Jobs-Biografie: Erster Auszug im aktuellen Spiegel

Für alle Apple-Fans lohnt sich ein Blick in die aktuelle Ausgabe des Spiegels. Dort ist in einem Jobs-Special bereits ein Kapitel aus der Biografie zu lesen.

Eigentlich bin ich ja höchstens auf der Spiegel-Webseite unterwegs, den gedruckten Spiegel kaufe ich mir eher sehr selten. Gibt es im Supermarkt um die Ecke und am Kiosk gegenüber auch gar nicht. Wie dem auch sei – es gibt ja auch die passende App und einen integrierten Kiosk.

Im abgedruckten Kapitel aus der Steve-Jobs-Biografie geht es um die Verbindung zwischen Jobs und Jonathan Ive, dem Designer der Apple-Produkte. Durchaus interessant zu lesen, wie sich ihre Wege zum ersten Mal kreuzten und Ive beinahe die Firma verlassen hätte.

Beinahe jeden Nachmittag feilschten die beiden an Produkt-Designs, sogar die Verpackungen wurden tagelang perfektioniert und sogar patentiert. Selbst über verschiedene Netzteile machte man sich Gedanken, stellte lackierte Modelle her und versuchte die beste Lösung zu finden.

Abgesehen vom Anlass aus der vergangenen Woche wirklich eine tolle Möglichkeit, in die Biografie von Steve Jobs hereinzuschnuppern. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr, ich bin schon auf Ende Oktober gespannt.

Wer an der Biografie interessiert ist, aber noch keine Vorbestellung getätigt hat, sollte sich beeilen. Die beiden Exemplare für die appgefahren-Redaktion verspäten sich laut Amazon nämlich schon um eine Woche. Das 704 Seiten lange Werk kann momentan für 25 Euro (Amazon-Link) vorbestellt werden.

Kommentare 75 Antworten

          1. Ja ich fragte auch eher nach der deutschen Ausgabe weil vorher hab ich nur die englische gefunden aber hat sich ja jetzt geklärt

  1. Hups, war wohl ne ganz eilige Meldung, bei den vielen Tippfehlern im Intro 😉
    Aber „Spielgel“ find ich gut – kommt sofort in meinen aktiven Wortschatz

    1. Verlängerung “ im eine woche “ ist auch ein kleiner – da war wohl das Feierabend bier schon da – b the way weiss jemand ob morgen abend um o:oo uhr das os5 bereit steht?

  2. Wer ist Steve Jobs überhaupt? Das war doch dieser Typ, der immer diese Krimibücher schrieb und Apple aufgekauft hat. Warum bringt der jetzt eine Autobiographie raus? Hat der die vor seinem Tod geschrieben oder was?

      1. Selbst wen es keine ironie war. Was ist daran schlimm? Hier oder woanders wurde der Tod von Lischen Mueller als nicht erwähnenswert bezeichnet. Geschmacklos. Eine Person aber nicht zu kennen eher menschlich. Oder weißt du noch den Namen vom nobelpreistraeger fuer Medizin der verstorben ist?

        Man kann nicht alles als Standard voraussetzen.

  3. Habe sie schon im iBook Store für 20,00€ vorbestellet (obwohl ich noch
    Sehr jung bin) und muss noch 11 Tage warten 🙁 ist das buch noch nicht fertig? Ich als Apple Fan, würde alles tuhen das ich das Buch als erster bekomme. Eig. wollte ich sie mir ebi Amazon kaufen, habe Dan aber euer Bericht und die warte Zeit angeschaut und konnte nicht so lange warten *freu* 🙂 *wart* 🙁

          1. Gekonnte Argumentation ;D
            Bildung, Wissen, Intelligenz und kognitive Fähigkeiten sind immer noch verschiedene Dinge-auch wenn sie eng miteinander verknüpft sind.
            Man kann schlau und gebildet sein ohne jemals ein Buch gelesen zu haben. Wissen kann man sich auf verschiedenste Weisen aneignen, erlangtes Wissen darf man dann wohl Bildung nennen. Und immerhin ist dank seines Posts schon einmal klar geworden, dass er lesen kann und will 😀 Und mal im Ernst: Nicht alle Bücher die man in der Schule liest sind wirklich gut-z.B. Törleß ist wirklich unnötig (deshalb war es auch das einzige Buch, welches ich nicht gelesen habe ) xD

    1. Wow.
      So hat Steve Jobs Zeit seines Lebens nicht nur technische Revolutionen eingeleitet, sondern jetzt, nach seinem Tod, bringt er die Menschen sogar wieder dazu, BÜCHER zu lesen – ja, die Dinger aus Papier, die man sonst nur erzwungenermaßen und widerwillig in der Schule in die Hand nehmen musste.

