(RED): Apple macht auch in diesem Jahr auf den Welt-AIDS-Tag aufmerksam

Seit 2006 mehr als eine Viertelmilliarde USD an Zuschüssen

In den letzten 16 Jahren haben sich Apple und die eigene Kundschaft am weltweiten Kampf gegen AIDS beteiligt. Apples Partnerschaft mit (RED) unterstützt den Global Fund, der Millionen von Menschen in den bedürftigsten Communitys in Afrika südlich der Sahara Zugang zu Gesundheitsdiensten ermöglicht – einschließlich wichtiger Arbeit in ländlichen Communitys und Unterstützung für schwangere Frauen und ihre Familien. In den letzten drei Jahren sind die Mittel auch dazu verwendet worden, die Auswirkungen von COVID-19 in diesen Communitys abzumildern.

Seit 2006 haben mehr als eine Viertelmilliarde US-Dollar an Zuschüssen von Apple dazu beigetragen, Pflege- und Unterstützungsdienste für über 11 Millionen Menschen bereitzustellen und über 197 Millionen HIV-Tests zu verteilen. So berichtet Apple in einem Newsroom-Artikel. Die Unterstützung von Apple hat außerdem dazu beigetragen, dass mehr als fünf Millionen HIV-positive Mütter das Virus nicht an ihre Babys weitergegeben haben.


Die Finanzierung umfasst auch die Unterstützung von kommunalen Gesundheitshelferinnen wie Mama Esther, die in ihren Communitys für Mitgefühl, Pflege und Zugang zu Behandlungen sorgen. Seit mehr als 15 Jahren geht sie in der Maasai-Community in Tansania von Boma zu Boma (Haus zu Haus), bietet Gesundheitsdienste zu Hause an, ermutigt die Menschen, die örtliche Klinik aufzusuchen, und hilft schwangeren Frauen bei der Schwangerschafts- und Geburtshilfe. Mama Esther kann diese wichtige Arbeit in ihrer ländlichen Gemeinde zum Teil dank des monatlichen Zuschusses leisten, den sie vom Global Fund erhält.

Sieben Apple Watch-Zifferblätter zum Welt-AIDS-Tag

Anlässlich des heutigen Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember bietet Apple nun für die Weihnachtszeit neue Möglichkeiten, den Global Fund unterstützen zu können, das Bewusstsein für HIV/AIDS zu schärfen und mehr über den Kampf gegen HIV/AIDS zu erfahren. So ist unter anderem eine Vielzahl von (PRODUCT)RED-Zubehör erhältlich, darunter das Silikon Case mit MagSafe für das iPhone 14 und 14 Plus, sowie das Apple Watch Sport Loop, Sportarmband und geflochtenes Solo Loop Armband. Ein Teil des Erlöses aus jedem (PRODUCT)RED-Produkt geht an den Global Fund, um IAIDS zu bekämpfen und die Auswirkungen von COVID-19 durch die (RED)-Initiative zu mildern.

Wer eine Apple Watch trägt, kann die Unterstützung mit einer Auswahl von sieben Apple Watch-Zifferblättern in Rot zeigen, die auf der (RED)-Website von Apple heruntergeladen werden können. Sobald sie heruntergeladen sind, kann man das Bewusstsein schärfen, indem man diese Zifferblätter mit anderen Apple Watch-Trägern und -Trägerinnen teilt. Auf der Website findet man auch alle angebotenen PRODUCT(RED)-Produkte und -Zubehör. 

Darüber hinaus wird Apple in Hunderten von Apple Stores auf der ganzen Welt an diesem Tag neue Schaufenster- und Produktdisplays aufstellen, die es Kunden und Kundinnen einfach machen soll, sich über (PRODUCT)RED zu informieren und den Global Fund mit ihren Weihnachtseinkäufen zu unterstützen. In den USA gibt es zudem entsprechende Aktionen und Inhalte in Apple Books, der Apple TV-App und in Apple Music. 

Fotos: Apple.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Wenn man dagegen die Quartalszahlen von September nimmt (der Artikel ist ja hier zu finden): 90.100.000.000$
    Dann sind 15.625.000$ gerade mal 0.00017341842%
    Das sind 10-4 (10 hoch minus 4) / 0,0001 / Zehntausendste
    Also garnicht mal so viel…
    Da Spende ich jeden Monat ja mehr als Apple und das bei einem Gehalt von < 1400€
    Beschämend, aber ein Zeichen der Zeit, wie die Schere zwischen arm und Reich, immer größer wird.

    1. Auch wenn ich dir Recht gebe, was den Anteil Apples im Vergleich zum Umsatz ausmacht, ist dein Vergleich mit deinem eigenen Einkommen und der Arm reich Schere sehr weit hergeholt. Du vergleichst deinen, in der Tat, relativ geringen Lohn (von brutto oder netto oder Vollzeit und Teilzeit schreibst du nix) mit einem multimilliarden Imperium. Tut mir leid, das ist reiner populismus.

      1. Auch wenn zwar ein paar Angaben fehlen (Brutto oder Netto, Vollzeit oder Teilzeit), so ist es eigentlich trotzdem beschämend für einen Multimilliarden Imperium (schaut man auf den Börsenwert sogar Billionen und nicht mehr Milliarden).

        Wenn ich 1x im Monat einen Obdachlosen einen Wurstsemmel in die Handdrücke, tut mir das auch nicht Weh und ist trotzdem prozentual gesehen mehr als das, was Apple da spendet. Ich gehe nun zwar auch keine Werte an, aber da kannst du nun eigentlich Jedes realistsche Jahresgehalt einsetzten und Preise zwischen 1,50-5€ für eine Wurstsemmel, es wird immer ein höhere Prozentsatz sein.

    2. Hinzu kommt das Apple (und so gut wie alle anderen Unternehmen) eh nicht aus Nächstenliebe Spenden, sondern wegen einen Steuerlichen Vorteil und der Öffentlichen Wahrnehmung.

      1. Danke dir. Sehe ich auch so. Ich will mich auch nicht vergleichen und nicht hervortun. Und ich bin auch von Apple Produkten überzeugt… aber das ist einfach ein, sich schön reden von Wohltätigkeit, die keine ist. Zumal der steuerliche Vorteil noch dazukommt, wie du richtigerweise schreibst.

    3. Wenn man auf die 11te Kommastelle genau rechnet, sollte man auch korrekte Zahlen verwenden. 90Mrd sind nicht der Gewinn sondern der Umsatz! Gewinn waren es 20,7Mrd. Wie sich die 250Mio auf die Jahre aufteilen ist nicht ersichtlich.
      Apple ist nicht gemeinnützig, sie sind ein Wirtschaftsunternehmen. Was verlangst du? Wer ein Produkt möchte, der kauft es. Wer mit Geld was gutes tun will, kann spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de