Puzzle Sweeper: Minesweeper-Verschnitt ist einfach nicht scharf genug

Minesweeper ist einer der Klassiker überhaupt. Puzzle Sweeper versucht das Original neu aufzulegen.

Puzzle Sweeper

In Puzzle Sweeper (App Store-Link) geht es richtig bunt zur Sache. Denn in diesem Minesweeper-Verschnitt verstecken sich auf einem Spielfeld gleich vier Informationen rund um die umliegenden Felder. Ziemlich eindeutig ist dagegen der Preis: Mit 1,99 Euro soll die Universal-App für iPhone und iPad bezahlt werden. In-App-Käufe gibt es dagegen nicht, allerdings muss man auch auf eine Anbindung an das Game Center verzichten. Warum uns das Spiel nicht ganz überzeugen konnte, wollen wir euch in diesem Artikel mitteilen.


Kommen wir aber erst einmal zum Gameplay. Ähnlich wie im klassischen Minesweeper muss man verdeckte Karten aufdecken. Gespielt wird in drei Schwierigkeitsstufen, die allerdings keinen Einfluss auf die Größe des Spielfelds, sondern lediglich auf die Anzahl der Bomben haben. Die Besonderheit von Puzzle Sweeper: Jede Karte zeigt gleich vier Informationen an.

In der oben rechten Ecken wird signalisiert, wie viele Bomben an das Feld grenzen. In den anderen farbigen Ecken kann man ablesen, wie viele Schlüssel, Schatztruhen und Türen in der Nähe zu finden sind. Ziel des Spiels ist es nicht nur alle Felder aufzudecken, sondern auch den Ausgang zu finden und durch diesen zu entfliehen. Wichtig in jedem Fall: Bomben müssen mit einem langen Fingertipp entschärft werden.

Puzzle Sweeper lässt das gewisse Extra vermissen

Soweit, so gut. Allerdings gibt es in Puzzle Sweeper keinerlei Anhaltspunkte, ob man alle Felder aufdecken oder möglichst schnell zum Ausgang finden soll. So konnte ich eine Spielrunde bereits nach 35 Sekunden erfolgreich beenden, eine weitere dauert dagegen fast zwei Minuten, weil ich unbedingt alle Felder aufdecken wollte, bevor ich den Ausgang antippe.

Leider sind Überraschungen in Puzzle Sweeper eine komplette Fehlanzeige. Dem Spiel fehlt der rote Faden, die große Herausforderung. Eine Idee wäre es beispielsweise, wenn man ein gelösten Level mit einem Freund teilen könnte, der ebenfalls Puzzle Sweeper spielt, und ihn herausfordert, den Ausgang schneller zu finden. Puzzle Sweeper bietet noch nicht einmal Missionen oder Erfolge im Game Center.

Hinzu kommt, dass die Grafiken auf dem iPhone 6 sehr unscharf und verwaschen werden, obwohl Puzzle Sweeper im App Store als optimierte App gelistet wird. Insgesamt eine leider etwas enttäuschende Nummer, obwohl die Erweiterung des bekannten Minesweeper-Prinzips eigentlich keine schlechte Idee ist. Die 1,99 Euro kann man aber viel lieber in bessere Spiele investieren.

(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de