Vergleich: Individuell gestaltbare iPhone-Cases im Test

Der Markt für iPhone- und iPad-Hüllen ist riesig. Will man nicht auf das Standard-Repertoire des Handels zurückgreifen, empfiehlt sich ein individuell gestaltbares Case. Wir haben drei Anbieter verglichen.

iPhone Cases 4 iPhone Cases 3 iPhone Cases 1 iPhone Cases 2

Mittlerweile bieten viele Fotoservices und andere Zubehör-Hersteller einen Dienst an, mit dem sich eigene Motive, beispielsweise ein Corporate Design, das Foto der Freundin oder des Freundes, oder ein Spruch, auf ein iPhone- oder iPad-Case drucken lassen. Wir wollten wissen, ob die Anbieter preis-leistungs-technisch auf einer Höhe liegen und wie die Qualität der Ergebnisse ist.

Für unseren Vergleichstest bestellten wir über einen kurzen Zeitraum ein invididuell gestaltbares Case mit dem gleichen Ausgangsmotiv für ein iPhone 5s bei drei großen Anbietern. Ein selbst erstelltes Design wurde extra in nur mittlerer Auflösung und Bildgröße (1.484 x 1.063 Pixel) erstellt, um zu sehen, welcher Anbieter trotz dieser durchschnittlichen Voraussetzungen noch gute Ergebnisse liefert. Zum Vergleich traten der dm Fotoservice, die Rossmann Fotowelt sowie arktis.de an.

Rossmann Fotowelt: Hochglanzdruck mit schlechter Skalierung

Rossmann 1 Rossmann 4 Rossmann 2 Rossmann 3

Unser erster Anbieter war der Fotoservice von Rossmann, einer der größten deutschen Drogerieketten. Dort orderten wir ein auf der Website als „3D Handy Hülle“ bezeichnetes und 19,45 Euro teures Case, das neben einer Standard-Variante auch als Tough Case mit integriertem Silikon-Inlay zum gleichen Preis erhältlich ist. Rossmann bietet passgenaue Hüllen für das iPhone 4/4S und das iPhone 5/5S an.

Neben einigen vorgefertigten und teils wirklich ansehnlichen Designs lassen sich im Editor natürlich auch eigene Motive als Cover gestalten oder einfügen. Meine Bilddatei wurde schnell hochgeladen und musste nur noch skaliert werden. Wer eine Rossmann-Filiale in der Nähe hat, kann das gestaltete Cover dort auch abholen und spart somit die Versandkosten von 2,10 Euro. Eine Bearbeitungsgebühr von 0,65 Euro fällt aber trotzdem für jeden Auftrag an, so dass man letztendlich bei 20,10 Euro bei Abholung in der Filiale bzw. 22,20 Euro bei Versand an eine beliebige Adresse innerhalb Deutschlands landet.

Das fertige Case traf nach etwa 4 Werktagen Bearbeitungszeit an meiner Adresse an. Materialtechnisch unterscheidet sich das Rossmann-Cover nicht großartig von denen anderer dünner ClickOn-Cases, wie etwa dem Case-Mate Barely There. Entscheidend ist bei dieser Hülle allerdings die Passform – und die ist wirklich gut. Die Qualität ist gut bis überdurchschnittlich, das Cover ist stabil, lässt sich aber trotzdem leicht an das iPhone 5s anbringen. Lediglich der viel zu große Kamerausschnitt stört in meinen Augen das äußerliche Gesamtbild etwas. Positiv ist auch die Tatsache, dass das Case auf der Vorderseite wenige Millimeter übersteht: Das iPhone kann somit auch mit der Displayseite abgelegt werden, ohne das selbiges verkratzt.

Wichtig ist bei unserem Test natürlich auch die Druckqualität des bereitgestellten Motivs. Durch die von Rossmann als „3D“ bezeichnete Eigenschaft wurden bei unserem Cover auch die beiden Seiten nahtlos mit unserem Bild bedruckt. Ganz gelungen ist das in unserem Fall leider nicht, der Farbverlauf wirkt leicht verzogen. Abstriche gibt es auch bei der Umsetzung bzw. Platzierung des Hauptmotivs: Obwohl es von mir im Editor exakt in der Mitte angeordnet wurde, ist es auf dem Case minimal nach links verschoben. Trotzdem: Die Farben und der Schriftzug sind gemessen an der Qualität des Ausgangsbildes gut gelungen, ausreichend scharf und kontrastreich, das glänzende Finish trägt zudem zu einem edlen Look bei.

Arktis: Robuster Druck und kaum auftragendes Case

Arktis 1 Arktis 2 Arktis 3 Arktis 4

Ein zweiter Versuch führte uns zum Apple-Reseller Arktis, der neben bedruckbaren Hüllen für das iPhone 5/5s auch passende Versionen für das iPhone 4/4S, das iPhone 5c sowie das iPad mini und das iPad Air im Sortiment hat. Während die iPhone-Cases jeweils mit 14,90 Euro inklusive kostenlosem Versand innerhalb Deutschlands zu Buche schlagen, werden für die iPad-Cover 19,90 Euro fällig – ebenfalls versandkostenfrei.

