Im Video: Apples Tabellenkalkulation Numbers

Immer wieder wurden wir per Email gefragt, ob wir nicht ein Video (YouTube-Link) von Numbers (App Store-Link) machen könnten: Hier ist es.

Numbers steht als Universal-App für 7,99 Euro zum Download bereit und bietet dem Nutzer eine Vielzahl an Funktionen. Natürlich können einfache Tabellen angelegt werden, mit Werten oder Text gefüllt, aber auch Funktionen oder Daten können eingetragen werden. Apple hat bei den eigenen Apps sehr auf die Bedienbarkeit geachtet und das ist gut gelungen.

Mit wenigen Handgriffen erstellt man komplexe Tabellen, dazugehörige Diagramme, verbindet diese mit Pfeilen oder fügt neue Formen ein. Wer möchte kann auch eigene Bilder in das Dokument einbringen und dieses am Schluss per Email versenden oder über iTunes synchronisieren.

Ebenfalls weitestgehend unproblematisch ist der Import schon vorhandener Numbers-Dateien. Entweder man nutzt iTunes oder schickt das Dokument per Email und öffnet es dann mit Numbers. Nicht alle Elemente werden von der mobilen Version erkannt, allerdings sind diese Unterschiede minimal. Ebenfalls vorhanden ist der iCloud-Support, so dass alle Dokumente immer synchron gehalten werden können und direkt auf iPhone, iPad und Mac bereitstehen.

Wer auch unterwegs Tabellen und Diagramme erstellen möchte, ist mit der 7,99 Euro teuren Variante von Apple gut bedient. Andere Entwickler bieten zwar komplette Office-Lösungen für diesen Preis, in Sachen Bedienbarkeit können diese Apps aber nicht mithalten. Die zwei anderen Apps von Apple hören auf die Namen Pages (App Store-Link) und Keynote (App Store-Link), die ebenfalls für je 7,99 Euro geladen werden können.

Kommentare 41 Antworten

  1. also ich bin zwar kein großer Fan der preise aber die apps sind der Hammer…eine office Lösung mit der man auch von unterwegs mit iphone und ipad so geniale Dokumente anfertigen kann hab ich bisher noch nicht gesehen…es gibt zwar etliche Lösungen wo man kleinere Textpassagen oder so ändern kann aber mit den office apps von apple ist es ein leichtes eine komplette Präsentation zum Beispiel mal eben im Zug neu zu gestalten oder auch nur zu ändern.

    Die Preise für die iDevice und die Mac Versionen finde ich im gesamten gesehen etwas sehr happig, im vergleich zur windows Konkurrenz die keine richtige iOS Lösung haben komme ich dann doch zu einer Kaufempfehlung für alle die öfters mal gerne auch von unterwegs auf ihre Dokumente zugreifen möchten und auch diese bearbeiten möchten.

    1. Kann mich dem nur anschließen, das Programm sucht schon seines Gleichen, einfacher und besser kann man auf dem pad keine Abfragen und Tabellen gestalten. Für den Funktionsumfang ist das Programm quasie geschenkt….wer eine tabellenkalkulation sucht macht sicher nichts falsch….

  2. Kann man mit Keynote z.B. eine Präsentation machen oder auf meinem Computer herunterladen auf OpenOffice und dort dann weiterarbeiten?Funktioniert das ohne Fehler?

    1. Appgefahren könnt ihr nich vielleich mal ein gewinnspiel machenwo man apps wie pages keynote numbers oda imovie gewinnen kann
      Bitte bitte bitte

        1. ja
          problem ist bei mir vorallem immer das ausgebleichte bild im hintergrund und 3dformen
          die kriegt die keynote app nicht hin

          übrigens: Numbers ist gut, keine Frage, aber bei sehr großen Sheets stürtzt es leider ab

  3. Bei allen verstaendlichem Enthusiasmus fuer die gute Bedienbarkeit und Uebersichtlichkeit der App moechte ich doch betonen, dass Numbers auf keinen Fall fuer komplexere Tabellenkalkulationen geeignet ist.
    Wer zB wie ich Excel beruflich nutzt und mit Pivots arbeiten muss, kann mit Numbers nicht viel reißen…
    Aber trotzdem die aktuell noch immer beste Alternative…

      1. Das hat weder etwas mit der Größe des Bildschirms oder der Touchbedienung zu tun, sondern liegt einfach an der Tatsache, dass Numbers im Vergleich zu Excel über zu wenig Funktionen verfügt.

