Schick, klein, praktisch: HyperJuice Nano

19 Kommentare zu Schick, klein, praktisch: HyperJuice Nano

Bei Artikel über externe Akkus für iPhone und iPad haben wir eigentlich immer viel Feedback erhalten. Deshalb wollen wir euch heute eine weitere Alternative vorstellen.

Der HyperJuice Nano trägt seinen Namen nicht von ungefähr. Der kleine externe Akku wiegt gerade einmal 67 Gramm und nimmt mit seinen Ausmaßen von 8,5 x 3,8 x 1,4 Zentimetern nur sehr wenig Platz in der (Hosen)-Tasche ein. Trotzdem ist die Kapazität mit 1.800 mAh absolut ordentlich.


Der kleine Akku von HyperBatteries bringt aber noch ein kleines Extra mit, das wir bei anderen externen Akkus oft schmerzlich vermissen: Ein Kabel zum Anschluss an das iPhone oder den iPod Touch ist bereits integriert und verschwindet unter einer Verschlussklappe.

Informationen über den Ladezustand vermittelt der HyperJuice Nano über eine kleine LED-Leuchte, die in drei verschiedenen Farben leuchten kann. 1.800 mAh sind übrigens ausreichend, um ein iPhone locker einmal komplett zu laden – am Ende sollte noch ein wenig Saft übrig bleiben.

Mit einem Aluminium-Gehäuse in einem von neun verschiedenen Farben kann sich auch die Verarbeitung sehen lassen. Leider bewegt sich der HyperJuice Nano nur im preislichen Mittelfeld, derzeit ist er für rund 50 Euro zu haben (Amazon-Übersicht).

Kommentare 19 Antworten

    1. Ja, aber Preislich gesehen ist das für diese relativ geringe Strommenge eher zu teuer, finde ich.

      Ich habe einen Akku mit 5200 mAh der zwar etwas größer, allerdings dafür mit vielen Adaptern und Anschlüssen, dass vom iPad, übers iPhone auch die Kamera und noch ein Smartphone geladen werden können.
      Naceinander versteht sich.

      Name dr Firma hab ich vergessen, müsste ich nach schauen.

      Kostenpunkt: ca. 40 Euronen

  1. Muss den Posts zustimmen 1800ma sind viel zu wenig, wann nehme ich denn einen zusatzakku mit ? Wenn ich weiss ich kann länger nicht laden aber nutze mein handy viel.
    Da reicht mir 1 mal volladen nicht aus ich war 1woche auf campingurlaub und mein 5200 hat mein handy locker am leben gehalten.
    Sry aber da bringt mir das schicke design auch nichts 🙂

  2. Lieber Fabian,
    Deine Aussage: “1.800 mAh sind übrigens ausreichend, um ein iPhone locker einmal komplett zu laden – am Ende sollte noch ein wenig Saft übrig bleiben.” ist absolut irreführend, wahrscheinlich weißt Du es selbst nicht besser.
    Einen Ladevorgang von Akku zu Akku kannst Du Dir modellhaft so vorstellen, dass Du zwei Wassereimer unten mit einer Leitung verbindest. Was wird wohl passieren, wenn in den einen (hier den leeren) Eimer fünfzehn und in den anderen (hier den vollen) achtzehn Liter passen?
    Der leere wird voll und im ehemals vollen bleiben noch 0,3 Liter übrig? Sicher nicht ohne Pumpe, was in der Elektronik ein ausgeklügeltes Lademanagement bedeuten würde.
    Um ein leeres iPhone 4 auf diese Weise voll zu laden, brauchst Du also mindestens 3000 mAh, besser noch etwas mehr.
    Habe dazu leider auf die Schelle keinen Link ins allwissende Internet gefunden, wer aber ein Wenig Vorstellung von Technik hat, kann sich das über das Stichwort “Potenzialausgleich” selbst herleiten.
    Im Übrigen: Nix für Ungut, wollte nur vermeiden, dass einige Leute nach Kauf enttäuscht sind und es den Herstellern in die Schuhe schieben.

    1. Sicher reichen 1800 weil das iPhone einen Akku von 1400 hat wenn mich nicht alles täuscht. Also warum sollte man dann einen 3000 er brauchen ist doch Schwachsinn

    2. Hallo Schlaubischlumpf,
      Deine Aussage stimmt für Iphones nicht.
      Mein Iphone hat sehr wohl eine “Pumpe” eingebaut. Der Laderegler des Iphones benötigt lediglich recht stabile 5volt mit mind. 500mA Leistung.

      Der Zusatzakku hat sogar auch noch eine “Pumpe”. Sein Spannungsregler liefert eben diese 5 Volt mit mind. 500mA, unabhängig vom Ladezustand des Iphones, oder des Zusatzakkus.

      So, reicht ein 1800mAh Zusatzakku um ein Iphone4 (1450mAh) zu laden? Wenn man das Iphone zwischendurch nicht benutzt bestimmt.

      Sind dann noch 350mAh im Zusatzakku? Mit Sicherheit nicht. Es gibt immer Verluste.

      Ich bin zwar kein Elekrtotechniker, aber denke das es so eher richtig fürs Iphone ist.

  3. Habe mir bei Hyperbatteries.de einen HyperJuice Nano zugelegt. Mein Akku lädt mein iPhone 4 einmal voll auf. Ich bin begeistert. Das Teil ist einfach nur Klasse. Werde meiner Freundin auch einen Pink zu Weihnachten schenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de