Smartes Heizen: Zahlreiche Produkte von Tado, Devolo, Elgato & Co heute Abend reduziert

Unter dem Motto „Aufrüsten zu Frühlingspreisen“ bietet Media Markt heute Abend ab 20:00 Uhr zahlreiche Produkte rund um das Thema Smart Home zum kleinen Preis an.

Tado Starter Kit

Update: Mittlerweile sind die ersten Artikel ausverkauft, es ist aber auch noch einiges zum guten Preis zu haben. Zuschlagen könnt ihr noch bis Dienstag um 9:00 Uhr.

In der kommenden Woche wird es ja endlich in ganz Deutschland wieder ein bisschen wärmer und früher oder später werdet ihr wohl auch bei euch Zuhause die Heizung nicht mehr jeden Tag aufdrehen müssen. Falls ihr für den nächsten Winter vorsorgen wollt, solltet ihr heute Abend bei Media Markt vorbeischauen, im Online-Shop gibt es nämlich ab 20 Uhr zahlreiche Produkte von verschiedenen Herstellern im Angebot.

  • Smartes Heizen: Alle Angebote im Überblick (zum Shop)

Leider ist es wie bei den vorherigen Aktionen so, dass wir nicht genau wissen, wie tief die Preise fallen werden. Die Vergangenheit hat allerdings gezeigt, dass sich die Preise von Media Markt bei solchen Aktionen sehen lassen können und stets unter dem aktuellen Internet-Preisvergleich liegen.

Immerhin: Auf der Aktionsseite könnt ihr euch die 33 Produkte, die es dann ab 20 Uhr günstiger geben wird, schon einmal anschauen. Unter anderem gibt es zahlreiche Heizkörper-Thermostate von Herstellern wie Innogy, Devoloo oder Homematic, die ja zum Teil auch untereinander kompatibel sind, da sie mit Z-Wave den gleichen Standard verwenden.

Auch HomeKit-kompatible Produkte im Angebote

Zwei Hersteller wollen wir aus Apple-Sicht besonders hervorheben. Ebenfalls im Angebot sind nämlich die Herzkörper-Thermostate Eve Thermo von Elgato, entweder einzeln oder im Doppelpack. Bisher sind diese Thermostate die einzigen auf dem deutschen Markt, die mit HomeKit und Siri kompatibel sind. Bald soll das auch beim von uns getesteten Tado der Fall sein, hier bekommt ihr bei Media Markt drei verschiedene Starter-Kits mit klassischen Heizkörper-Thermostaten sowie auch mit Wandthermostaten günstiger. Bei allen Sets ist ein späteres Upgrade auf HomeKit kostenlos möglich.

Wir sind gespannt auf eure Kommentare unter diesem Artikel. Auf welche Technik setzt ihr bei euch Zuhause? Habt ihr im Angebot von Media Markt etwas passendes gefunden?

Kommentare 13 Antworten

  1. Ich habe mich ja schon des Öfteren beim Thema smarthome zu Wort gemeldet. Das Thema Heizung ist aber ein Thema ich persönlich vollkommen außer acht lasse. In meinem Home gibt es nur Fußbodenheizung kombiniert mit Fließen und da brauch es einfach zu lange bis die geänderte Temperatur anliegt. Ich befürchte also wenn ich jetzt morgens sage Heizung runter dann geht zwar die Heizung aus aber die Fließen brauchen eben ihre Zeit bis sie nicht mehr warm sind und wenn sie dann abgekühlt sind stelle ich mir das wieder aufheizen sehr unenergetisch vor. Gerade in Winter ist das ein Thema, wir waren letzte Woche eine Woche nicht da haben die Heizung auf Ferien eingestellt und als wir wieder da waren brauche die Hütte ungelogen 2 Tage um wieder mollig warm zu sein (da Lob ich mir den Kamin der mit geholfen hat). Ich bin dankbar für jeden Kommentar zu dem Thema am besten von Leuten die eine ähnliche Situation haben. Eure Meinung ist gefragt ?
    Gruß Kevin

    1. Seit etwa 30 Jahren hatten wir eine Steuerung mit Möglichkeit, ein Ferienprogramm einzustellen und haben es reichlich genutzt. Das Haus wurde für die damalige Zeit sehr gut isoliert. Das Programm senkte „sofort“, begann dann X Tage vor Ferien-Ende immer mehr dem Normalzustand zu nähern.