  4. Die Apps von Apple sind wie z.B. Pages teuer und da wäre es wirklich ganz toll, wenn ihr ein Gewinnspiel mit Promocodes für diese Apps macht.
    Das wäre richtig cool !!!
    Bitte

  5. Hiho, ich habe mir Pages vor einigen Monaten gekauft und bin sehr enttäuscht. Es ist nicht möglich, verschlüsselte Dokumente zu bearbeiten und danach auch wieder zu verschlüsseln. Ist einmal das Passwort eingegeben, so kann jeder der Dokumente danach lesen. Ebenfalls ist es nicht möglich, mit Pages erstellte Dokumente überhaupt zu verschlüsseln und das schränkt die Benutzung für mich leider sehr ein. Nun werde ich mir wohl Quickoffice pro kaufen, denn damit ist das angeblich moeglich. Da die Office Produkte von Apple nicht ganz guenstig sind, finde ich sollten sie einen besseren Funktionsumfang haben.

  6. ich habe nur noch 13 franken auf meinem konto (bin schüler) und möchte gerne 10 franken für eine ikork app investieren. welche empfiehlt sich am besten?

    währe froh um antworten

          1. ist ja auch egal da sich gerade herausgestellt hat, dass die iwork apps für meinen ipod touch 2g sowieso nicht kompatibel sind : (

  7. Ich nutze insbes. M$ Excel professionell jeden Tag und gemessen an dessen Umfang ist Numbers ein Witz (das sage ich nicht gern, aber so ist es). Für die private Anwendung mag Numbers reichen, aber wer -wie ich- z.B. Verweise, DB-Funktionen, Pivots, VBA, Indirekt oder mehrere verkettete Funktionen benötigt, ist mit Numbers schnell am Limit. Wichtigstes zuletzt: eine solche xls-Datei kann leider nicht in Numbers geöffnet werden, ohne sie zu zerstören… ;(
    Hoffentlich stimmen die Gerüchte, dass M$ an einer iPad-Office-Version arbeitet. Die wäre mir einiges wert…

    1. Das stimmt wohl, aber die Frage ist auch, wie die Umsetzung aussieht.

      Im US Store gibt es eine recht gute iPad Umsetzung namens CloudOn, die wohl über eine Remote Verbindung zu Servern des Herstellers läuft. Leider ist die App nicht in Deutschland verfügbar.

      1. Ich bin nicht so vermessen, bei einer iPad-M$-Office-Version den vollen Desktop-Umfang zu erwarten, was z.T. schon hinsichtlich der Rechnerstruktur (RAM, CPU) nicht umsetzbar ist. Aber die wesentlichen Features wären nett, zumal M$ sich damit DEN mobilen Markt überhaupt zunutze machen würde. Andererseits ist man aber auch schon häufig von M$ enttäuscht worden (Win ME, Vista…), so dass es spannend bleibt, ob, und falls doch, was umgesetzt wird.
        Ich schließe mit den Worten, dass ich mir das mobile Office-Paket sicherlich anschauen werde, so es denn kommt, da es die sinnvollste Erweiterung für mich persönlich darstellt – und eigentlich nur konsequent von M$ wäre. Amen 😉

    2. Da kann ich mich nur anschließen. Arbeitstechnisch bin ich an MS Excel gebunden – ob ich das will oder nicht. Ich mag in meinem Job aber auch nicht auf mein iPad verzichten. Nach Import meiner Excel Tab, bietet mir keine App. die Möglichkeit mindestens einen Flter auf Zeilen zu setzen – um bspw. Kundenumsätzen individuell zu betrachten.
      Ich hoffe das an dem Gerücht doch was dran ist das MS da was entwickelt.

  8. Wenn man die bisherigen mobilen Versionen von MS kennt und betrachtet, sind alle iWork Umsetzungen ein Traum was die Bedienbarkeit und den Funktionsumfang betreffen – und jeden Cent wert 🙂

  9. Jetzt mal ganz ehrlich wer braucht den quatsch denn bitte beruflich. Wer beruflich excel tabellen erstellen muss sitzt vorzugsweise an einem pc mit 22″ zoll bildschirm oder zumindestens an seinem notebook. Wozu soll ich an einem 4″ zoll bildschirm rumfrimmeln um umfangreiche tabellen zu erstellen. Ich muss auch beruflich des öfteren excel verwenden. Allerdings mach ich das innerhalb meiner arbeitszeit im büro. Und da ist der PC doch komfortabler. Für das das es im Prinzip keinen professionellen Einsatz finden kann ist der Umfang der App ausreichend. Die nutzung der App ist reines Privatvergnügen keiner kann mir erzählen das er das beruflich braucht. Und Privat braucht man kein Pivot, etc.

      1. Macht in meinen Augen keinen Sinn Tabellen damit zu erstellen. Anschauen ja, vll auch mal kleine Veränderung vornehmen aber eine kompliziertere tabelle damit erstellen? Wozu wenn man das viel komfortabler mit dem pc machen kann.

        Übrigens habe ich kein Ipad genau aus dem Grund, zum produktiven arbeiten ist es ungeeignet. Wenn ich eins hätte dann tatsächlich nur zur Unterhaltung weil es in meinen Augen genau das ist: Unterhaltungselektronik!