      DANKE dafür, Mr Jobs. 🙂

      1. Ach Mel… Da Bücher aber zu sicherlich 80% nur aus geschichten bestehen, reicht es mir, wenn ich wöchentlich meinen Spiegel (gedrucktes Heft) lese und mir dann liebendgern anhöre das leute, die keine Bücher lesen, ungebildet sind…

          1. Ungemein vielleicht nicht, aber auf jeden Fall besser als die Bild. 😉 Außerdem ist es nie verkehrt sich mit aktuellen Themen tiefer zu befassen, als mit der abendlichen Tagesschau.

          2. Es gibt viele Menschen, die mit einem Buch vollkommen überfordert sind. Alles was länger als 1 Din-A4 Seite ist gilt bei denen schon als Buch. Und nein, der Spiegel bildet nicht! Tagesaktuelle Dinge sollte man kennen, verfolgen, aber Bildung ist das sicher nicht. Es bestehen auch nicht 80% aller Bücher aus Geschichten (woher kommt diese Zahl?). Dass das Bildungsniveau sinkt in Deutschland ist schon lange bekannt, leider ist auch keine Besserung in Sicht.

      2. Mel schoen deine Aussage. Allerdings kannst du die auf sehr viele persoenlichkeiten uebertragen. Am Schluss zeigt sich wie viele wirklich das Buch lesen werden. Euch kanns freuen und den Autor (wahrscheinlich ein Reporter) auch.

        BTW: fuer viele ist Harry Potter der Inbegriff dessen was du da so schoen mit „zusammenbringen“ Aussagen willst.

  4. Also ich freue mich total auf das Buch. Ich möchte ja genau die Geschichten lesen von dem Mann, der mein Leben durch so ein kleines Gerät verändert hat…und ich hab mich lange gegen das iPhone gewehrt. Kann auf jeden Fall nicht schaden das Buch zu lesen und ist sicher sinnvoller als vor der Glotze oder dem PC abzuhängen 😉

  5. Also ich werde das Buch sowohl als IBook kaufen um es auf dem iPad2 zu lesen und als gedruckte Ausgabe, die ich in mein Regal stellen werde.

    Gruß Jörg

  6. Also ich gehöre zu denn leuten die für gute Sachen bereit ist gutes Geld zu bezahlen.
    Aber für 20€ das ebook zu holen finde ich zu teuer.
    Besser das echte Buch in gebundener Ausgabe da hat man was fürs Geld.
    Innovativ wäre die ebook Variante umsonst zum bedrucktem Buch mit zugeben.

    1. Da hast du völlig recht. Lieber 5 Euro mehr für ein gebundenes Buch, das man auch später mal an Freunde oder so ausleihen kann. Das eBook müsste einfach deutlich günstiger sein, damit es interessant wird.

    2. Finde ich auch ne super idee zum gedruckten Buch für 25 Euro die ebook Variante umsonst dazuzugeben und das ebook an dich vllt für maximal 10 Euro zu verkaufen sonst wird’s doch n bisschen teuer. Den „Verlust“ holen sie bestimmt durch mehr erreichte Menschen wieder ein auch wenn diese das ebook auf ihren Devices vllt dann doch nicht komplett lesen….

    1. Ein hoch auf die Mobile Überwachung xD eigentlich müsste die welt doch viel sicherer dank facebook und co sein oder nicht? jeder kann erfahren wo jeder ist und was er macht……
      ich wüsste zu gerne was zuckerberg von nachrichtendiensten für gewisse informationen an geld bekommt 😉

      1. Im aktuellen ADAC Magazin wird geschrieben, dass die Polizei neuerdings sogar Facebook nutzt um die Profilfotos mit Verkehrssündern abzugleichen 🙂 Ein Hoch auf Facebook!

  7. Ganz im Gegensatz zur Musik
    (wo ich stets darauf achte, etwas Wirkliches in der Hand zu haben…)
    hab ich mir das Buch als Ebook vorbestellt.
    Ein Buch in der Hand hat mich noch nie besonders berührt,
    daher ist ein digitaler Download hier für mich OK!

  8. Heute kann man doch ios5 laden oder? OMG ich bin auf die neue info wall (ich nenns einfach mal so) gespannt <3

    Ach alles super, hab euch alle lieb 😀

    1. Im übrigen hat steve jobs dazu beigetragen, dass comouter zu pc’s wurden ( personal computer ) vorher gabs sowas eigentlich nur für große firmen 😉

  9. Also für mich als Apple-Fan kommt nur iBooks infrage. Ich kauf es ja für mich und werde es daheim auf meinem iPad und unterwegs auf dem iPhone lesen!!

  10. So verfallen, wie ich mittlerweile meinen Äpfelchen bin, habe ich soeben auch einen kleinen Ausflug zu Amazon gemacht und mir mein Exemplar gesichert. Über 700 Seiten – da sind wir sicher einer Weile beschäftigt. Ich freue mich drauf und bin schon sehr gespannt!

    Viele Grüße & danke für den Tipp,

    Kerstin

  11. Wenn Jobs Biografie, dann das Buch. Ist doch immer noch das Wahre;) Ich lese aich viele eBooks, aber es geht doch nix über die unvergleichliche Haptik und den typischen Buch „Geruch“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de