      1. Weil ich neuen Absatz machen wollte, ging es ungewollt los… Auch Bodenheizung. Seit letztem Jahr haben wir eine neue Buderus-Heizung und seit kurzem mit der App und LAN auch die Möglichkeit, von unterwegs die Heizung zu steuern. Ich stelle mir vor, dass ev. die Nachtabsenkung zu tief war u/o bei 10 Tagen nur 8 Tage Ferien eingeben besser gewesen wäre. Ich werde jedenfalls ein paar Tage vorher die Vorlauftemperatur abrufen, um zu sehen, ob und wie das funktioniert. Jedenfalls habe ich während den warmen Frühlingstagen/Sonneneinstrahlung mit der App auf das Schaltprogramm 2 umgeschaltet, das von Buderus eingerichtet war und tagsüber auf Sommerbetrieb (Umschaltpunkt) lief (9-16h), gute Erfahrung gemacht. Dies deshalb, weil der Techniker sagte, die automatische Umschaltung bei höherer Aussentemperatur müsse während 3 Stunden kontinuierlich über dem Schaltwert sein, um auf Sommer umzuschalten. Es war bequem einfach wieder das Schaltprogramm umzustellen, als es wieder kalt wurde.

      1. Genau, wenn das Ferienprogramm nicht automatisch die richtige Technik anwendet. Die Absenktemparatur sollte aber richtig eingestellt sein. Bei Normalbetrieb spürt ma das nicht so, aber wenn 14 Tage die Absenkung zu tief ist, kühlt es zu stark aus und braucht zu lange und zu viel Energie, um wieder auf Normalwerte zu kommen. Und die Situation spielt eine grosse Rolle. Eine Wohnung, umgeben von andern normal beheizten, mit nur 1 Aussenwand, verliert viel weniger (andere heizen mit), als eine mit 3 Aussenwänden, möglicherweise noch Nordseite. Stärker ins Gewicht fällt es bei einem Haus.

  2. Wir nutzen RWE Smarthome um die Heizung zu steuern. Inkl. Fußbodenheizung im Wohnzimmer. Es gibt zeitgesteuerte Programme für alle Räume, die sich nach dem ersten Jahr (Lernphase) nicht mehr geändert haben. Die Fenstersensoren schalten die Heizung ab und es gibt einen Abwesenheitsmodus, welcher für Urlaube genutzt wird, um die Heizung kpl. zu deaktivieren. Dieser lässt sich natürlich einen Tag vor Anreise wieder deaktivieren und die Heizungen laufen ab dem nächsten Zeitprofil wieder normal.
    Gleichzeitig senden die Fenstersensoren eine Nachricht, wenn sich bei Abwesenheit etwas bewegt!
    Die Netatmo meldet Geräusche bei Abwesenheit.
    Im Sommer öffnet diese bei zu hohen Innentemperaruren ein Kippfenster, wenn es draußen kühler ist und bei zu starkem Wind oder Regen wird es wieder geschlossen.
    Natürlich lässt sich auch alles manuell steuern und springt wieder nach Zeitintervall auf die Routine zurück. Wird aber kaum noch genutzt.
    Seit dem es die Bewegungsmelder von Hue gibt, habe ich RWE und Hue kpl. getrennt. Da die Programmierung seit RWE Innogy heißt, voll Mist geworden ist, war das Anlegen neuer Bedingungen eine Qual. Aber da die Heizung seit mittlerweile vier Jahren nahezu unverändert läuft, habe ich mich dazu entschieden, diese bei RWE zu lassen, so lange es funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de