Hier brennt man für Apple: Zu Besuch im Gravis Technikcenter in Berlin

Bei einem Besuch im Technikcenter von Gravis habe ich viele spannende Details entdecken können. Mein Bericht von einem kleinen Ausflug nach Berlin.

Gravis Technikcenter 6

Was tun, wenn iPhone, iPad oder Mac defekt sind? Die meisten Nutzer denken vermutlich sofort an den Apple Store. In Deutschland gibt es aber vor allem einen bekannten Namen, an den man sich ebenso wenden kann: Gravis. Als autorisierter Service Provider führt Gravis alle Reparaturen nach strengsten Standards durch, selbstverständlich nur mit Originalteilen. Dass man bei Gravis mit Herzblut bei der Sache ist, durfte ich bei einem Besuch in Berlin selbst feststellen.

Am Ernst-Reuter-Platz in Berlin ist nicht nur einer der größten Gravis-Stores zu finden, sondern auch das große Technikzentrum. Während viele Reparaturen direkt in den kleinen Stores durchgeführt werden, sitzen hier die Spezialisten für die harten Fälle. Zudem treffen in Berlin auch die Geräte ein, die von Kunden direkt per Post an Gravis versendet werden.

Weit mehr als 10.000 Reparaturen im Monat

Bereits im Service-Bereich fällt auf: Kundenservice wird groß geschrieben. Mit einem Termin ist man garantiert innerhalb eines Zeitfensters von 15 Minuten an der Reihe. Und während man in den Apple Stores ohne Termin quasi gar keine Chance hat, darf man bei Gravis auch ganz normal im Wartebereich Platz nehmen, ganz wie beim Hausarzt um die Ecke. Als ich Gravis besucht habe, war der Wartebereich am Vormittag komplett leer. „Das ist schon die Ausnahme“, verrät ein Mitarbeiter.

Mittlerweile werden in Berlin pro Monat mehr als 2.500 Geräte repariert, deutschlandweit sind es weit, weit mehr als 10.000 Apple-Produkte pro Monat. Während man vor ein paar Jahren vor allem mit Macs beschäftigt war, stehen mittlerweile iOS-Geräte im Mittelpunkt – kein Wunder, schließlich ist ihr Marktanteil immer weiter gestiegen. Wenig verwunderlich sind auch die meisten Reparaturfälle: Displayschäden und Akkuwechsel.

Gravis Technikcenter 3

Was ich dann sehen durfte, ist weitaus beeindruckender als der Handyladen um die Ecke, in dem ein wenig an Smartphones aller Art geschraubt wird. Fünf Azubis und 25 Mitarbeiter, die meisten davon direkt in der Technik, kümmern sich akkurat um jedes eingegangene Paket. Der Fehler wird diagnostiziert, Ersatzteile geordert, repariert, verpackt und wieder zum Kunden geschickt.

Auf die Frage, wie viele Ersatzteile denn im Lager zur Verfügung stehen würden, hat mich Markus Grabowski wirklich überrascht: „Quasi keine. Es wird alles nach Bedarf bestellt.“ Alle Teile-Bestellungen bis zum Nachmittag werden bereits am nächsten Morgen geliefert. Und so ist es kein Problem, das ambitionierte Ziel einer Reparaturdauer von nur drei Tagen einzuhalten.

Dass im Gravis Technikcenter schnell, zuverlässig und genau gearbeitet wird, ist für mich aber keine echte Überraschung. Wenn ich mein defektes Apple-Produkt bei einem autorisierten Service Provider abgebe, dann erwarte ich auch, dass es perfekt behandelt wird und das lediglich Originalteile zum Einsatz kommen. Genau diesen Anspruch hat Gravis – und das muss auch so sein. Schließlich überprüft Apple den kompletten Service von Zeit zu Zeit, auch direkt beim Kunden.

Mitarbeiter im Gravis Technikcenter sind fasziniert von Apple-Techik

Wirklich beeindruckt hat mich eine ganz andere Sache: Als wir zusammen einen alten Macintosh SE aus dem Jahr 1986 auseinander gebaut haben, versammelten sich rund um den Schreibtisch gleich mehrere Mitarbeiter aus dem Technikcenter und schauten uns gespannt über die Schulter. Schließlich sieht man es nicht alle Tage, wenn ein rund 30 Jahre alter Mac mit 8 MHz Prozessor und 20 MB Festplatte wieder flott gemacht wird. Mein persönliches Highlight: Das Handbuch. Seite 216 über die „eingebaute Festplatte“ könnt ihr unten als Bild finden – absolut klasse!

Dieser Moment hat mir gezeigt: Hier sind tatsächlich Apple-Fans mit Herzblut bei der Sache, einige sogar schon seit mehr als 25 Jahren. Hier wird nicht nur einfach gearbeitet, hier wird Apple gelebt. Und in solche Hände gebe ich meine Geräte gerne, denn hier sind sie gut aufgehoben.

Gravis Technikcenter 4 Gravis Technikcenter 5 Gravis Technikcenter 2 Gravis Technikcenter 1

Repariert wird natürlich auch schon das iPhone 7, selbst wenige Wochen nach dem Start des neuen Modells gab es im Gravis Technikcenter auch schon einige Servicefälle. Im Rahmen meines Besuchs durfte sich sogar einen Blick in das innere des iPhone 7 werfen, das mittlerweile mit einem speziellen Werkzeug geöffnet wird. Der Vergleich mit dem iPhone 3GS, ihr könnt es etwas weiter oben auf einem Bild sehen, ist schon beeindruckend. Und Apple hat wirklich an jedes kleine Detail gedacht: Um das iPhone 7 wasserfest zu machen, wurden sogar Schrauben und der SIM-Halter mit Dichtungen versehen.

