Honor FlyPods im Test: Was kann der günstige AirPods-Klon?

Günstig und gut

Ich möchte meine AirPods nicht mehr missen. Ich nutze sie gerne beim Sport, verbinde sie schnell mit meinem Mac oder höre manchmal einfach gerne Musik. Mit 229 Euro ist das Top-Modell mit kabellosem Ladecase kein günstiger Spaß.

Wenn ihr nicht so viel Geld für True Wireless Kopfhörer ausgeben wollt, werft einen Blick auf die Honor FlyPods. Ich konnte den AirPods-Klon nun mehrere Wochen ausprobieren und kann euch meine Erfahrungen abliefern.

Optisch sind die FlyPods fast eine 1-zu-1 Kopie der AirPods. Die beiden Ohrhörer sind am Stil nicht rund, sondern leicht ovaler gestaltet. Das Ladecase ist zudem etwas größer. Technisch müssen sich die Honor FlyPods aber nicht verstecken. Mit an Bord ist Bluetooth 5.0, das Ladecase liefert 4200 mAh Akkukapazität und die FlyPods sind nach Norm IP54 gegen Staub und Spritzwasser geschützt.

Die Einrichtung ist einfach, allerdings nicht so simpel wir bei den AirPods – aber das ist ja Apple vorbehalten. Ihr müsst die FlyPods einfach im Bluetooth-Menü auswählen. Sobald ihr die Ohrhörer in die Ohren stecken, verbinden sich die FlyPods automatisch mit eurem Smartphone – oder anderen Geräten.

Honor FlyPods: Bei Apple abgeguckt?

Die Honor FlyPods sitzen gut im Ohr. Der Kopf der Hörer ist im Vergleich zu den AirPods minimal größer. An der gesamten Verbreitung kann man nichts aussetzen. Natürlich kann man auch über die FlyPods die Musikwiedergabe steuern. Mit einem Doppeltipp auf den rechten Ohrhörer kann man die Wiedergabe starten oder pausieren, ein Doppeltipp auf den linken Hörer startet den Sprachassistent, zum Beispiel Siri. Geht ein Anruf ein, könnt ihr diesen ebenfalls mit einem Doppeltipp annehmen.

In der Praxis funktionieren die Touch-Gesten ganz gut, manchmal haben die Kopfhörer aber nicht reagiert. Des Weiteren gibt es keine Touch-Geste, mit der man einen Song skippen kann. Ebenfalls interessant: Da auch die FlyPods über Sensoren verfügen, erkennen sie, ob sie gerade in Ohr sitzen oder nicht. Nimmt man einen Kopfhörer aus dem Ohr, stoppt die Wiedergabe. Setzt man die FlyPods wieder ein, wird die Wiedergabe leider nicht automatisch gestartet.

Das Telefonieren mit den Honor FlyPods funktioniert gut. Der Gesprächspartner hat mir eine gute Qualität bescheinigt, auch ich konnte meinen Gegenüber gut verstehen. Doch wie ist eigentlich die Soundqualität?

Honor FlyPods klingen wirklich gut

Ich war beim ersten Testhören positiv überrascht und konnte auf Anhieb nur geringe Unterschiede zu den AirPods feststellen. Nach längeren Tests gibt es auf jeden Fall ein paar Nuancen. Die FlyPods haben einen wirklich guten Klang und liefern einen guten Bass ab. Je nach Musikrichtung empfinde ich manchmal die Höhen als etwas schwach, das gesamte Klangbild kann man aber als rund und gut betiteln. Die AirPods finde ich im Klang etwas klarer und genauer.

Für die FlyPods gibt es sogar eine App, allerdings ist diese hierzulande nicht verfügbar. Die Honor FlyPods sind eigentlich für den chinesischen Markt gemacht und von daher gibt es die App auch nur für diese Region – und nur für Android. So kann man keine zusätzlichen Einstellungen vornehmen und mögliche Softwareupdates nicht einspielen.

