FRITZ!OS: Version 7.50 macht das digitale Zuhause schneller und schlauer

Über 150 Neuerungen und Verbesserungen

Der Hersteller AVM dürfte den meisten von uns aufgrund seiner weit verbreiteten FRITZ!Box-Router bekannt sein, die in vielen Haushalten zum Einsatz kommen. AVM startet heute das Rollout von FRITZ!OS 7.50, einem großen Update mit über 150 neuen Funktionen und nützlichen Verbesserungen für alle FRITZ!-Produkte. Mit dem kostenlosen Update vereinfacht sich der Aufbau von schnellen VPN-Verbindungen, man kann das Smart Home noch vielseitiger gestalten, sich besser vor unerwünschten Anrufern schützen und erhält mehr Mesh-Performance für das WLAN. Das sind die Neuerungen und Optimierungen von Version 7.50.

Höhere Leistung im WLAN Mesh

FRITZ!OS 7.50 bringt mit dem dynamischen Smart Repeating mehr Leistung ins WLAN-Mesh des FRITZ!-Heimnetzes. User, die einen FRITZ!Repeater oder eine FRITZ!Box als Mesh-Repeater einsetzen, profitieren damit von höheren Datendurchsätzen und mehr Stabilität bei ihren WLAN-Verbindungen. Mit der neuen FRITZ!OS-Version werden die beiden Frequenzbänder (2,4 und 5 GHz) noch dynamischer für die optimale Verbindung zwischen FRITZ!Box am Anschluss und Mesh-Repeater eingesetzt.


QR-Code scannen: Einfaches VPN mit WireGuard

Neu ist die Unterstützung des VPN-Verfahrens WireGuard, wodurch sich sichere Verbindungen aus dem Internet ins FRITZ!Box-Heimnetz noch einfacher einrichten lassen – etwa fürs Arbeiten im Home Office oder für den Zugang von unterwegs ins heimische Netz. Mit dem neuen WireGuard-Assistent auf der FRITZ!Box lassen sich auf Smartphones, Notebooks oder PCs im Handumdrehen verschlüsselte Verbindungen mit der WireGuard-App per QR-Code oder Software aufbauen. Auch das bisherige VPN-Verfahren der FRITZ!Box, IPSec, wurde von der AVM-Entwicklung aktualisiert und unterstützt jetzt sowohl IPv4- und IPv6-Verbindungen.

Mehr Telefonkomfort & das FRITZ!Fon lernt sprechen

Das FRITZ!Fon erhält einen neuen Terminkalender und lernt das Sprechen. Mit dem neuen Klingelton „Sprache“ kann FRITZ!Fon jetzt mit Ansagen wie „Anruf von Claudia“ oder „Abfahrt zum Bahnhof“ über im Telefonbuch hinterlegte Nummern oder Kalendereinträge informieren. Komfortabler wird es auch beim Umgang mit unerwünschten Anrufen, da das Telefonbuch als Positivliste genutzt werden kann. Nicht im Telefonbuch enthaltene Personen lassen sich darüber pauschal sperren oder auf einen Anrufbeantworter umleiten. Auch die Nutzung von Online-Telefonbüchern wurde verbessert.

Neue Optionen mit Szenarien und Routinen

Mit FRITZ!OS 7.50 wird das Smart Home von FRITZ! noch vielseitiger. Über die sogenannten Szenarien sind nun verschiedene Aktionen im Smart Home gleichzeitig ausführbar. So lassen sich zum Beispiel mit dem Szenario „Nach Hause kommen“ mit einem Knopfdruck alle Heizkörperregler auf die Komforttemperatur einstellen und gleichzeitig alle LED-Lampen und Steckdosen, das WLAN bzw. das Gäste-WLAN sowie der Anrufbeantworter anschalten. Die neuen Routinen sorgen dafür, dass Geräte, Szenarien und Vorlagen durch eine Wenn-Dann-Verknüpfung automatisiert gestartet werden. Erreicht zum Beispiel die gemessene Luftfeuchtigkeit des FRITZ!DECT 440 einen bestimmten Wert, wird das vorher eingerichtete Szenario „Lüftung“ mit einer Steckdose FRITZ!DECT 200 und einem angeschlossenen Luftbefeuchter angewendet.

Faire Bandbreitenverteilung im Heimnetz und mehr Sicherheit

Serien streamen, im Internet surfen, online spielen, Videokonferenzen im Home-Office etc. – viele Anwendungen nutzen zur gleichen Zeit die Internetbandbreite. Mit FRITZ!OS 7.50 kann die FRITZ!Box an DSL-Anschlüssen die Datenpakete zu Hause noch besser und gerechter auf alle Geräte im Heim- und Gastnetz verteilen. Jeder Anwender hat so automatisch das optimale Online-Vergnügen. Das Update optimiert außerdem die Nutzung von USB-Speichermedien und bringt viele Verbesserungen im Bereich Sicherheit wie eine zusätzliche Sicherung gegen potenzielle Ausfälle von DNS-Servern im Internet.

Mehr Bedienkomfort und übersichtliches FRITZ!Box-Menü

FRITZ!OS 7.50 verfeinert auch das Design der Benutzeroberfläche fritz.box und sorgt für eine bessere Lesbarkeit. Über die neu strukturierte Übersichtsseite können Anwender sich noch besser orientieren. Wer sich innerhalb des Menüs schnell über die Bedienung der FRITZ!-Produkte informieren möchte, erhält mit der neuen Online-Hilfe inklusive Schlagwortsuche direkt Tipps und Anleitungen.

