Hybrid LTE: Noch mehr Geschwindigkeit für Festnetz-Kunden der Telekom

Option zu allen MagentaZuhause-Tarifen zubuchbar

Die Deutsche Telekom will ihren Festnetz-Kunden jetzt noch mehr Geschwindigkeit bieten: Dazu wurde die neue Option Hybrid LTE ins Leben gerufen, mit der sich noch schneller surfen lässt als bisher.

Bis zu 300 Mbit/s kombiniert ein Hybrid-Router bei guter LTE-Versorgung mit der vorhandenen Festnetzgeschwindigkeit. Der notwendige Hybrid-Router Speedport Pro nutzt bei der Übertragung der Daten dabei das Mobilfunknetz parallel zum Festnetz. So sind auch große Datenmengen schnell übertragen. Die Option ist bei allen MagentaZuhause Tarifen für nur 4,95 Euro monatlich buchbar. Den Speedport Pro gibt es für einmalig 389,82 Euro oder im Mietmodell für monatlich 9,70 Euro.

So berichtet die Telekom in ihrer Mitteilung an uns. Gleichzeitig will man den Kunden auch attraktive Angebote zum Start mit auf den Weg geben. Zur Einführung erhalten alle Kunden, die die Option Hybrid LTE bis zum 30. September 2020 buchen, selbige in den ersten drei Monaten ohne Aufpreis. Wer Breitbandkunde mit geringen DSL-Bandbreiten von weniger als 16 Mbit/s ist, profitiert davon sogar dauerhaft. In den Tarifen MagentaZuhause XS und S erhält man die Option ebenfalls ohne Aufpreis.


Vorteile ergeben sich vor allem für Kunden, deren neuer Telekom-Anschluss noch nicht geschaltet wurde: Sie können mit der Hybrid LTE-Option schon sofort telefonieren und surfen. Auch für Personen, die auf eine sehr zuverlässige Verbindung angewiesen sind, ist Hybrid LTE ein Thema. Die Kombination aus Festnetz- und Mobilfunk-Technologie richtet sich am Telekom-Anschluss selbst ein und bietet eine erhöhte Verbindungssicherheit: Gibt es Störungen im Festnetz, surft und telefoniert man einfach über das Mobilfunknetz. Weitere Infos zu den Hybrid-Tarifen gibt es auf der Website der Telekom.

Wäre eine Hybrid LTE-Option für euch denkbar? Was für einen Anschluss und Anbieter nutzt ihr gegenwärtig, um zuhause ins Internet zu gehen? Habt ihr Empfehlungen oder könnt ihr von einigen Diensten bzw. Anbietern abraten? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare zu diesem Thema.

Kommentare 10 Antworten

  1. Ich habe seit kurzem eine Hybridlösung, bestehend aus 1&1 DSL und O2 Homespot. Da ganze mit einer Fritzbox 6890 zusammengefasst. Problem hierbei ist nicht der Empfang über LTE aber der Durchsatz den die LTE Basisstation anbietet. Hier gibt es leider über LTE nur 2-3 MBit über G3 aber immerhin bis zu 20Mbit. Ich hoffe die Telekom bekommt das besser hin.

  2. Kommt immer drauf an, wie ausgelastet die Funkmasten sind. Ich hatte damals nur 5-10Mbit zusätzlich über LTE erreichen können, sogar nachts. Denn mein Hybridmast steht in der Nähe einer Uni, so dass dort die Studenten ordentlich Last erzeugten. Habe jetzt DSL100 über einen kleinen privaten Anbieter. Deutlich schneller und besser fürs Streaming von Videos. Allerdings auch 60€ pro Monat. Aber das ist eben so, wenn keine Konkurrenz da ist.

  3. viel kommt von dem doppelten Speed nicht an 🙂 Abgesehen davon abgesehen ein-zweimal im Monat muss ich den Router neu starten da er sich aufhängt. Ist schon der Zweite Router. Ist nervig gerade jetzt wo Home Office angesagt ist 🙂 Alles in allem ok. Wohne mitten in Berlin und Telekom schaftt es nicht hier auszubauen surfe immer noch mit 16.000er Leitung

  4. Hier auf dem Land läuft seit einigen Jahren der GlasfaserßAusbau. Ich hatte ein Testjahr lang 500 MBit/s symmetrisch zum kleinen Preis, bin dann aus Kostengründen (nach dem Testjahr wurde es kräftig teurer) auf 200 MBit/s (sym) runter. Dann gab es kurz darauf irgendeine Aktion, und nun haben wir dauerhaft 400/300 MBit/s (down/up). Glasfaser rockt. Das Einzige, was nervt, ist DS-lite, weswegen wir hier kein DynDNS nutzen können. Aber das ist ein Luxusproblem für uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de