Der etwas in die Tage gekommene Macintosh SE war natürlich kein zur Reparatur eingesendeter Computer, der von Gravis wieder flott gemacht werden soll. Stattdessen handelt es sich um eines von vielen Fundstücken und Geschenken, die sich in den vergangenen Jahren im Technikcenter angesammelt haben. Davon soll aber auch der normale Kunde etwas haben: Derzeit plant Gravis für seinen Store in der Hauptstadt eine kleine Ausstellung, bei der es Apple-Produkte aus dem vergangenen Jahrtausend zum Anfassen geben soll. Wie das aussehen kann, zeigt euch das letzte Bild – vor einiger Zeit hat Gravis schon etwas ähnliches in Düsseldorf gemacht.

Gravis Duesseldorf

Kommentare 17 Antworten

  1. Und trotzdem schaffen die es nicht als autorisierter Apple Händler, sogar über einem Monat nach Bestellung und Auftragsbestätigung, die Apple Watch Series 2 zu senden. Nicht mal ein Zeitraum wird angegeben.

    1. Da muss ich Gravis und andere Händler aber in Schutz nehmen: Wenn sie nix von Apple bekommen, ist es halt schlecht. Selbst bei Apple sind bei den meisten Modellen 3-4 Wochen Lieferzeit angegeben.

      Warum man dann als Verkäufer aber Bestellungen annimmt, steht auf einem anderen Blatt. Dass der Kunde irgendwann verärgert ist, ist für mich absolut verständlich.

      1. Trötttttt: Ich habe bei jeder Verzögerung oder auch vorzeitigen Lieferung eine Message bekommen. Bei Bestellungen von z.B. selbst konfigurierten Rechnern hat man mir immer abgeraten, weil die Apfel-Lieferzeiten teils irre waren. Man hatte immer zu Standard Rechnern geraten, die dann bei Gravis aufgebohrt wurden. Man kann mit denen auch bei Service-Arbeiten reden und je nach Aufwand auf sein Teil waren.

      2. Aber bei Apple bekommt man zumindest einen voraussichtlichen Liefertermin. Hatte da angerufen und ein Mitarbeiter meinte zu mir, dass sie noch überhaupt keine Mitteilung von Apple haben und hoffen, dass es noch vor Weihnachten was wird.

        Hab direkt am 09.09.16 vorbestellt. Und das wie gesagt als autorisierter Apple Händler. Nie wieder Gravis. Da bestelle ich lieber wieder direkt bei Apple.

  2. Bin dort seit über 15 Jahre Kunde und wurde nie enttäuscht. Ja, auch da gibt es die eine oder andere Hupe – wie eben überall. Aber in Sachen Service und Beratung konnte ich mich bisher nicht beklagen. Außerdem ist die Atmo dort deutlich besser als im Affen-Store am Ku’Damm.

  3. Habe über GRAVIS damals für mein iPhone 5 eine Garantieverlängerung ähnlich AppleCare abgeschlossen. Als der Schadensfall eingetreten ist, hat es über zwei Monate gedauert bis der Defekt an meinem Gerät erkannt wurde und ich ein Austauschgerät erhalten habe.
    In der Zeit muss man sehen wo man ohne Smartphone in der heutigen Zeit bleibt, bei Apple gibt es für die Zeit der Reparatur ein Ersatzgerät.

  4. Gravis ist der allerletzte Laden,werde dort nichts mehr kaufen,habe vor einem Jahr 2 iPhone 6S gekauft und dazu den Gravis Hardware Schutz für je 99€,als mir dann eines runtergefallen ist,Display kaputt ging,habe ich es bei dem Gravis Händler abgegeben und nach 4Wochen eine E-Mail bekommen das Sie es nicht bezahlen,da :es nicht von einer sorgsamen ,vorausschauenden und sicheren Verwahrung ausgegangen werden kann.
    Solche Schwachmaden,hätte es in der Jackentasche in einer Hülle plus Displayfolie!

  5. Die Beweihräucherung von Apple und seinen „Partnern“ ist ja schön…
    eine kritische Berichterstattung über die Display-Fehler und Touch Probleme der iPhone 6 und Plus Modelle die momentan ganz schön an Fährt bekommen,
    passt wohl nicht in das Konzept der siehe Oben Beweiräucherung…
    dann gibts wohl keine Tantieme, Testobjekte etc. mehr

  6. Als Gravis noch in der Berliner Hasenheide den Laden hatte, hatte ich dort 1993 meinen ersten Mac erstanden. Ein Performa 400 (die Pizza)war das. Mit einem Betriebssystem von 4MB Umfang. Wenn andere einen globigen lauten Rechner neben dem Schreibtisch zu stehen hatten, klemmte meiner unter dem Monitor und werkelte fleißig. Seit dem war ich immer mal wieder dort (auch an den neuen Standorten), auch wegen ihrer Gratis-Aktionen, dass sie attraktiv bleiben lies, obwohl es Apple damals nicht gerade gut ging. Erst mit dem Erfolg kamen die Neider (und die Besserwisser).
    Aber Danke für den Hinweis. Es spornt mich direkt mal an hier wieder vorbei zu schauen.

  7. Mein iPhone mit Pixelfehler wurde von gravis Berlin zu Apple geschickt (hätte ich auch selbst machen können und ich hätte mir eine Stunde warten gespart). Hat zwei Wochen gedauert, statt 3Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de