Im Rahmen der langjährigen Produktpflege stellt AVM ab heute FRITZ!OS 7.50 für die weit verbreitete FRITZ!Box 7590 bereit. Alle weiteren aktuellen FRITZ!Box-Modelle, FRITZ!Repeater und Powerline-Produkte erhalten schrittweise das Update. Die FRITZ!Apps sind bereits auf die Neuheiten von FRITZ!OS vorbereitet. Man erhält das FRITZ!OS 7.50 direkt nach einem Klick auf „Update starten“ über die Benutzeroberfläche „fritz.box“ oder automatisch bei aktivierter Auto-Update-Funktion.

Angebot
AVM FRITZ!Box 7590 AX (Wi-Fi 6 Router mit 2.400 MBit/s (5GHz) & 1.200 MBit/s (2,4 GHz),bis zu 300...
  • Innovatives Dualband-4x4-Wi-Fi 6 (WLAN AX)mit 2.400 MBit/s (5 GHz) + 1.200 MBit/s (2,4 GHz) für ultraschnelles, stabiles und effizientes WLAN im...
  • Internet-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s durch zukunftssicheres VDSL-Supervectoring 35b; leistungsstarke WLAN-Mesh Zentrale: automatische...

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Niedrigere Leistungsaufnahme wäre mir lieber.
    8 Watt so normalerweise, aber auch 10 Watt sah ich mal. Im Familienhaushalt eventuell mehr.
    Mir zu viel > muss weniger werden. Sind am Ende ja schon wegen 24/7 rund 35€ im Jahr.

    Kennt ihr Lösungen die (außer ausschalten) das auf 1 Watt oder so drücken ?

    1. Inwieweit soll das mit 1Watt funktionieren? Das Teil muss halt auch ständig was machen und das verbraucht Energie.

      Modem
      Router
      Switch
      Access Point
      DECT
      etc.

      Schalte da entsprechende Dinge ab und der Verbrauch wird vermutlich runter gehen, der Komfort wird darunter aber auch leiden.

      Abgespeckter Versionen wie zum Beispiel die 7530AX verbrauchen mit so 5Watt auch weniger als eine 7590AX die so 11Watt hat.

    2. WLAN Zeitschaltung
      DECT Eco Modus
      LAN Ports auf 100 MBit
      USB auf 2.0

      Mehr fällt mir auch nicht ein.
      Vielleicht nur entweder 5 oder 2,4 ghz verwenden?

    3. ich denke du solltest lieber woanders nach sinnvolleren Spar-Möglichkeiten suchen. die 10 Cent pro Tag lassen sich locker mit anderen Geräten rausholen, die tatsächlich ausgesteckt werden können

      1. Genau, wer redet denn noch 10 oder 8 Watt Leistungsaufnahme. Selbst eine ehemalige 40 Watt Leuchte Verbraucht als LED nur noch um die 5 Watt. Kurzum: Das sind keine Energiefresser. @HHH sollte sich lieber einen neuen Kühlschrank oder eine neue Waschmaschine kaufen. Die fressen immer noch Energie. Aber auch hier sind der Energieeinsparung Grenzen gesetzt. Spätestens, wenn die Wäsche nicht mehr richtig sauber wird.😁✌️

  2. Für mich als Durchschnittsnutzer ist die Fritz!Box allererste Wahl. Verständliche Benutzeroberfläche, i.d.R. ausreichende Einstellmöglichkeiten und vor allem die ständige Weiterentwicklung sind für mich ein Grund, AVM treu zu bleiben. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Internet über LTE (Congstar) mit einer Fritz!Box 6850 war leider eine Katastrophe. Streaming war nur mit Aussetzern möglich, so dass ich wieder zum von Congstar vetriebenen Alcatel-Gerät zurückgekehrt bin. Ansonsten 👍🏻!

    1. @Ichy
      ich meine ja auch zumindest in der Nacht. WLAN aus, und kein LAN dran? > Standby Strom reduzieren! Die 7530 AX guck ich mir mal an. Und 1 Watt war so in den Raum geworfen da mein alter digitaler Scythe (KroCraft Plus) Digitalverstärker mit 1 Watt mir genug Leistung geboten hatte.

      Stecker ziehen ist ja auch ne Option, aber da das Teil auch die Telefonanlage ist (Notruf) kann es nach hinten los gehen.

      1. Ich vermute, dass selbst mit WLAN aus und kein LAN dran, die FritzBox noch mehr als genug macht um nicht wirklich in einen Standby zu können. Bsp. bei der Telekom hat man ja immer IP Telefonie nun, heißt das Ding braucht auch ständig Internet dann fürs Telefonieren bzw. auch um nur erreichbar zu sein.

        NAS und MediaServer hat die FritzBox auch aktiv, zumindest meine ich dass es standardmäßig immer aktiv ist und erst abgeschalten werden muss. Ob es was bringt keine Ahnung. USB Geräte auch abstecken, wenn sie nicht benötigt werden.

        Aber ich glaube das dürfte alles nicht wirklich viel bringen. Schaue ich bei mir in diesen Engergiemonitor rein, so hat am meisten DSL und danach kommt der Prozessor.

  3. Gibts mit dem 7530 auch vernünftiges TriBand wie mit eero pro? Lohnt es sich, die eero zu verkaufen und dann günstiger nur einen Mesh-Repeater zum vorhandenen Router zu holen?

  4. Mehr Bedienkomfort und übersichtlicheres Menü kann ich nicht erkennen. Es hat sich kaum etwas verändert außer die Hintergrundfarbe. Uns Smart Home mit Fritz! ist sowieso ein Witz 😂

  5. Bin gespannt ob die Version 7.50 wirklich alle Bugs behoben hat, die in der Beta (7.39?) waren. Bin vor ein paar Wochen wieder zurück aufs offizielle (alte) FritzOS, weil mein MagentaTV nur noch hing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de