Microsoft: Apple-Konkurrent kündigt neue Surface-Kopfhörer an

Auch Surface-Tablet und -Laptop präsentiert

Die Konkurrenz von Apple schläft nicht: Der große Konzern aus Redmond, Microsoft, hat kürzlich einige Neuheiten aus dem Tablet- und Kopfhörer-Bereich vorgestellt. Mit dem Surface Go 2 und dem Surface Book 3 wurden zwei Nachfolger der beliebten Tablet- und Laptop-Reihe präsentiert. Zudem gibt es mit den Surface Headphones 2 eine verbesserte Version des OverEar-ANC-Kopfhörers, sowie mit den neuen Surface Earbuds ab dem 12. Mai 2020 erstmals auch ein InEar-Modell auf dem deutschen Markt. 

Die Surface Headphones 2 sollen eine verbesserte Soundqualität sowie eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden bei einer Ladung bieten. Auch am Design hat man gearbeitet: Für mehr Tragekomfort sollen neu designte Ohrmuscheln, die um 180 Grad gedreht werden können, wenn die Kopfhörer zwischenzeitlich abgesetzt und um den Hals getragen werden, sorgen. Die Surface Headphones 2 wird es zudem neben dem bisher bekannten Hellgrau auch in Mattschwarz zum Preis von 279,99 Euro ab dem 5. Juni dieses Jahres im Handel geben. 


Mit den Surface Earbuds hat Microsoft nun auch erstmals InEar-Kopfhörer in Deutschland im Angebot, und das ab dem 12. Mai 2020. Diese lassen sich über Touch-Sensoren mit Gesten bedienen, um so beispielsweise Anrufe anzunehmen oder zum nächsten Musiktitel springen zu können – ganz ohne das Smartphone aus der Tasche zu nehmen oder an den Rechner zu gehen. 

Mittels Unterstützung von Microsoft 365 können Emails vorgelesen werden oder es lassen sich Texte in Word, Outlook und PowerPoint diktieren. Hierfür sind die kabellosen Helfer mit zwei Mikrofonen pro Kopfhörer ausgestattet. Sie bieten bis zu acht Stunden Hördauer pro Ladung und bis zu 24 Stunden Akkulaufzeit bei mehrmaligem Aufladen im kabellosen Ladecase. Für 219,99 Euro wird es die Surface Earbuds auf dem deutschen Markt zu kaufen geben.

Surface Book 3 mit Intel-Chips der 10. Generation

Das Einsteiger-Tablet Microsoft Surface Go 2 kommt in der neuen Version mit größerem PixelSense-Display mit 10,5 Zoll Größe, sowie wahlweise Intel Core M-Prozessoren der 8. Generation oder Pentium Gold-Prozessoren und einer verbesserten Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Auch eine LTE-Advanced-Variante wird es zu kaufen geben, ebenso wie ein unterstützendes Type Cover. Das Surface Go 2 wird ab einem Preis von 459 Euro für Privatkunden ab dem 12. Mai 2020 erhältlich sein, die LTE-Version wird ab 829 Euro zu kaufen sein.

Ausgestattet mit den neuesten Intel Core-Prozessoren der 10. Generation bietet darüber hinaus das Flaggschiff-Modell, das Microsoft Surface Book 3, bis zu 50 Prozent mehr Leistung als das Vorgängermodell. Der bisher rechenstärkste Laptop von Microsoft mit abtrennbarem Bildschirm kommt mit einer Akkulaufzeit von bis zu 17,5 Stunden und einem PixelSense-Touch-Display in 13,5- oder 15-Zoll.

Für eine hohe Grafikleistung ist das Gerät wahlweise mit NVIDIA GeForce oder NVIDIA Quadro GPU erhältlich. Darüber hinaus ist es mit bis zu 32 GB Arbeitsspeicher ausgestattet und bietet laut Aussage von Microsoft „den schnellsten SSD-Speicher, der bislang in einem Surface verarbeitet wurde“. Für private Anwender wird das Surface Book 3 mit 13,5-Zoll-Display in Deutschland ab einem Preis von 1.799 Euro erhältlich sein, in der 15-Zoll-Variante ab 2.599 Euro. Der Marktstart wird hierzulande am 5. Juni 2020 erfolgen. Alle Neuerscheinungen können in Kürze im Microsoft Store vorbestellt werden.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

      1. Solche Aussagen kommt nur aus dem Munde von Appel Fanboys. Über Appel lässt sich aber auch oft sagen überteuerter Appelschrott. Zum arbeiten gibt es nichts besseres wie Windows und was man über Apps sagen kann, das sind nur abgespeckt Versionen die nie ein vollwertiges Programm auf einem PC oder MacOS ersetzen können und werden. Und genau deswegen sind die Tablets auch Rückläufig.

        1. Hi,
          Ich Arbeite in der Firma mit Windows
          Habe zu Hause Jahrelang ebenfalls Windwos gehabt sogar Netzwerke und der gleichen aufgebaut unter Win 3.11 bis hin zu Win 10.
          Ich habe die Entwicklung von Windows mitgmecht und kenne Windows.
          Fanboy von Apple bin ich nicht.
          Apple Entwickelt aktuell auch nur noch auf Anfänger Niveau dieses ist jedoch deutlich komfortabler als Windows.
          iOS und MacOS sind beiweitem nicht mehr so gut wie unter Jobs Führung aber besser als Windows.

  1. Mein Surface pro 7 funktioniert auch ohne Probleme. Nur als Tablet wenig gute Apps. Da ist das Apple iPad deutlich besser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de