Phonicle: Gratis-App liest Nachrichten professionell vor

Manchmal sind es die einfachen Ideen, die uns überzeugen. Die neue iPhone-App Phonicle hat sich eine Erwähnung redlich verdient.

Phonicle 2 Phonicle 1 Phonicle 3 Phonicle 4

Die zwei Gründer von Phonicle (App Store-Link) waren Ende 2014 gemeinsam mit dem Auto unterwegs, als sie sich gegenseitig (vermutlich der Beifahrer dem Fahrer, so genau wurde uns das leider nicht übermittelt) Nachrichten vorlesen. Genau so kamen Rona Brunko und Ben Ege auf die Idee einer eigenen App. Schließlich kann man in manchen Situationen des Alltags keine Nachrichten lesen, sondern nur hören.

Nur sechs Monate später haben die beiden Gründer ihre Idee verschiedenen Verlagen vorgestellt, einige von ihnen sind zum Start der App Phonicle mit dabei. Unter anderem die Frankfurter Allgemeine Zeitung, das Handelsblatt, The European, die Wirtschaftswoche oder auch der Kicker. Richtige Artikel findet man in Phonicle allerdings nicht, stattdessen stehen Audio-Aufnahmen zum Abruf bereit.

Phonicle liest Nachrichten nicht nur im Auto vor

Nach der Installation von Phonicle wählt man zunächst die gewünschten Themengebiete aus, bevor die Nachrichten in chronologischer Reihenfolge innerhalb der App angezeigt werden. Alternativ kann man auch beliebte Nachrichten ganz oben anzeigen lassen. Der Startschuss ist jeweils identisch: Ein einfacher Fingertipp reicht aus, um den Artikel nach einer kurzen Ladezeit vorlesen zu lassen.

Glücklicherweise haben sich die Entwickler der App gegen eine Sprachausgabe per Siri oder einem anderen Sprachcomputer entschieden. Stattdessen wird jeder Artikel in sehr guter Qualität von einem professionellen Sprecher vorgelesen, auf Wunsch auch mehrere News am Stück. So macht es tatsächlich Spaß, sich die Artikel in aller Ruhe anzuhören – sei es im Auto oder in anderen Situationen, in denen man gerne auf das Lesen des Textes verzichten möchte oder muss.

Das Gründer-Team von Phonicle gibt selbst an, dass die App noch in der Beta-Phase steckt. Dafür macht Phonicle schon eine sehr gute Figur, von der ihr euch selbst überzeugen könnt, denn immerhin steht die iPhone-Anwendung kostenlos zum Download bereit.

Erste Version der App als gute Basis

Dennoch möchten wir die Gelegenheit nutzen, den Entwicklern noch ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben. Klasse wäre beispielsweise eine Art Warteliste, wie man sie aus Spotify kennt. Bevor man ins Auto steigt, könnte man sich die gewünschten Artikel herauspicken und während der Fahrt vorlesen lassen, um nicht erneut auf das iPhone schauen zu müssen. Im besten Fall wird eine solche Idee sogar um eine Offline-Funktionalität ergänzt, denn gerade auf der Autobahn oder im Zug hat man ja nicht immer perfekten Empfang.

Zudem würden uns noch einige weitere Details einfallen, wie etwa eine aktuell fehlende Weiterleitung auf den Original-Artikel in Textform. Insgesamt gefällt uns die noch junge App aber bereits sehr gut – daher hoffen wir, dass die Entwickler Erfolg haben und Phonicle in Zukunft weiter ausgebaut wird. Noch offen ist, wie sich der Dienst in Zukunft finanzieren möchte – In-App-Käufe oder Werbung haben wir in Phonicle bisher nicht gefunden.

Kommentare 2 Antworten

  1. Ich wünsche es den Entwicklern zwar, glaube aber nicht, dass das Zukünftige hat. Wenn es jeden beliebigen Artikel aus jeder beliebigen App vorlesen könnte, dann wäre es was für mich (z.B.), aber so eher nicht…

    1. Ich weiß ja nicht, in weit das Sinn macht – aber wie wäre es mit der iPhone-eigenen Sprachausgabe? Ich selbst habe die noch nie getestet, aber die sollte das können….

      Eine App die Inhalte anderer Apps vorliest… wird unter iOS und den gegebenen Restriktionen seitens Apple wohl nicht auf legalem Weg auf dem iPhone zu installieren sein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de