Taxometer: Fahrtkostenrechner mit großem Update & Preisreduzierung

Letztmals 2011 hatten wir über Taxometer berichtet, jetzt gibt es ein großes Update inklusive Preisreduzierung.

Nach dem letzten Update im Dezember 2011 wurde es still um Taxometer (App Store-Link). Jetzt haben die Entwickler Taxometer auf Version 2.0 aktualisiert und haben der App nicht nur ein komplettes Redesign verpasst, sondern auch iPhone 5-Support und weitere Verbesserungen spendiert.

Ab sofort ist Taxometer „flat“. Die Entwickler beschreiben ihr neues Design als „flach“, viel Flair von iOS 7 kann ich aber nicht wiederkennen. Weiterhin bietet die Applikation über 350 Taxitarife in über 25 Ländern, die stetig aktualisiert werden. Neu ist auch die Integration von Facebook und Twitter, auch die Routen werden nicht mehr eckig dargestellt, sondern folgen der Straße.

In der eigenen Historie ist es nun möglich einzelne Berechnungen zu löschen, auch eine komplette Leerung kann vorgenommen werden. Durch den komplett neu geschriebenen Code läuft die App noch schneller und funktioniert zuverlässig als zuvor.

Weiterlesen

Update & kostenlos: Fahrtkostenrechner Taxometer

Lange war es ruhig um die Applikation Taxometer, jetzt gab es vor kurzem ein Update und außerdem kann man ihn erstmals gratis laden.

Mit dem Taxometer (App Store-Link) kann man ungefähre Taxi-Kosten berechnen. Dazu gibt man vor Fahrtantritt einfach das Ziel ein, als Start wird entweder die aktuelle Position oder eine ebenfalls manuell eingetragene Adresse gewählt. Nach einigen Sekunden wird der ungefähre Preis angezeigt.

Neben den deutschen Tarifen werden unter anderem 120 Tarife aus der ganzen Welt unterstützt. Natürlich ist für die Berechnung eine Internetverbindung erforderlich, so dass man im Ausland lieber nur im WLAN die Berechnung durchführen sollte.

Wirklich nett gemacht ist der so genannte Drunken-Mode. Nachdem man man seine eigene Adresse hinterlegt und wieder einmal zu tief ins Glas geschaut hat, kann man durch Schütteln die Fahrtkosten für den Heimweg berechnen lassen und sich mit einem Klick mit der örtlichen Taxizentrale verbinden lassen.

Vor wenigen Tagen wurde Taxometer aktualisiert und wurde an die Funktionen von iOS 5 angepasst und zudem auf einige Neuerung, die in naher Zukunft folgen sollen, vorbereitet. Derzeit kann man beim mobilen Tarifrechner 79 Cent sparen.

Weiterlesen

Fahrtkostenrechner Taxometer zum halben Preis

Das Taxometer war eine der ersten Apps, die wir jemals getestet haben. Nun gibt es den Taxi-Rechner zum Sparpreis.

Das letzte Update gab es zwar zuletzt vor einem halben Jahr, trotzdem wollen wir die Chance nutzen, euch das Taxometer noch einmal in einem kleinen Artikel vorzustellen. Anlass dafür ist die aktuelle Preisreduzierung von 1,59 Euro auf 79 Cent, es kann also ein wenig Geld gespart werden.

Mit dem Taxometer (App Store-Link) kann man ungefähre Taxi-Kosten berechnen. Dazu gibt man vor Fahrtantritt einfach das Ziel ein, als Start wird entweder die aktuelle Position oder eine ebenfalls manuell eingetragene Adresse gewählt. Nach einigen Sekunden wird der ungefähre Preis angezeigt. In unserem damaligen Test lag die Abweichung bei unter einem Euro.

Die Datenbank des Taxometers umfasst neben 150 deutschen Tarife auch 120 Tarife aus der ganzen Welt, man kann also auch in den USA berechnen, was die Taxifahrt ungefähr kosten wird. Leider ist für die Berechnung eine Internetverbindung notwendig, im Urlaub sollte also zumindest ein WLAN vorhanden sein, im Roaming-Gebühren zu verhindern.

Wirklich nett gemacht ist der Drunken-Mode. Ist man nicht mehr in der Lage, seine Zieladresse einzugeben, kann man das iPhone schütteln, bekommt die Fahrtkosten für den Heimweg angezeigt und kann einen großen Knopf drücken, um sich mit der örtlichen Taxizentrale verbinden zu lassen.

Wenn es um das Thema Taxi geht, wollen wir myTaxi (App Store-Link) nicht unerwähnt lassen. mit der kostenlosen Applikation kann man sich ganz einfach Taxis rufen und die Anfahrt auf einer Karte beobachten. Das ganze funktioniert leider nur in ausgewählten Städten, einen Blick ist das ganze aber sicher wert.

Weiterlesen

Vulkan-Alarm: Die besten Preisbrecher des Tages

Der Vulkan in Island spuckt weiter Asche und im europäischen Luftraum herrscht Chaos. Wer gerne weg würde, aber nicht kann, sollte einen Blick auf die besten App Store Angebote des Tages werfen.

