iPhone-Selbstreparatur: „Apple Diagnose“-Tool jetzt in Deutschland verfügbar

Macht auf Fehler und defekte Teile aufmerksam

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich mal das Display meines iPhones selbst ausgetauscht habe. Das ging damals tatsächlich relativ einfach und soweit ich mich erinnere, müsste das ein iPhone 4 oder iPhone 5 gewesen sein. Nachdem Apple das Tool „Apple Diagnose“ schon gegen Ende letzten Jahres in den USA verfügbar gemacht hat, startet das Hilfswerkzeug ab heute auch in 32 weiteren Ländern, unter anderem auch bei uns in Deutschland.

Das Apple Diagnosewerkzeug ist für Nutzer und Nutzerinnen gedacht, die über die Kenntnisse und die Erfahrung verfügen, Apple Geräte selbst zu reparieren. Mit den Apple Diagnose-Sessions zur Fehlerbehebung haben Kunden und Kundinnen die gleichen Möglichkeiten wie autorisierte Apple Service Provider und unabhängige Reparaturanbieter, um Geräte auf optimale Funktionalität und Leistung zu testen und festzustellen, welche Teile möglicherweise repariert werden müssen.


Gleichzeitig hat Apple ein neues Whitepaper veröffentlicht und erläutert dort die Grundsätze des Unternehmens für die Entwicklung langlebiger Produkte.

Self Service-Reparatur ist im April 2022 eingeführt worden und bietet allen, die über entsprechende Erfahrung mit der Reparatur elektronischer Geräte verfügen, Zugang zu den selben Handbüchern, Apple Originalteilen und Werkzeugen, die in den Apple Stores und bei autorisierten Apple Service Providern verwendet werden. Self Service-Reparatur unterstützt 42 Apple Produkte und beinhaltet ab sofort auch MacBook Air Modelle mit M3.

AngebotBestseller Nr. 1
AngebotBestseller Nr. 2
Apple iPhone 15 (128 GB) - Blau
Apple iPhone 15 (128 GB) - Blau
949,00 EUR 792,00 EUR Amazon Prime
AngebotBestseller Nr. 3
Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Bei Käufen über diese Links erhalten wir eine Provision, mit dem wir diesen Blog finanzieren. Der Kaufpreis bleibt für euch unverändert.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright © 2024 appgefahren.de