Für Kaffeeliebhaber: Starbucks akzeptiert Zahlungen per Apple Watch

Ab sofort könnt ihr euren Kaffee bei Starbucks mit der Apple Watch bezahlen.

Starbucks-iPhone

Als ambitionierter Tee-Trinken meide ich den Kaffeeladen Starbucks. Zwischendurch mal ein Stück Kuchen oder Eiskaffee sind drin, mehr Geld können sie mit mir aber nicht machen. Wer hingegen zu den Stammkunden zählt, wird wissen, dass Kaffeespezialitäten auch per iPhone-App (App Store-Link) bezahlt werden können. Mit dem neusten Update auf Version 1.2 könnt ihr jetzt auch eure Apple Watch zur Bezahlung zücken.

Das iPhone bleibt in der Tasche, mit der Apple Watch könnt ihr den Zahlvorgang auslösen und eure Rewards direkt auf dem kleinen Display einsehen. Wer nämlich Sterne sammelt, kann nicht nur die „Goldstufe“ mit exklusiven Vorteilen erreichen, sondern profitiert auch von Gratis-Getränken (15 Sterne = 1 Getränk gratis). Des Weiteren unterstützt die Starbucks-App jetzt auch 3D Touch und bietet Schnellaktionen über das App-Icon.

Kaffee mit der Apple Watch bezahlen

Des Weiteren könnt ihr auf einer Karte alle Kaffeehäuser von Starbucks einsehen, auch der Posteingang der als News-Aggregatar dient, ist in der mobilen App verfügbar. Natürlich lassen sich auch hier alle Rewards einsehen und spezielle Goodies abrufen. Das bargeldlose Bezahlen wird mit Guthabenkarte geregelt, die ähnlich wie iTunes-Karten funktionieren. Ihr könnt diese bei Starbucks oder bei der Postbank käuflich erwerben, auch eine Online-Aufladung ist möglich.

Ich jedenfalls habe bei Starbucks bisher bar gezahlt. Habt ihr das bargeldlose Bezahlen bei Starbucks schon ausprobiert? Seid ihr regelmäßiger Kaffee-Trinker und Starbucks-Kunde?

Bargeldloses Bezahlen mit der Starbucks-App

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Kommentare 23 Antworten

  1. Ich finde das Rewards-Programm eine Unverschämtheit! Die Punkte verfallen wild und so muss man schon wirklich viel kaufen um eine höhere Stufe erreichen zu können!

  2. Ähmm… ist von Apple nicht die Welt neu erfunden worden?! Wie war das nochmal 😉

    Apple Pay macht alles einfach, super… incredible 😀

    Ach verdammt, mein NFC Chip vergammelt ja noch in meinen iPhone.

    Solange die Handybezahlmethode nur Stückwerk ist, ich mich überall separat anmelden muss und sogar vorher (Starbucks) ein Guthaben aufladen muss, ist das ein schlechter Witz füch mich.

    Ich mag den Starbucks Kaffee sehr gerne, bezahle aber bar. Die App und diese Bezahlmöglichkeit sind meiner Meinung nach stümmperhaft.

    Gruß

  3. Man kann in vielen Läden mit der Apple Watch zahlen. Gestern habe ich 10 Kilo Kartoffeln und viel Gemüse für eine Sport Watch mit grünen Armband bekommen. Ist nur umständlich dauernd neue Uhren bei Apple zu bestellen ?

  4. Bei Starbucks (gehe nur ganz selten dorthin) habe ich bisher immer nur mit Karte bezahlt. Generell nutze ich aber auch gerne Bezahlmöglichkeiten per Handy – so auch die Netto App.

  5. starbucks produziert weltweit einfach zu viel müll – steuertechnisch sollte man diesen konzern, der hauptsächlich durch möchtgern-kundschaft auffällt, ebenfalls meiden….

  6. Über Wallet war es schon die ganze Zeit möglich, mit der Watch bei Starbucks zu zahlen..und die App verweist nun wieder auf Wallet um den Bezahlvorgang abzuschließen..

    1. Ich verstehe das auch nicht, geht ja auch mit der neuen Version nur über Apple Wallet und das hat auch vorher schon gut funktioniert. Bei der neuen Version hat sich da nichts verändert.

