nextTicket: VRR veröffentlicht neue ÖPNV-App & startet erste Testphase

Habt ihr schon von nextTicket gehört? Ab heute beginnt der erste Praxistest.

nextticket

Anfang des Jahres haben wir euch erstmals auf nextTicket (App Store-Link) aufmerksam gemacht. Das Projekt des VRR soll das Lösen von Tickets einfacher machen, da nur noch das Smartphone benötigt wird und die App automatisch bestimmt, welches Ticket am günstigsten ist. Ab heute startet die erste Phase im Praxistest und dafür hat der VRR die neue nextTicket-App veröffentlicht.

Die nextTicket-App basiert grob auf dem Konzept der VRR-App. Ärgerlich: Die Entwickler liefern keine iPhone X-Anpassung mit, so wie es auch in der VRR-App der Fall ist. Nutzen kann man NextTicket allerdings nur mit einer vorherigen Registrierung über NextTicket.de. Mit seinen Login-Daten kann man sich dann in der App anmelden und den neuen Service auf Herz und Nieren testen.

Das bietet die nextTicket-App

In der nextTicket-App könnt ihr einfach und bequem ein- und auschecken, die Suche nach dem richtigen Ticket entfällt. Natürlich habt ihr stets die volle Kontrolle und könnt eine Übersicht der Fahrtkosten abrufen. Der Test besteht aus zwei mehrmonatigen Phasen. In Phase 1 überprüft der VRR bis zum Frühsommer, ob sich Kunden problemlos registrieren können, die GPS-Ortung sowie die Check-in/Check-out-Vorgänge funktionieren, die registrierten Fahrten und Fahrtenketten korrekt sind und dementsprechend am Monatsende korrekt abgerechnet werden kann. Hinterlegt ist der bestehende Flächentarif mit den Preisstufen A bis D sowie der Kurzstrecke. In Phase 2, die im Sommer startet, kommt dann der neue elektronische Tarif zum Tragen – mit einem Grundpreis und einem Preis je gefahrenem Kilometer.

Vorstand Castrillo ergänzt:

„In erster Linie richtet sich das Angebot an Gelegenheitsnutzer und all diejenigen, die den ÖPNV bisher noch nicht nutzen. Aber auch Zeitkarteninhaber, die gelegentlich Fahrten über den Geltungsbereich ihres Tickets hinaus unternehmen, profitieren. So möchten wir neue Fahrgäste für den Öffentlichen Personennahverkehr gewinnen und bestehenden Kunden Anreize bieten, Bus und Bahn noch intensiver zu nutzen. Uns interessiert, ob die Fahrgäste mit der neuen Ticket-Generation zufriedener sind und ob sie Einfluss darauf hat, wie oft sie Bus und Bahn nutzen. Daher wird der Praxistest auch durch eine Marktforschung begleitet, um am Ende belastbare Ergebnisse zu erhalten. Unter dem Motto „Wir suchen Pioniere!“ spricht der VRR all diejenigen an, die neugierig und bereit sind, auch im ÖPNV zukunftsweisende Wege zu gehen.“

Falls ihr euch jetzt angesprochen fühlt, könnt ihr die neue nextTicket-App kostenfrei installieren. Der Download ist 89,9 MB groß und für iPhone und Android-Smartphones erhältlich.

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 6 Antworten

    1. Im Ruhrgebiet alleine leben schon 3x mehr Menschen als in deiner Provinz. Und nächstes Jahr seid ihr auch endlich im Fußball nur noch Zweitklassig.

  1. Wieso es nicht in einer deutschen Stadt ein ähnliches Angebot wie beispielsweise in London, Dubai etc. gibt verstehe ich absolut nicht… Diese ganzen Apps sorgen doch nur für mehr Aufwand als nutzen.

    In London nehme ich mein iPhone, bezahle das Ticket mit Apple Pay (oder alternativ jede Kreditkarte) und mache mir keine Sorgen über irgendwelche Haltestellen, Zonen etc.

    Nutze ich das Gebiet öfter aktiviere ich mir die passenden Tarife bequem über die Weboberfläche…

    Traurig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de