macOS Monterey: iOS-Apps bekommen mehr Funktionen auf M1-Macs

Apple Pay, besserer Video-Player und mehr

Wer ein M1-Mac im Einsatz hat, kann auch iPhone- und iPad-Apps direkt über den Mac App Store auf dem Mac starten. Da die Entwickler und Entwicklerinnen genau das unterbindenden können, können pauschal nicht alle Apps genannt werden. Um diese Funktionalität voranzutreiben und möglicherweise mehr Entwickler und Entwicklerinnen von der einfachen Portierung zu überzeugen, gibt es mit macOS Monterey neue Funktionen.

In der WWDC-Session „Qualities of great iPad and iPhone apps on Macs with M1“ hat Apple-Entwickler Nils Beck eine Handvoll neue Funktionen vorgestellt. So können iOS-Apps unter macOS Monterey auch auf Apple Pay zugreifen und Zahlungen durchführen.


Des Weiteren werden abgespielte Videos im Vollbild angezeigt und nicht nur skaliert. Zudem wird auch HDR beim Streaming von iOS-Apps auf M1-Macs unterstützt. Gleichzeitig gibt es Verbesserungen bei der Anzeige von Scrollbalken, auch der Mauszeiger kann dynamisch ausblendet werden. Support für Kurzbefehle wird auch integriert.

Ob die Änderungen mehr Entwickler und Entwicklerinnen dazu bringen, ihre iPhone- und iPad-Apps auch auf M1-Macs anzubieten, bleibt abzuwarten. Wie schon erwähnt haben viele Entwicklerteams von der Opt-Out-Funktion Gebrauch gemacht.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Welche Apps? Die haben doch seit 11.3 die App Sideloading Funktion blockiert ?

    Man kann kaum gute iOS Apps aus dem Mac Appstore laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de