    1. Schönes Vorurteil… und die Leute die Sowas sagen kaufen sich im der Stadt nämlich genau gar keinen Kaffee, oder beschweren sich am Bahnhof über den schlechten Automatenkaffee. Der von Starbucks ist sicher sehr teuer und nicht der beste, aber meilenweit vor der Plörre die man bei den Alternativen bekommt. Kaum jemand würde sich die Zeit nehmen und einen Italiener oderso suchen, da zu schauen ob er eine Siebträgermaschine hat und dann noch drauf zu hoffen dass die Qualität vom Kaffee stimmt und der Mann hinterm Tresen sein Handwerk versteht. Das ist wie ein Besuch im Restaurant, es kann besser als bei Mc Donalds sein, aber halt auch bedeutend schlechter. Wenn ich genau jetzt einen ganz guten Kaffee will, dann weiß ich bei Starbucks, oder Tchibo, dass ich ihn bekomme, die Alternativen könnten auch grauenhaft sein.

  7. Ich verstehe die ganzen App Bezahlgeschichten einfach nicht. Alles autarke Lösungen.
    Ich liebe das bargeldlose Leben. Jedes Mal wenn ich aus USA zurückkomme, brauche ich wieder fast eine Zeit mich an das Kleingeld zu gewöhnen.

    Aber in Deutschland kann ich mit einem Mittel nahezu flächendeckend mit EINEM Medium dort bezahlen, wo auch das App-Bezahlen möglich ist. Mit einer EC Karte. (Teils auch KK)

    Solange alles so ein Stückwerk ist, ist kein anderes Medium notwendig und überflüssig. Übrigens auch in USA.

    Daher meine Meinung aktuell: Überflüssig

    STR

    1. Du liebst solange das bargeldlose Zahlen bis es mal zu einer richtigen Krise kommt. Wenn die Banken nämlich die Schotten dicht machen lacht dich jeder Bargeld Besitzer aus. Der bekommt nämlich wieder was für sein Geld, du nicht weil du nichts hast.

      1. Interessante Theorie, wobei die ganze Welt dann ein Problem hätte und Dein Bargeld dann auch nicht helfen würde. Zumindest nur kurzfristig, oder hast Du Dein Bargeld vollständig bei Dir zu Hause? Und selbst wenn, dann wirst Du sehen, dass Dir das nicht lange hilft und bedenke, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass Deine Wohnung/Dein Haus abbrennt.

        Unabhängig davon, ist es der komplett falsche Lebensansatz, wenn man auf Grund eines möglichen Vorfalls, der sehr unwahrscheinlich ist, sämtliche Vorteile und Fortschritte ignoriert. Aber jedem das seine.

        Meine Meinung schließt übrigens kein Bargeld aus. Auch in USA kann man noch bar bezahlen, aber man braucht es nicht. Hier leider ist der Geldbeutel dick und schwer, weil Bäcker, Metzger, Zeitschriftenläden etc. Kleingeld notwendig macht. Außerdem ist Bargeld teuer. Münzen kosten Geld und Zeit. Schade, dass D da so hartnäckig ist.

        Mein Kommentar zielte eigentlich nur auf die autarken Lösungen ab. In D kann man mit EC Karte genauso schnell flächendeckend bargeldlos bezahlen, wie bei jeder autarken Lösung, ohne das man sich überall registrieren muss und nicht weiß wo etwas verfügbar ist oder nicht. Solange es keine flächendeckende Alternative ist, ist das sinnlos. Das bezieht sich auf die Starbucks Lösung.

        STR

  8. Ich kann TIKI TAKI und BARDO hier nur Recht geben.

    Starbucks zahlt trotz riesiger Gewinne absolut NULL Steuern in Deutschland. Jeder kleine Bäcker sichert durch seine kleine Steuerleistung die Infrastruktur des Landes; nur solche Schmarotzer wie z.B. Starbucks nicht.
    Und mal ganz ehrlich: was für eine Kultur ist es, wenn ich Getränke aus Pappe trinke? Vom Preis einmal ganz abgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de