I Love Film: Diese Fotofilter-App gehört momentan zu Apples Favoriten im App Store

Foto-Freunde werden mit der App I Love Film angesprochen.

I Love Film (App Store-Link), eine kostenlose Universal-App für iPhone und iPad mit einigen In-App-Käufen, befindet sich aktuell in Apples eigener Liste „Unsere Herz-Apps im Dezember“, wo die 153 MB große und ab iOS 9.1 zu nutzende Foto-Anwendung prominent beworben wird. 

Dort heißt es unter anderem, „Es ist schon äußerst praktisch, dass dein Mobilgerät über eine verblüffend gute Kamera verfügt. Aber vermisst du nicht manchmal die kleinen, liebenswerten Unvollkommenheiten einer analogen Kamera? Mit I Love Film musst du nicht länger darauf verzichten. Bring ein wenig Körnigkeit und ein paar Lichtflecke in deine Aufnahme, und sie wird definitiv an Klasse und Charakter gewinnen.“

Korn der Fotofilter stammt von echten Filmen

Insgesamt finden sich in I Love Film mehr als 130 verschiedene Fotofilme inklusive aller kleinen Makel und Unzulänglichkeiten. Das bei fast allen Filmen vorhandene Korn wurde laut Aussage der Entwickler von echten Filmen in mühevoller Kleinarbeit gescannt. Aus den insgesamt fünf großen Kategorien (Color, Slide, B&W, Instant und Infrared) können von Gratis-Usern allerdings nur jeweils vier Filme ohne Zusatzkosten bzw. In-App-Käufe genutzt werden, alles weitere muss mit barer Münze bezahlt werden. Im Bereich „Infrared“ gibt es gar keine kostenlosen Filme, hier muss sofort zum Portemonnaie gegriffen werden.

Neben den vorinstallierten Fotofilmen gibt es auch weitere Möglichkeiten der Bearbeitung, beispielsweise zum Nachschärfen, Beschneiden oder Ändern der Belichtung und des Kontrasts. Die fertigen Werke lassen sich dann abschließend entweder in der Camera Roll sichern oder auch in sozialen Netzwerken teilen. Retro- und Vintage-Freunde könnten durchaus ihre Freude an diesen durchweg körnigen Filmen und Lichtlecks finden, für reine Gratis-Nutzer ist der Umfang allerdings sehr knapp und nur wenig abwechslungsreich bemessen. Auf meinem iPhone hat I Love Film daher leider keine Chance.

Kommentare 1 Antwort

  1. Schade finde ich das viele App Hersteller mächtig mit der Preispolitik umgehen. Als kleines Beispiel mehrere Apps verlangen große Beiträge pro Woche wofür sie damals als Jahres Beitrag verlangt haben. Nach Installation wird dir eine dreitägige Probezeit angeboten und danach 6,99 pro Woche. Leider ziehen viele Apps diese Masche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de