Anders als bei den speziell auf Fotokunden ausgerichteten Webshops von Rossmann und dm gibt es bei Arktis nur die Möglichkeit, vor dem Bestellen eine Foto-Datei auszuwählen und hochzuladen. Eine Skalierung über einen Foto-Editor oder eine weitere Bearbeitung ist dort nicht möglich, man ist also auf die Fähigkeiten des Arktis-Personal angewiesen. In der Artikel-Beschreibung heißt es immerhin, „bedruckbarer Bereich 12,6 x 6,1 cm“. Ein wenig Vorarbeit in Photoshop, Pixelmator und Co. ist also seitens des Kunden notwendig, um ein exakt skaliertes Motiv zu bekommen.

Trotz dieser anfänglichen Skepsis erreichte mich das Arktis-Case für mein iPhone 5s auch schon binnen 2 Tagen nach meiner aufgegebenen Bestellung. Überrascht war ich neben der schnellen Lieferzeit vor allem auch von der Drucktechnik, die bei meinem Case angewandt wurde. Anders als die hochglänzenden Cases der Konkurrenten erhielt ich ein mit durchsichtigen Seiten und leicht mattierter Rückseite versehenes Cover, das trotz meines eher bescheidenen Ausgangsbildes ein wirklich gutes Ergebnis präsentierte. Arktis gibt auf der eigenen Website an, für den Druck einen langlebigen und kratzfesten UV-LED-Prozess mittels eines Roland LEF-20-Druckers zu verwenden. In einem kurzen YouTube-Video wird dieses Prozedere genauer vorgestellt.

Tatsächlich stechen zwar die Farben des Motivs im Vergleich mit den beiden anderen bestellten Cases nicht so kontrastreich hervor, aber dafür ist die Druckqualität äußerst gelungen und wirkt extrem robust. Selbst ein Kratztest mit längeren Fingernägeln konnte dem Case nichts anhaben. Durch die durchsichtigen Seiten wirkt das Cover zudem sehr unauffällig am iPhone und trägt kaum auf. Die Seitenränder schließen exakt mit dem Rand der Frontseite ab und haben keine scharfen Kanten. Bedingt durch diese Bauweise sollte man bei einem Sturz allerdings auch keine große Sicherheit erwarten – für solche Zwecke haben wir noch ein drittes Case anfertigen lassen.

dm Fotoparadies: Kontrastreiche Farben in dicker Gummihülle

dm 4 dm 1 dm 2 dm 3

Mit einem völlig verschiedenen Konzept wartet die Drogeriekette dm mit ihrem Fotoservice auf, die mit einem der größten Print-Unternehmen in Deutschland, CeWe Color, kooperiert. Dort lässt sich in einem Webshop neben einem dünnen, von dm als „Premium“ bezeichnetes Produkt, auch ein Case mit einem stabileren Komplettschutz aus Gummi bestellen. Wir haben daher den Versuch gewagt und uns eine solche Hülle, ebenfalls mit unserem beliebten Testmotiv, in eine nahegelegene dm-Filiale liefern lassen – auch, weil es zum gleichen Preis von 19,45 Euro wie bei Rossmann erhältlich ist. Die Premium-Variante mit bedrucktem Rand schlägt bei dm mit 24,95 Euro zu Buche. Lässt man sich das Produkt nicht in eine Filiale liefern, kommen noch 3,95 Euro für den Versand hinzu: Bei unserem Modell landet man somit bei insgesamt 23,40 Euro.

Für das zu verwendende Motiv gibt man beim dm Fotoparadies eine Mindestauflösung von 950 x 400 Pixel vor – mit meinen 1.484 x 1.063 Pixel sollte ich also demnach ein gutes Ergebnis erzielen können. Leider lässt sich das iPhone-Cover nur in schwarzer Farbe bestellen, Nutzer eines weißen Gerätes bekommen leider keine passende farbliche Alternative. Auch bei dm gibt es einen Foto-Editor, in dem das präferierte Motiv hochgeladen und skaliert werden kann.

Auf der Website sind als Bearbeitungszeit 5 Arbeitstage angegeben. Somit war ich einigermaßen überrascht, als ich mein an einem Sonntag bestelltes Case schon am Mittwoch in der Filiale abholen konnte. Eine E-Mail informiert den Kunden über diese Tatsache. Ebenfalls überrascht war ich von der kontrastigen, gesättigten Darstellung meines in Auftrag gegebenen Motivs: Wie es schien, hatte hier jemand kräftig an der Sättigungs-Schraube gedreht. Im Vergleich mit den beiden anderen Cases erhält man bei dm also das mit Abstand farblich auffälligste Cover, das sich aber auch gleichzeitig am meisten vom Originalmotiv unterscheidet. Und trotz meiner als passend eingestuften Bildgröße erwies sich die Druckqualität des Motivs als nicht unbedingt die beste. Beim genaueren Hinsehen erkennt man eine leichte Unschärfe, die bei den Konkurrenz-Produkten in dieser Form nicht zu sehen waren.

