Hotzenplotz: Interaktives Kinderbuch derzeit reduziert

Wer kennt ihn nicht, den Räuber Hotzenplotz. Auch auf dem iPhone und iPad ist er mittlerweile vertreten.

Anlässlich der ersten Preisreduzierung überhaupt haben wir uns die Universal-App Hotzenplotz (App Store-Link) genauer angesehen. Die mit vier Sternen bewertete App ist derzeit für 2,39 Euro zu haben, der Normalpreis beträgt 3,99 Euro. Laut Informationen der Entwickler gilt der Rabatt noch bis zum kommenden Sonntag, dem 7. Oktober.


Hotzenplotz wurde als interaktives Buch in den App Store gebracht. Auf über 20 Seiten wird eine spannende Geschichte erzählt. Ziel ist es natürlich, Hotzenplotz auf die Schliche zu kommen – denn der hat die Kaffeemühle der Großmutter gestohlen.

Neben der grafischen Aufmachung kann dabei vor allem der Sound überzeugen. Gesprochen wird das Abenteuer von Armin Rohde, den ihr vielleicht aus dem Kino oder Fernsehen kennt. Schade ist nur, dass die Geschichte nicht auch in Textform vorliegt, schließlich kann es auch vorkommen, dass man keinen Ton verwenden kann und vielleicht keine Kopfhörer für die Kinder dabei hat.

Kinder sind natürlich die Hauptzielgruppe der App. Die Empfehlung der Entwickler liegt bei vier Jahren, dem würden wir uns anschließen. Abgesehen von einem Facebook-Button im Hauptmenü gibt es an der kindgerechten Gestaltung der App nämlich nichts zu bemängeln.

Besonders gut ankommen dürften die acht Mini-Spiele, mit denen innerhalb der Geschichte immer wieder für Abwechslung gesorgt wird. Die Spiele werden dabei vorher erklärt und sind ebenfalls leicht verständlich – meistens erfolgt die Steuerung über die Bewegungssensoren des Geräts, in einem Spiel muss man zum Beispiel den Ausgang in einem dunklen Labyrinth finden.

Über einen kleinen Button am unteren linken Bildschirmrand kann man in der Hotzenplotz-App jederzeit eine Übersicht der verschiedenen Seiten öffnen, außerdem kann man dort Ton und Sprecher aktivieren oder deaktivieren.

Neben der fehlenden Optimierung für das iPhone 5, die ich zu diesem Zeitpunkt aber nicht negativ bemängeln möchte, ist mir vor allem ein Kritikpunkt aufgefallen: Anscheinend beherrscht die App kein Multitasking. Selbst auf aktuellen Geräten startet die App nicht dort, wo man sie beendet hat, sondern immer wieder im Hauptmenü. Das sollte definitiv verbessert werden.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Das Facebook scheisse ist, ist ja völlig klar. Aber mal rein Interessehalber: was genau bewirkt dieser Facebook button? Kann man die App dort toll finden, oder was genau passiert dann auf facebook?
    XY schaut sich gerade Hotsi an?

    Versteh ich nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de