Shake-to-Undo: So entstand die Rückgängig-Geste für das iPhone

In den vergangenen Jahren hat mir diese Geste wirklich viel Zeit erspart: Shake-to-Undo. Aber wie ist sie eigentlich entstanden?

Shake to Undo 1

Als ich vor mittlerweile fast 10 Jahren mein erstes iPhone in Betrieb genommen habe, wunderte ich mich zu Beginn immer wieder, warum auf dem Bildschirm plötzlich ein Rückgängig-Dialog erschien, obwohl ich doch gar keine Taste gedrückt und auch den Bildschirm nicht berührt hatte.

Erst nach einiger Zeit habe ich festgestellt: Mensch, das ist doch eine gewollte Geste. Um etwas rückgängig zu machen, muss man das iPhone einfach nur schütteln. Wie genau Apple auf diese Funktion gekommen ist, erzählt nun John Gruber auf seinem Blog Daring Fireball.

Shake to Undo 2

„Scott Forstall hat das iOS-Team damit beauftragt, eine Geste für die Rückgängig-Funktion zu entwickeln. Jeder wusste, dass das iPhone so etwas brauchte, es hatte nur niemand eine Idee, wie man das am besten implementieren könnte. Ein Ingenieur scherzte, dass man einfach nur das iPhone schütteln sollte. Forstall hat gesagt, dass er diese Idee liebt. Und so ist aus einem Witz eine Funktion geworden, die seit jeher im iPhone integriert ist.“

Und tatsächlich ist diese Funktion einzigartig auf dem Mobilfunkmarkt. Zwar ist in vielen Apps eine eigener Undo-Button eingebaut, doch einen wirklichen Standard dafür gibt es nicht. Und selbst auf Android ist es nicht möglich, systemweit auf eine Rückgängig-Funktion zuzugreifen. Auf dem iPhone spielt es dagegen keine Rolle in welcher App man gerade Inhalte aus einem Eingabefeld gelöscht hat – man kann sie immer wieder herstellen.

Kommentare 7 Antworten

  1. Jetzt musste ich echt lachen. Mir war dieses Feature überhaupt nicht (mehr) bewusst. Liegt wohl daran, dass ich anfangs immer nur ein iPad hatte. Und das habe ich bisher (glaube ich) noch nie geschüttelt. Hab immer darauf vertraut, dass da keine Schraube locker ist ?
    Vor Jahren hatte ich das mal gelesen… werde es jetzt mal öfter ausprobieren

  2. Ich benutze das relativ häufig, gerade, wenn man Text löschen wollte aber dann doch zu lange gedrückt hat und mehr Wörter gelöscht wurden als man ursprünglich wollte 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de