Gedruckt wird das eingereichte Foto auf eine dünne Aluplatte, die dank ihres Materials schon sehr stabil ist. Durch die Hochglanzveredelung ist die so gestaltete Rückseite allerdings auch sehr kratzanfällig und für Fingerabdrücke geradezu prädestiniert. Das schwarze Gummicase hingegen wirkt äußerst stabil und robust und umschließt das iPhone 5s ähnlich wie das Ledercase von Apple rundum. An beiden Längssseiten sind außerdem kleinste Gumminoppen angebracht, die für einen sicheren Halt in der Hand sorgen, zudem liegen die Lautstärke-Buttons komplett unter der Gummihülle versteckt. Nichts desto trotz sind alle Bedienelemente problemlos zugängig.

Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität des Gummicases allerdings gibt es kleine Schönheitsfehler zu melden. So findet sich am umgebenden Rand eine durchgehende Naht mit teils hervorstehendem Material, das das „Look & Feel“ nicht unbedingt positiv beeinflusst. Auch die Aluplatte mit dem Motiv wurde nur unzureichend auf dem Case festgeklebt, so dass sich in meinem Fall eine der vier Ecken bereits anheben ließ. Empfehlenswert ist das dm-Cover daher wohl nur für Nutzer, die ein robustes Case für den Außeneinsatz benötigen, bei dem es auf ästhetische Feinheiten nicht ankommt.

Fazit: Einmal sehr gut, einmal gut, einmal ausreichend

Möchte man sich nun mit einem individuellen Cover fürs iPhone ausstatten, stellt sich nach dem Test die Frage – welcher Druckservice ist empfehlenswert, und dazu noch preis-leistungs-technisch führend? Wer ein günstiges und kaum auftragendes Case sucht, greift daher am ehesten zum Arktis-Produkt, das zudem mit einem sehr hochwertigen, robusten Druck aufwarten kann und auch unser persönlicher Favorit geworden ist. Legt man Wert auf ein Hochglanz-Finish mit realistischer Farbwiedergabe und bedruckten Seitenrändern, bietet sich das Rossmann-3D-Cover an. Nur Outdoor-Spezialisten, die ein Tough Case mit ausreichend Schutz sowie kontrastreiche Farben bevorzugen, kann das dm-Case empfohlen werden – alle anderen, die zudem Wert auf Ästhetik legen, nehmen lieber die Dienste von Rossmann oder Arktis in Anspruch.

In den Kommentaren könnt ihr uns auch gerne eure persönlichen Empfehlungen mitteilen. Wo habt ihr individuell bedruckbare Cases bestellt? Wart ihr zufrieden?

Kommentare 14 Antworten

  1. Ich hab meine Damals von Vistaprint bestellt und bin eigentlich zufrieden. So langsam fängt sich am Rand die Farbe an zu lösen, das Case ist aber auch schon >1 Jahr alt

  2. Da im Artikel die Farben angesprochen wurden: wie farbtreu sind die einzelnen Produkte? Insbesondere bei der erwähnten Verwendung von CI- und CD-Vorgaben finde ich das wichtig.

  3. Könntet ihr mal bitte Fotos von den Hüllen mit eingelegtem Handy machen? Dann kann ich mit die Abmessungen besser vorstellen. Danke!

    1. Wenn du mit Fotos, die mit dem iPad geschossen wurden, leben kannst, kann ich gerne ein paar anfertigen. Meine DSLR habe ich gerade ausgeliehen…

          1. Verständlich. Viel zu schick um es im Schrank einstauben zu lassen 🙂
            Werde das dann wohl mal im Hinterkopf behalten.!

          2. Hallo Mel, ich weiß der Test ist schon ewig her, aber ich habe mir kürzlich zum BlackFriday ein Arktis Hülle machen lassen, diese ist nun angekommen & schaut super aus, liegt auch spitze in der Hand. Allerdings muss ich sagen riecht sie massiv und auch auf Entfernung penetrant. Es ist ein zumeist schwarz gehaltenes Case und der Geruch ist ein typischer Laserdruckerpartonen Geruch oder wie in einer nem 1€ Laden dieses Plastik, leider allerdings sehr extrem.
            Nun würde ich gerne wissen, ob dies bei dir auch so war, ob das (wie ich hoffe) mit der Zeit verfliegt, oder ob ich damit leben muss.
            Wäre für ne Antwort (auch nach so langer Zeit) doch recht dankbar…

  4. Das ging aber schnell, und noch vor so einem nervenaufreibenden Fußballspiel.
    Ich denke mal Case 2 wird mein jetziges ersetzen, obwohl Case 1 mir von der Oberfläche besser gefällt. Aber das ist eindeutig zu groß. Ich mag diese weit überstehenden Kanten nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de