Nebo: Praktische iPad-Notiz-App mit Handschrift-zu-Text-Konvertierung

Intuitive Gesten für den Apple Pencil

Nachdem ich vor wenigen Wochen einen persönlichen Vergleich zwischen meinem MacBook Air 13″ 2020 und dem seinerzeit frisch angeschafften iPad Pro 11″ samt Magic Keyboard angestellt habe, gab es unter dem Bericht eine rege Diskussion. In dieser kam auch die Notiz-App Nebo (App Store-Link) für das iPad zur Sprache, die ich mir daher aus Interesse einmal genauer angesehen habe. Nachdem nun auch ein Apple Pencil 2 in meinen Haushalt eingezogen ist, kann ich mich nach einigem Herumprobieren mit der App zu Nebo äußern.

Als reine iPad-App lässt sich Nebo kostenlos aus dem App Store beziehen und über einen In-App-Kauf in Höhe von 4,49 Euro zur Vollversion upgraden. Für die Installation der App von MyScript sollte man zudem über iOS 11.2 oder neuer sowie 170 MB an freiem Speicherplatz verfügen. Auch eine deutsche Lokalisierung ist für Nebo vorhanden.


Nebo ist eine Notiz-App für das iPad, die nützlicherweise den Apple Pencil unterstützt und es damit erlaubt, handschriftliche Notizen, Skizzen und mathematische Berechnungen mit dem Apple-Tablet zu erstellen. Doch es kommt noch besser: Die Anwendung erkennt die geschriebenen Wörter und wandelt diese automatisch schon während des Schreibens in Text um. Dieser kann dann abschließend in verschiedenen Formaten (Text, HTML, PDF oder DOCX) exportiert und so in anderen Apps verwendet werden. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, die handschriftliche Notiz als solche zu speichern und weiterzuleiten.

Die Notiz-App bringt aber noch weitere tolle Features für ein produktives Arbeiten mit sich: Neben einer Notiz-Verwaltung in eigenen Ordnern inklusive Synchronisierung werden zahlreiche Gesten beim Erfassen von Texten unterstützt. So können Überschriften kreiert werden, indem ein geschriebener Text unterstrichen wird. Auch Absätze lassen sich einbinden, oder Wörter nachträglich einfügen bzw. mittels durchstreichen einfach löschen. Besonders praktisch: Nebo versteht sich auch mit mathematischen Berechnungen und kann diese nach handschriftlicher Eingabe lösen.

Nebo erkennt handschriftliche Notizen in über 60 Sprachen

Ebenfalls vorhanden ist die Möglichkeit, auch Grafiken, Fotos oder kopierten Text in die Notizen einzubinden und nach Registrierung bei Nebo Notizen zu veröffentlichen, um sie mit anderen Personen zu teilen. Letzteres ist besonders nützlich, wenn man Mitschriften für mehrere Personen, beispielsweise in Meetings oder in Uni-Vorlesungen, anfertigt, und diese dann für alle Beteiligten zugänglich machen möchte. Ein kleines Manko gibt es in Nebo allerdings: Obwohl die App mehr als 60 Sprachen erkennt und handschriftliche Notizen entsprechend umwandelt, kann pro Notiz immer nur eine einzige Sprache ausgewählt werden. Zweisprachige Notizen sind somit nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich. Dies habe ich in meinem Niederländisch-Kurs erfahren müssen, bei dem oft Notizen und Mitschriften in deutscher und niederländischer Sprache erfolgen.

Kürzlich gab es auch noch ein größeres Update auf Version 2.7 in Nebo, das unter anderem einen iOS 14-Support mitgebracht hat und auch eine neue Freihandform-Seite integriert. Auf dieser können Notizen ohne jegliche Ablenkungen frei angefertigt werden. Auch Bilder und Abschnitte lassen sich dort einbinden. Für alle iPad-User, die produktiv mit ihrem Tablet arbeiten wollen, ist Nebo daher eine hervorragende Möglichkeit, schnell und einfach Notizen anzufertigen und diese umzuwandeln, zu speichern und weiterzuleiten. Erfreulicherweise verzichtet die App nach dem Kauf der Vollversion auch auf weitere Zusatzkosten wie monatliche Abos – nicht umsonst wird Nebo im App Store mit sehr guten 4,4 von 5 Sternen bei knapp 2.400 Rezensionen bewertet.

‎Nebo: Notizen machen
‎Nebo: Notizen machen
Entwickler: MyScript
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de