnell gehen. Daily Budget hat noch einen Super Vorteil denn es hilft durch die „Budgetfunktion“ wirklich beim Sparen und regt an dies noch intensiver zu vollziehen.

  3. Hallo,

    vielen Dank, dass ihr über meine App berichtet.

    Ich nehme gerne Anregungen und Verbesserungsvorschläge entgegen.

    Am nächsten großen Update, welches nächsten Monat erscheinen wird, wird schon gearbeitet.

    Grüße
    Marcel Tschullik

    1. Oder gar nicht. ZB wenn man sich per Email an den Support wendet. Die App hat i. M. einige Bugs. Da wollten wir helfen und als User Feedback abgeben. Keine Reaktion. Auch muss leider JEDER User im Familienhaushalt die Pro kaufen und bezahlen. Sehr ärgerlich.

  4. Bin seit einem Monat bei DailyBudget gelandet und da bleibe ich auch. Schnelle Erfassung, schönes Design und auch die grafische Darstellung aller Ein- und Ausgaben ist klasse!

  5. Ich nutze bisher Money Control und bin eigentlich sehr zufrieden. Allerdings stört mich der Sync über die Dropbox. Deshalb werde ich dies hier mal ausprobieren. Auch die anderen Tipps hier in den Kommentaren klingen interessant

  6. Ja. Der Sync läuft zumindest bei mir zwischen iPad und iPhone nicht fehlerfrei. Mittlerweile habe ich die Daten nur noch auf den iPhone und synchronisiere nicht mehr

  7. Nutze seit Ewigkeiten die Möglichkeit meine Finanzen per App zu überblicken. Ob Haushaltsbuch, Money Control, iFinance, Finances oder wie sie alle heißen. Alle sind soweit brauchbar, jede hat natürlich gewisse Vorzüge (weniger umständliche Snychro, ansprechenderes Design, Preis, Kategorisierung, etc). Kann jedem nur empfehlen sich wirklich mal über den Zeitraum von einer Woche mit einer App zu beschäftigen und ggf. Nochmal zu wechseln. Hat man erst einmal über mehrere Monate hinweg ein und dieselbe App benutzt, ist ein Wechsel doch recht umständlich und verlustbehaftet.

    1. Das „mein Haushaltsbuch“ benutze ich auch schon seit Jahren, bin damit auf iPhone und iPad sehr zufrieden. Anregungen und Fehlermeldung werden ernst genommen und beantwortet.

  8. Ich finde den VSB Haushaltsplaner ganz übersichtlich. Vom Verbraucher Service Bayern. Ohne Werbung und ich meine auch kostenlos … Was ich jetzt aber nicht mehr einsehen kann.

  9. Ich bin von MoneyControl zu YNAB (You Need a Budget) gewechselt. Geht meiner Meinung noch einen Schritt weiter, da man das Budget für einen Monat schon planen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de