Parrot: Fünf neue MiniDrones mit App-Anbindung vorgestellt

Fünf neue MiniDrones will der französische Hersteller Parrot noch in diesem Jahr auf den Markt bringen.


Parrot MiniDrones Hydrofoil

Mit Jumping Sumo und Rolling Spider haben wir bereits jede Menge Spaß gehabt. Nun hat Parrot fünf neue MiniDrones vorgestellt, eine davon bewegt sich in einem ganz neuen Element. Nachdem die MiniDrones bisher nur an Land und in der Luft unterwegs waren, wird es in einigen Wochen auch im Wasser zur Sache gehen.

Sollte euch im Sommerurlaub am Badesee oder im Hotelpool langweilig werden, seid ihr mit dem neuen Parrot Hydrofoil richtig gut aufgestellt. Bei der 169 Euro teuren MiniDrone handelt es sich um eine Art Zwitter: Ein Quadrocopter wird auf einen Boot gesteckt und kann danach seine Kreise durch das Wasser ziehen. Dort erreicht der Parrot Hydrofoil immerhin eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 10 km/h und kann vom Beckenrand per iPhone-App gesteuert rund sieben Minuten lang durch das kühle Nass düsen.

Neue Parrot MiniDrones machen auch nachts eine gute Figur

Bei den anderen MiniDrones handelt es sich um Weiterentwicklungen und Ableger der App-gesteuerten Spielzeuge Rolling Spider und Jumping Sumo. Unter anderem hat Parrot seine fahrende MiniDrones etwas schneller gemacht oder sie mit zusätzlichen LED-Leuchten ausgestattet, um im nächtlichen Einsatz für kleine Lichteffekte zu sorgen.

Ein paar Fragezeichen haben wir derzeit nur bei der neuen Airborne Cargo MiniDrone, bei der man laut Video-Vorschau kleine Gegenstände von A nach B transportieren kann. Dazu ist auf der Oberseite eine spezielle Fläche verbaut, die uns stark an Lego-Steine erinnert. Falls ihr demnächst also das Bedürfnis habt, ein paar Bauklötze durch die Gegend zu transportieren, könnt ihr das auf dem Luftweg machen.

Furchtbar viele Informationen hat Parrot bislang noch nicht bekannt gegeben, die Preise der neuen Dronen sollen sich aber zwischen 100 und 200 Euro bewegen. Nähere Details erwarten wir spätestens Anfang Juli, für diesen Zeitraum hat Parrot nämlich in mehreren Ländern Pressevertreter zu kleinen Preview-Veranstaltungen eingeladen. Bis dahin könnt ihr einen Blick auf diese YouTube-Playlist werfen, in der sich unter anderem das folgende Video verbirgt.

Kommentare 5 Antworten

  1. Ich hoffe die Akku Leistung wird deutlich gesteigert. Das ist mein größter Wunsch. Denn bei so einem Preis kann man mehr als 4min Spiel Spaß erwarten.

  2. Ich habe mir vor ein paar Tagen, aus euerm Angebot die Jumping Sumo, für 65 € (gebraucht) zugelegt. Ich habe das Problem, dass die Verbindung nicht vernünftig zu Stande kommt – mit dem iPhone 6 Plus. Dagegen mit meinem iPad und mit meinem iPhone 5 funktioniert es.

    Nach zwei Tagen mit meinem iPad und den Jumping Sumo, hat er mir angezeigt, dass die Sprungverrichtung blockiert war. Meine Versuche die Blockade zu lösen, waren nicht erfolgreich. Ich muss ihn leider zurückschicken. Aber wenn alles funktioniert, ein tolles Teil! Und ich finde das die 20 Minuten mit der man die Drohne betreiben kann, keineswegs wenig! Außerdem gibt es ja recht günstig Ersatz Akkus. Ich habe gesehen zwei Stück für 20 €+ Ladegerät, Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de