Netflix: iTunes-Rechnungsstellung ab sofort nicht mehr möglich

iTunes-Guthaben wird nicht mehr akzeptiert

Um ein wenig Geld zu sparen, war es sinnvoll das Netflix-Abo über den App Store zu bezahlen. Wenn man nämlich stets reduzierte iTunes-Karten kauft, kann man so auch immer beim Bezahlen für Netflix sparen. Diese Möglichkeit fällt jetzt weg.

Netflix hat zuvor schon experimentiert und die Bezahlmethode via iTunes in einigen Ländern gestrichen. Doch bevor der große Aufschrei kommt: Das ganze gilt nur für neue oder zurückkehrenden Netflix-Kunden. Wenn ihr also ein aktives Abo habt und dieses über iTunes-Guthaben bezahlt, ändert sich für euch nichts. Allerdings dürft ihr dieses nicht kündigen, denn danach könnt ihr nicht mehr mit iTunes-Guthaben bezahlen.

Android-Nutzer müssen schon länger den Weg über die Webseite gehen, jetzt werden auch iOS-Kunden beim ersten Start auf die Webseite umgeleitet, um dort das Abonnement abzuschließen. Hier könnt ihr mit Kreditkarte, Lastschrift, PayPal oder Netflix-Geschenkkarten bezahlen.

Warum Netflix das macht? Bei jedem Abo verdient Apple fleißig mit. Im ersten Jahr muss Netflix 30 Prozent abdrücken, in den weiteren Jahren dann immer noch 15 Prozent.

Weiterführende Links

‎Netflix
‎Netflix
Entwickler: Netflix, Inc.
Preis: Kostenlos+
(via MacRumors)

Kommentare 28 Antworten

  1. Habe gestern für >200€ iTunes Guthaben gekauft um damit Netflix zu zahlen.
    Große Klasse, dass die Bezahlmethode von heute auf morgen (bzw. gestern auf heute) umgestellt wird.

      1. Zahlst eben bei Netflix und gut…worum es geht ist bei Dir anscheinend noch nicht angekommen. Nun ist es seitens Netflix sicherlich legitim die Bezahlmöglichkeiten selbst zu bestimmen, aber wer würde nicht gerne hier und dort mal nen € sparen? Aber Du scheinst es ja zu haben, Glückwunsch.

        1. Danke, ich bin auch keiner derjenigen, die gleich losrennen und iTunes Karten kaufen, wenn es irgendwo mal % zu holen gibt. Noch nie gemacht. Was ich aber mache ist zu überlegen ob etwas wirklich notwendig ist oder nicht. Da spart man wesentlich mehr. Gehe dann halt einmal weniger ins Restaurant. 50 € gespart. Das Leben kann so einfach sein

  2. ? vorgestern zu Netflix „zurückgekehrt“ – Bezahlmethode ITunes! Das nenn ich mal Timing.

    Wenn ich mich recht erinnere, hat appgefahren davon schon mal berichtet. Vor 2-3 Monaten oder so.

  3. Bevor hier jetzt der große Aufschrei kommt wie gemein Netflix doch ist, sollte man lieber darüber nachdenken mit welchem Grund Apple und Google 30% (!!!) von den Käufen erhalten sollten. Das Argument, dass diese schließlich die Stores und die Plattform stellen ist mehr als mehr als fadenscheinig. Natürlich haben Apple und Google kosten mit den Stores aber eine Beteiligung von 30% ist absolut überzogen. Die Beteiligung ist einzig aus einem Grund möglich: Weil Apple und Google es können. Unter Android gibt es zwar theoretisch auch andere Stores aber Google hat quasi ein Monopol. Unter iOS denkt Apple erst gar nicht daran auch Konkurrenz zu ermöglichen.

    Bei einem Zahlungsdienst wie PayPal oder Amazon Pay bezahlt man als Händler 1-2% Gebühren je Transaktion. Gibt man Apple und Google einen kleinen Bonus für die Bereitstellung der Downloads wäre schon eine 5% Beteiligung mehr als angemessen.

    Gerade bei Diensten wie Netflix ist das System mehr als unsinnig. Gemessen am Aufwand von Netflix für die Produktion der Inhalte und das Streaming der Daten ist der Aufwand für den Download der Apps lächerlich gering. Dennoch sollen 30% Umsatzbeteilung gerechtfertigt sein? Und ja, 15% sind immer noch deutlich zu viel.

    Netflix ist groß genug es sich zu erlauben in seinen Apps nicht extra darauf hinweisen zu müssen, dass man das Abo auf der Webseite abschließen kann und so die 30% zu sparen. Die Möglichkeit haben viel kleine Entwickler leider nicht.

    1. Stimme Dir ja voll zu. Hab nie verstanden, warum Apple das so machen kann. Man kann daher Netflix auch nicht wirklich einen Vorwurf machen. Einen Vorteil mit dem iTunes Guthaben habe ich aber trotzdem und den nehme ich natürlich mit ?

    2. Man könnte das Abo für Kunden, die direkt auf der Webseite abschliessen ja auch einfach etwas günstiger anbieten – ohne diesen radikalen Schnitt und dann würde der Markt das regeln.

    3. Wenn ich in der Tageszeitung X etwas veröffentlichen will muss ich dafür den von der Tageszeitung vorgegeben Betrag bezahlen. Wenn ich das nicht will lasse ich das mit der Anzeige. Klar sind die Kosten von 30 % ganz schön überzogen, trotzdem würde ich als Apple Netflix nun rausschmeißen.

      1. Wenn Tageszeitung X Kosten von 30% verlangt, dann gehe ich eben zu Tageszeitung Z die nur 2% nimmt… Gibt es aber in einer Region (auf einer Plattform) nur eine Tageszeitung (App Store) und es werden auch gar keine anderen Zeitungen zugelassen (nur der App Store unter iOS) dann wird dort ein Monopol ausgenutzt.

        Will man für iOS eine App veröffentlichen kommt man an Apple und am App Store nicht vorbei. Ich frage mich schon immer warum das erlaubt ist… Unter Windows hat es sich Microsoft erlaubt den Internet Explorer zu bevorzugen und andere Browser zu behindern. Trotzdem konnte man nach beliebigen anderen Browser nutzen. Dennoch war der Aufschrei groß und MS musste Milliarden an Kartellstrafen zahlen. Apple macht mit dem App Store quasi dasselbe.

    1. Wie hast das denn gemacht? Mit nem deutschen Konto? Bei mir kommt immer nur, dass die Bezahlmethode nicht mehr akzeptiert wird und aktualisiert werden muss.

      1. Ich habe es im AppStore unter Abo wieder aktiviert und sofort die Bestätigung per Mail von Apple und von Netflix um 10.16 Uhr-„willkommen zurück-Abo Basis, Zahlung iTunes“ .
        Hatte es erst Anfang November deaktiviert (deutsches Konto)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de