iOS 16 Beta 2: Neue Wallpaper-Optionen, iCloud-Backup über LTE & mehr

Das sind die Änderungen

Die zweite Beta-Version von iOS 16 liegt für Entwickler und Entwicklerinnen zum Download bereit. Bis zum Start im Herbst wird Apple die Software weiter verbessern, folgende Neuerungen sind in der neuen Beta zu finden.

  • Sperrbildschirm: Wenn man seinen Sperrbildschirm bearbeitet, kann man die zwei neuen Filter „DuoTone“ und „Einfärben“ verwenden. Gleichzeitig weist Apple darauf hin, dass man mit der Zoom-Geste das Wallpaper vergrößern und verkleinern kann, um den perfekten Ausschnitt als Hintergrund setzen zu können. Auch das Löschen erfolgt nun über eine intuitive Wischgeste nach oben.

  • Backups über Mobilfunk: Während man bisher iCloud-Backups nur über WLAN und 5G anlegen konnte, wird man fortan Backups auch über LTE anfertigen können. Entsprechendes Datenvolumen wird natürlich vorausgesetzt.
  • Astronomie Wallpaper: Das Astronomie-Wallpaper zeigt jetzt mit einem grünen Punkt den eigenen Standort an. Gleichzeitig sind dynamische Wallpaper jetzt auch für ältere iPhone-Modelle verfügbar, zum Beispiel für das iPhone XS.
  • Hintergrundbild bearbeiten: In den Einstellungen unter Hintergrundbild gibt es nun neue Optionen um das Bild zu bearbeiten.

  • Screenshots: Wird ein Screenshot gemacht und die Vorschau zur Bearbeitung geöffnet, kann man das Foto jetzt auch als Schnellnotiz sichern.
  • Stage Manager (iPadOS 16): In iPadOS 16 Beta 2 gibt es auf kompatiblen iPads eine neue Einstellung für den Stage Manager unter dem Abschnitt „Home-Bildschirm und Dock“ in der App „Einstellungen“. Sie zeigt Optionen zum Ausblenden der letzten Apps und des Docks bei Verwendung des Stage Managers an.
  • Übersetzen: Jetzt gibt es Support für Türkisch, Thai, Polnisch, Indonesisch und Niederländisch.

iOS 16 und iPadOS 16 wird im nächsten Monat auch als Public Beta verfügbar gemacht. Anfang/Mitte September wird die finale Version von iOS 16 dann für alle bereitgestellt.


Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de