      2. Ich habe einen grossen Deutschen Verlag als Kunde. Jeder Redakteur nutzt das iPad beruflich, um sowohl unterwegs im Gebäude als auch draussen jederzeit recherchieren, Emails bearbeiten und Notizen erfassen zu können.
        Auch ich nutze das iPad zu 50% beruflich. Seitdem habe ich kaum ein Notebook dabei.
        Man muss nur die richtigen Tools und Workflows nutzen. Die hier diskutierten iWorks-Apps gehören nicht dazu.
        Einfach mal über den Tellerrand schauen. Es erweitert den Horizont kann zufriedener machen.

        1. Es geht hier um komplizierte Exceltabellen. Dass das Ipad/Iphone/x-beliebiges Smartphone ideal ist um emails abzurufen will ich nicht bestreiten. Auch ich rufe meine emails lieber auf dem iphone ab und beantworte sie auch da, allerdings nur private.

        2. Ich kann frimp nur beipflichten.

          Auch ich nutze das iPad beruflich, und bin jedes Mal dankbar, wenn ich sinnlose Zeit im Zug nicht verbummeln muss, sondern während dieser Zeit schon Artikel für Appgefahren oder andere Auftraggeber schreiben und rausschicken bzw. mit dem Schreiben anfangen kann. Sitzt man dann wieder zuhause vor dem MacBook, kann ich die Pages-Dokumente ganz einfach dort verfügbar machen und weiter arbeiten.

          Trotzdem glaube ich, dass die iWork-Suite nicht für alle beruflichen Anwender geeignet ist. Ich wäre z.B. auch niemals auf die Idee gekommen, meine Masterarbeit auf einem iPad mit Pages schreiben zu wollen, dafür sind einfach zu wenige Funktionen vorhanden. Aber es gleich auszuschließen, das iPad beruflich nutzen zu können, ist meines Erachtens falsch. Es kommt immer auf den Anwender und seine Bedürfnisse an.

    1. Ich arbeite für einen Intensivpflegedienst als Teamleitung in 12Std Schichten. Ich habe somit administrative Arbeiten und bin auch ganz normal in der Pflege beim Patienten. Unsere Dienstpläne werden eigentlich mit Excell geschrieben.
      Ich habe mir das iPad sowohl zum Privaten Vergnügen als auch für die Arbeit gekauft, weil ich dachte, ich könnte damit zB meine Dienstpläne schreiben. Aber falsch gedacht. Keines der angebotenen Tabellenkalkulationsprogramme kommt mit unserem relativ einfachen Dienstplan zurecht und als ich ihn in Numbers auf dem Mac nachgebaut hatte, kam das iPad mit Numbers leider auch nicht damit zurecht. Sogar so einfache Dinge wie Sortierung und versteckte Zeilen funktionierten nicht. beruflich gesehen waren sowohl das iPad als auch Numbers eine Fehlinvestition!

  10. Wie wichtig muss man sein um sogar unterwegs Exceltabellen erstellen zu müssen? Und lesen solch wichtige Personen hier mit? Hoffentlich bleibt mir das in meinem Berufsleben erspart. Dafür gibt es einen Officepc und Bürozeiten! Im Flugzeug und in Zug wäre mal Zeit sich etwas zu entspannen aber das wollen unsere Turbokapitalisten wohl nicht, sie erstellen lieber Pivottabellen.

    1. Zeiten im Flugzeug/ in der Bahn gehören zu den Dienstzeiten!
      Abgesehen davon geht es ja nicht darum exakt den gleichen Umfang zu nutzen, wie auf einem Desktop-Rechner (s.o.). Aber: wenn ich unterwegs bin muss ich (Finanzcontroller) leider auf „Excel-Tapeten“ zugreifen können, und sei es nur zu Demo-Zwecken. Wenn, wie im Falle von Numbers, danach die Dateien unbrauchbar werden, nützt mir das App. rein garnichts.
      Abgesehen davon nutze ich sehr wohl u.a. Pivots PRIVAT, da aus Controllingsicht Apps wie Finanzblick oder iOutBank nett, aber eben nicht mehr sind. Es geht eben nichts über eine solide und flexible Excel-VBA-Lösung, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

  11. Ich hab zwar mir sowohl Numbers als auch die anderen iWork apps von Apple zugelegt, musste aber leider sehr schnell feststellen, dass das iPad nicht einmal importierte Formeln in den genannten Apps darstellen kann.
    Ich müsste jede formel, bzw kompliziertere Tabelle als img. datei importieren um auch nur halbwegs damit arbeiten zu können,…ich finde das sehr schwach von Apple.
    Zum Glück kann ich wenigstens mit GoodReader pdf’s lesen in denen Formeln vorkommen-bloß kann ich die pdf’s nicht mehr wirklich bearbeiten…
    Ich bin Chemie Student und benutze das iPad um meine Skripte immer bei mir zu haben, allerdings würde ich die auch gerne etwas mehr bearbeiten können….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de