Mac-App Clips: Unser Helfer für die Zwischenablage

Da die Anzahl der interessanten Themen am heutigen Samstag eher gering ist, wollen wir noch einmal eine Mac-App herauskramen: Clips.

Clips (Mac Store-Link) zählt bei Freddy und mir zu den Programmen, die wir seid mehr als einem Jahr jeden Tag im Einsatz haben – das hat schon etwas zu bedeuten. Mit der Mac-Applikation kann man seine Zwischenablage immer im Blick behalten – und das nicht nur für den letzten Kopiervorgang.

Im Prinzip kann man Clips in einem einfachen Satz beschreiben: Sämtliche Inhalte, die man in die Zwischenablage kopiert, werden aufgezeichnet und können mit Clips jederzeit wieder verwendet werden. Das ist im Büro-Alltag ungemein nützlich, da man so zum Beispiel mehrere Sachen auf einen Schlag kopieren und später wieder einfügen kann.

Um auf die Elemente in der Zwischenablage zuzugreifen, nutzt man entweder das Icon in der Statusleiste oder das Clips Board. Ich persönlich habe mir das Board auf die Tastenkombination Alt+Leertaste gelegt, andere Tastenkombinationen oder eine „Hot Corner“ sind natürlich auch möglich.

Bei mir funktioniert Clips wirklich sehr zuverlässig, auch was die Anzahl der gespeicherten Elemente oder die dauerhaft gespeicherten Kopier-Objekte angeht. Lediglich bei kopierten Links aus der Safari-Adressleiste wird mir ein schwarzes Kästchen angezeigt – warum auch immer.

Als kleinen Zusatz beherrscht Clips auch Abkürzungen. Wenn man ein längeres Wort oder ähnliches immer mal wieder eingeben muss, kann man sich in Clips eine Abkürzung hinterlegen. Immer, wenn man diese Abkürzung eintippt, wird sie automatisch durch die hinterlegte Fassung ersetzt.

In unserem Alltag am Mac möchten wir Clips jedenfalls nicht mehr missen. Man muss sich zwar etwas einarbeiten, auch weil die Menüs komplett in englischer Sprache gehalten sind, wenn man seine Arbeitsabläufe aber erst einmal angepasst hat, ist es ein wirklich sehr nützliches Tool. Mit 7,99 Euro bewegt es sich im Mac-Umfeld in einem normalen Preisbereich, von uns gibt es daher eine klare Empfehlung.

Kommentare 10 Antworten

  1. Verwende mal eine Zeit lang ein KDE und die Liste der vermissten nützlichen Funktionen wird sehr lang. Ich war sehr enttäuscht von der Benutzerfreundlichkeit eines OSX. Aber schön das mal wieder eine nützliche Funktion kopiert wurde, leider über zusätzliche Software, aber besser als nix 🙂

  2. Einen wunderschönen Samstag! Bitte nicht schimpfen, aber ich hab da ja mal ne Frage zu den Mac- Pusch Benachrichtigungen: Obwohl ich das in den Optionen ausgestellt habe, bekomme ich sie. Is natürlich absolut nicht schlimm, aber ich frage mich woran das liegt… Hat jemand einen Tip?

      1. Super, ich werd das mal versuchen.
        Aber wenn es klappt ist es nicht schlimm, besser als Push zu verpassen!
        Auf jeden Fallal ein fettes Lob und Danke an euch, eure App ist einfach klasse und sollte wirklich jeder haben!

  3. Will ja nicht kleinlich sein, aber in der Überschrift sind 2 Fehler. Aber das kann ja jedem mal passieren, ihr habt wahrscheinlich gestern Nacht noch die letzten Black Friday Angebote abgeräumt und seid deshalb noch was verschlafen.
    😉 Aber ihr wisst ja, ein Espresso kann Wunder bewirken. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de