Körbchen: Neue Einkaufsliste integriert Rezepte und erlaubt Listen-Sharing ohne Anmeldung

Einkaufslisten-Apps gibt es im Store mittlerweile wie Sand am Meer. Da braucht es schon gewisse Alleinstellungsmerkmale, um sich von der Konkurrenz abzusetzen. So wie bei Körbchen.

Koerbchen

Körbchen (App Store-Link) lässt sich kostenlos auf das iPhone herunterladen und benötigt zur Einrichtung auf dem Apple-Smartphone nur etwas mehr als 40 MB sowie iOS 10.0 oder neuer. Ebenfalls vorhanden ist eine deutsche Lokalisierung – kein Wunder, denn die Entwickler der App, Christian Kirst, Matthias Hilscher und Benedikt Burgmaier, stammen aus Deutschland.

Das Körbchen-Team war bislang mit vielen Einkaufslisten-Apps unzufrieden: Zu kompliziert oder zu einfach gehalten waren viele der Konkurrenz-Apps. So entschloss man sich zur Entwicklung einer eigenen Anwendung, die ohne Nutzer-Account und Werbung bisher vollkommen gratis genutzt werden kann. In Zukunft plant das Team jedoch kostenpflichtige Zusatz-Features zusätzlich zum aktuellen Funktionsumfang einzubinden, Nutzerdaten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Mit Körbchen lassen sich schnell und einfach verschiedene Einkaufslisten erstellen, die dann mit entsprechenden Einträgen versehen werden können. Sofern die Produkte nicht schon im Archiv der App vorhanden sind, lassen sie sich vom Nutzer mitsamt eigener Maßeinheiten bzw. Portionierung sowie zugeordneter Kategorie erstellen. Beim Hinzufügen von Lebensmitteln, Getränken, Obst/Gemüse oder Drogerie-Artikeln wird dann automatisch eine Kategorisierung nach Rubriken, ähnlich wie im Supermarkt, vorgenommen – beispielsweise „Fleisch- und Wurstwaren“, „Milchprodukte“ oder ähnliches.

Teilen von Einkaufslisten funktioniert noch nicht optimal

Eine weitere Kategorie in Körbchen macht ein Reiter namens „Rezepte“ aus: Hier lassen sich mittels Eingabe der entsprechenden Website-URL Rezepte von Portalen wie Chefkoch oder Pro7 importieren, oder auch eigene Rezepte erstellen und sichern. Besonders praktisch ist ein weiteres Feature, das Teilen von Einkaufslisten. Dazu ist keine Anmeldung notwendig – der Link zur Liste kann einfach per Nachricht, E-Mail oder auch in sozialen Netzwerken mit anderen Personen geteilt werden. Die geteilten Listen lassen sich dann in Echtzeit verwalten. Bei meinem Test mit dem Weiterleiten einer Einkaufsliste per E-Mail ließ sich allerdings der versendete Link nicht öffnen, Google spuckte im Browser lediglich eine „400 Error“-Nachricht aus.

Ganz perfekt ist Körbchen damit anscheinend noch nicht – man kann nur hoffen, dass die Entwickler auch dieses kleine Problem schnell beheben, ist es doch eines der praktischsten Features dieser Einkaufslisten-App. Gespannt sein darf man außerdem auch auf die weitere Entwicklung der Anwendung und welche kostenpflichtigen Maßnahmen demnächst zur Monetarisierung ergriffen werden.

‎körbchen | Rezepte & Einkaufen
‎körbchen | Rezepte & Einkaufen
Entwickler: Christian Kirst
Preis: Kostenlos+

Kommentare 6 Antworten

  1. grade rein geguckt und wieder gelöscht

    der Zwang zur Mengenangabe, die Verschachtelung und das aufwendige Anlegen unbekannter Produkte (z.B. so exotisches wie Katzenfutter) … nö, schade, auch wenn es optisch echt gut aussieht

    da werd ich wohl weiter mit dem optisch schlichten ShopShop arbeiten … samt Eingabemöglichkeit auf mehreren Devices und schnellem DropboxSynch

    1. Ja, noch nicht ausgereift.
      shopshop hatte ich auch einmal. ist aber ebenfalls zu minimal und nicht ausgereift.
      Früher hatte ich noch Wunderlist, die konnte das auch alles, was umsonst und sehr weit fortgeschritten.
      Als beste einkaufsliste habe ich momentan Bring auserkoren.

      Ich weiß, geschmäcker sind verschieden.

      1. Gerade das minimalistiche an ShopShop ist das geniale.
        Ausgereift ist ShopShop hingegen schon.
        Man kann mehrere Listen anlegen.
        Man kann seine Produkte anlegen ganz so wie man es auf einem Schmierzettel machen würde. Wenn man will (aber kein muss) kann man Mengen eingeben.
        Neue Produkte werden einfach un unkopliziert in der Bestandsliste abgelegt.
        Die Bestandsliste zeigt je nacfh Eingabe die Produkte ein die passen, auch wenn es sich um kittlere Wortbestandteile handelt.
        Gebe ich Milch ein wird auch Kondensmilch gezeigt, bei Wasser auch Medium Wasser und stilles Wasser.
        Es gibt eine Sync Funktion, man kann die Liste teilen per Email, per SMS. Ein Druckfunktion ist drin.
        Man kann die Liste aufräumen in dem man alle Produkte löscht die länger als 6 Monate nicht genutzt wurden.

        Also für Kostenlos ist das eine wirklich hervorragende App. Ohne Registrierungwahn und ohne GPS Schnüffelei.
        Einfach, Praktisch, Gut … ShopShop

  2. am besten funktioniert doch immer noch die Apple eigene Erinnerungs-App ehrlich gesagt, nur ist sie halt nicht schön. alle anderen sind schöner, aber haben so ihre Probleme mit dem Teilen oder lokalen wie zeitlicher Erinnerungen. ansonsten finde ich auch Bring! die beste Alternative u sie arbeiten an der Erinnerungsfunktion schrieben sie mir. hier fällt das Eingeben eigener Produkte sehr leicht inkl Bilder während bei Toby nichts gespeichert bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de