Path: Soziales Netzwerk gibt auf und schließt zum 18. Oktober seine Pforten

Die Konkurrenz von Facebook, Twitter, Instagram und Co. war wohl letztendlich zu groß: Path wird schon bald nicht mehr verfügbar sein.

Path Goodbye

Die Entwickler von Path, einem sozialen Netzwerk, das vom Aufbau und Layout sehr stark an das wohl bekannteste Social Network, Facebook, erinnert, haben ihr Projekt im Jahr 2010 gestartet – aber sind damit nie so erfolgreich geworden, als dass sich Path auf dem umkämpften Markt etablieren und durchsetzen konnte. Auch ich hatte mich vor Jahren dort einmal angemeldet, das Netzwerk danach aber nicht mehr genutzt. 

Das Team von Path berichtet nun in einer E-Mail an alle Nutzer, dass mit Anfang Oktober dieses Jahres erste Maßnahmen getroffen worden sind, um den eigenen Dienst zu schließen. Schon ab Mitte September 2018 wurden die Nutzer erstmals darauf hingewiesen, dass Path bald nicht mehr verfügbar sein wird. „Mit großem Bedauern teilen wir mit, dass wir unseren geliebten Service Path nicht mehr zur Verfügung stellen werden“, heißt es in der E-Mail von Path. „Im Verlauf der Jahre haben wir versucht, unsere Mission zu verfolgen: Mit Hilfe von Technologie und Design eine Quelle von Freude, Bedeutung und Verbindung für unsere Nutzer zu sein.“

Backup von Daten noch bis zum 18. Oktober möglich

Damit wird nun bald Schluss sein. Offziell soll es ab dem 1. Oktober dieses Jahres nicht mehr möglich sein, die App unter iOS und Android aus den entsprechenden Stores herunterzuladen. Zumindest bei mir auf dem iPhone und auch in iTunes am Mac taucht Path (App Store-Link) allerdings noch weiterhin zum Download auf. Ab dem 18. Oktober 2018 wird es dann nicht mehr möglich sein, den Path-Dienst zu nutzen, und am 15. November dieses Jahres wird dann auch der Nutzerservice von Path eingestellt werden. 

Gleichermaßen gilt ab dem 18. Oktober 2018 auch, dass Nutzer von Path keine Möglichkeit mehr haben werden, den Backup-Service verwenden zu können. „Wir werden keine Kopien deiner Daten von diesem Zeitpunkt an behalten“, heißt es in der Mitteilung von Path. „Daher solltest du Kopien deiner Daten vorher downloaden und sichern.“ Wie das geht, zeigt das Path-Team auf einer eingerichteten Website zu diesem Thema. Dort wird auch erklärt, wie man ein abgeschlossenes Premium-Abonnement für Path erstatten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de