Mein Geld: Haushaltsbuch und Finanzübersicht mit vielen Extras

Heute gibt es nicht nur ein Update für die beliebte Banking-App iOutBank, sondern auch eine Neuerscheinung hinsichtlich der Finanzverwaltung, die uns ein Nutzer empfohlen hat.

Mit Mein Geld, welche sin zwei Versionen für iPhone/iPod Touch und das iPad erschienen ist, lassen sich alle Ausgaben, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums anfallen, erfassen und auswerten. Zur Zeit ist die 13 MB große iPhone-Variante (App Store-Link) für 1,59 Euro zu haben, für die iPad-HD-Version (App Store-Link) mit 7,9 MB werden 2,39 Euro fällig.


Auch wenn in der App selbst vereinzelt kleinere Rechtschreib- oder Übersetzungsfehler vorhanden sind, kann man Mein Geld komplett auf deutsch nutzen. Die App unterstützt den Nutzer dabei, die monatlichen Einnahmen und Ausgaben aufzulisten und auch auszuwerten. So kann man ganz schnell feststellen, ob die Frau im Haus mal wieder zu viele Schuhe gekauft hat – oder der Mann zuviel in PlayStation oder ins Auto investiert hat.

So lassen sich nicht nur mehrere Nutzer anlegen, und die einzelnen Konten auch mit einem Passwort schützen, sondern auch eigene Kategorien anlegen. Erhält man beispielsweise als Einnahme nicht nur ein festes Gehalt, sondern auch wechselnde Honorare, Unterhalt oder sonstige Einnahmen, lassen sich diese in einem Menü selbst generieren – und auch mit hübschen Symbolen für eine bessere Übersicht ausstatten. Gleiches gilt natürlich auch für die Ausgaben, die ebenfalls mit eigenen Varianten belegt werden können, sollten einem die vorgegebenen Angaben nicht ausreichen.

Die Erfassung ist schnell passiert und benötigt nur kleinere Angaben wie Summe, Beschreibung, Kategorie und Datum. Auch wiederkehrende Transaktionen wie die wöchentliche Zeitung oder feste monatliche Rechnungsbeiträge können angelegt werden. Neben einer Suchfunktion für erfolgte Eingaben hält Mein Geld auch eine Synchronisations-Funktion bereit, mit der die Daten auf verschiedene iOS-Geräte übertragen werden können. Dazu ist ist eine bestehende Bluetooth-Verbindung zwischen den beteiligten iDevices notwendig.

Wer seine Daten auch auf dem Rechner präsent haben möchte, findet auch noch eine Export-Funktion, mit der sich die eingetragenen Werte in einer Excel-Tabelle, als csv-Datei oder im html-Format auslesen und weiter verwenden lassen. Diese Funktion ist besonders hilfreich, sofern man als Kassenwart ein Konto verwaltet und zu einem bestimmten Datum die Einnahmen und Ausgaben in Papierform vorlegen will oder muss. Der zu erfassende Zeitraum kann dabei frei gewählt werden.

Insgesamt punktet Mein Geld vor allem durch sein hübsches und übersichtliches Design, die schnelle Möglichkeit, Eingaben zu machen, sowie einer Synchronisations-und Export-Funktion. Wünschenswert wäre auf jeden Fall noch eine iCloud-Anbindung oder ein Export zu Dropbox – allerdings stellt sich dann die altbekannte Frage der Sicherheit der Daten. Was man nicht von Mein Geld erwarten sollte, ist eine vollwertige Banking- und Finanzen-App. Zu diesem Zweck lohnt es sich eher, iOutBank (iPhone/iPad) oder Finanzblick (iPhone/iPad) anzusehen.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Koennte ihr eine review zu der app „mein haushaltsbuch“ verfassen? Die kostet zur zeit nur 0,79€, sonst ja 1,59€ oder so. Mich wuerde das sehr interessieren! Bin noch unentschlossen! Vielen dank im voraus!

  2. Habt Ihr nicht auch mal so eine App vorgestellt, die sogar noch Kassenzettel einscannen und die Sachen dann korrekt zuordnen konnte? Welche war das nochmal?
    Und welche ist in Euren Augen tatsächlich die beste HH-App?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de