3 Stunden Musikgenuss am Stück

Die Akkulaufzeit ist nicht schlecht. Mit einer vollen Ladung kann man circa drei Stunden Musik hören, das sind zwei Stunden weniger als bei den AirPods. Das Ladecase bietet 15 weitere Stunden, eine volle Aufladung im Case dauert circa 60 Minuten. Das Ladecase an sich benötigt 100 Minuten, um sowohl die Kopfhörer als auch das Ladecase voll aufzuladen.

Und ja, es wird Wireless Charging unterstützt. Ihr könnt das Case einfach auf ein Qi-Ladegerät stellen. LEDs auf der Front zeigen dabei stets den Akkustatus an. Beachtet bitte: Während man die AirPods zum Aufladen hinlegen muss, werden die FlyPods hingestellt. Optional kann man die FlyPods auch mit dem mitgelieferten USB-C-Kabel mit Strom versorgen.

Fazit: Guter Klang, gute Verarbeitung, guter Preis

Die Honor FlyPods sind zwar eine fast 1-zu-1 Kopie der AirPods, doch hier haben die Entwickler einen guten Job gemacht. Die Qualität ist wirklich gut, lediglich die zugehöre App lässt sich nicht nutzen. Der Klang weiß zu überzeugen und der Tragekomfort ist top. Wer nicht ganz so viel Geld für die AirPods hinblättern möchte, sollte sich die Honor FlyPods ansehen.

Die Honor FlyPods, die ja für den chinesischen Markt gemacht sind, sind hierzulande nur über eBay verfügbar. Der Preis liegt bei circa 120 Euro. Günstiger geht es über den Online-Shop von Gearbest. Hier bekommt ihr die FlyPods aktuell für 109,20 Euro. Beim Versand wählt Priority Line aus. Obwohl die Kopfhörer auch in anderen Farbvarianten angeboten werden, ist die Auswahl sehr klein. Die Farbe „Corel Blue“ wird angeboten, hier liegt der Preis aber bei 141,60 Euro.

Kommentare 13 Antworten

      1. 1. Gar nichts. 2. Verstehe den Aufschrei nicht. Was ist daran schlimm, wenn wir weitere Alternativen beleuchten? Das machen wir in jeder Produktgruppe so. Und in jeder Produktgruppe gibt es oftmals sehr ähnliche Produkte. Wireless Charger, oh, die sehen ja fast alle gleich aus. Wie aber schon geschrieben: Ja, die FlyPods sehen den AirPods sehr ähnlich. Huawei hat wohl das Motto: Besser gut kopiert als schlecht selber gemacht.

        Aber wie gesagt: Wir stellen hier Produkte aus allen Bereichen, Preiskategorien etc vor.

  1. Abgesehen davon das es zumindest seltsam ist das hier nicht autorisierte Klone beworben werden, finde ich die Aussage das 110 Euro für etwas das man weder aktualisieren kann, noch andere weitere Einstellungen vornehmen kann und dazu noch Tonaussetzer (siehe Text) dazu kommen und es eben ein Klon einer eingetragenen Marke ist, mehr als teuer und alles andere als „einen guten Preis“. Alles in allem finde ich diesen – nennen wir es mal Artikel – bedauerlich in mehreren Faktoren. Schade.

  2. Ein paar Euro druff und das Original kaufen, und dazu den Machern damit den gehörigen Respekt zukommen lassen.
    Da es aber durchaus preislich sensible Menschen gibt, wird man mit dieser ehrenhaften Handlung natürlich nicht weit kommen. Das Produkt wird seine Abnehmer daher finden.
    Ich finde jedoch, dafür ist der preisliche Unterschied einfach zu gering.

    1. Ich persönlich habe auch zu den AirPods gegriffen. Aber „ein paar Euro drauf“ passt nicht ganz. 229€ bei Apple, 110€ für die FlyPods. Ist schon ein Unterschied.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de