Final Fantasy bereichert die Spiele-Welt schon seit rund zwei Jahrzehnten – damals hat sicher noch niemand an einen Gedanken an das zukünftige iPhone verschwendet. Vor einigen Wochen kamen zwei Versionen des Rollenspiels im App Store an, nun sind sie erstmals reduziert. Final Fantasy und Final Fantasy II kosten nur noch 5,49 statt 6,99 Euro.

Von schmerzenden Fingern wird bei der App TapFighters berichtet. Das Spiel ist bisher für 1,59 Euro erhältlich gewesen und wird nun für einen unbestimmten Zeitraum kostenlos angeboten. Anrennende Gegner müssen mit den Fingern zerstört oder mit einer Kanone abgeschossen werden. Das ganze funktioniert auch per Multitouch – also mit mehreren Fingern oder Freunden.

Mit dreieinhalb Sternen durchaus gut bewertet präsentiert sich die 100-in-1 Games Sammlung im App Store. Von Puzzle-Spielen bis hin zur gnadenlosen Arcade-Action, es sollte wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein. Anstatt 2,39 muss man für einen unbestimmten Zeitraum nur 79 Cent berappen.

Ganz besonders günstig gibt es heute 13 Reiseführer für verschiedene europäische Länder, darunter auch Berlin, London oder Paris. Wer dank Flugausfällen noch irgendwo festhängt, kann nach dem Download die statt erkunden. Die einzelnen Links haben wir bereits in diesem Artikel für euch gesammelt.

Und wie bewegt man sich in einer fremden Stadt besser als mit dem Taxi? Um den ungefähren Preis der Fahrt zu berechnen, kann man in fast 300 Städten das Taxometer nutzen. Solange die Asche-Wolke noch für den Unmut der Fluggesellschaften sorgt, kann man für reduzierte 1,59 Euro zuschlagen.

Weiterlesen

Mit dem Taxometer bleibt die Asche in der Tasche

Ob sichtbar oder nicht – fast komplett Europa hängt derzeit unter der berühmt-berüchtigten Vulkan-Asche. Wer nicht mit dem Flugzeug weiter kommt, will es vielleicht mit dem Taxi versuchen?

Gerade jetzt sind Geschäftsreisende oder auch Pendler oft auf alternative Verkehrsmittel angewiesen. An den deutschen Flughäfen herrscht weiterhin Chaos, auch die Bahn ist überfüllt – man kann sich glücklich schätzen, wenn man überhaupt einen Sitzplatz bekommt. Wer es komfortabler mag, reist mit dem Taxi – aber wie teuer wird die Fahrt eigentlich?

Die App Taxometer berechnet den ungefähren Preis zum Ziel binnen weniger Sekunden. So bekommt man bei der Ankunft keinen großen Schock, wenn der Taxi-Fahrer mehr fordert, als man eigentlich gedacht hatte. In unserem Test kassierte die App dreieinhalb Sterne – und anlässlich des Chaos‘ gibt es Taxometer nun für 1,59 statt 2,99 Euro.

Taxometer berechnet Taxipreise in über 240 Städten in über 30 Ländern. Und dank der Preisreduzierung bleibt die Asche in der Tasche – aber ihr solltet euch beeilen – die Aktion gilt nur solange, wie der Eyjafjalljökull eine Asche verteilt.

Weiterlesen

Taxometer: Tarifrechner mit Drunken-Mode

Zu lange gefeiert, nicht mehr fahrtüchtig und nur noch ein wenig Kleingeld in der Hosentasche? Die 2,99 Euro teure App Taxometer verrät euch innerhalb von Sekunden, wie viel euch eine Taxifahrt in etwa kosten würde. Wir haben das Programm getestet.

Die aktuelle Version von Taxometer erwartet den User mit einer aufgeräumten und selbsterklärenden Benutzeroberfläche. Der aktuelle Ort ist automatisch als Startpunkt der Taxifahrt gesetzt, freie Eingaben sind im Textfeld aber ohne Weiteres möglich. Informationen bezieht das Programm direkt aus Google Maps, man kann aber auch eigene Favoriten festlegen, auf Adressen aus den persönlichen Kontakten zurückgreifen oder in der Suchhistorie wühlen.

Identisch verhält sich das Nutzungsverhalten bei der Zieleingabe. Und selbst wenn man die genaue Adresse nicht weiß, ist man nicht aufgeschmissen – aus einer frei zoom- und verschiebbaren Karte kann ein bestimmter Punkt als Ziel gesetzt werden.

Das absolute Highlight der App ist ohne Zweifel der Drunken-Mode. Ist man nicht mehr in der Lage, seine eigene Adresse einzutippen, kann man durch Schütteln des iPhones oder iPod auf eine zuvor hinterlegte Heimatanschrift zurückgreifen. Sofort wird der voraussichtliche Fahrtpreis angezeigt, mit einem Klick wird man telefonisch mit dem zuständigen Taxi-Dienst verbunden.

Die Fahrtkosten werden in Taxometer je nach Tageszeit (kann optional eingestellt werden), Wochentag und natürlich Entfernung zum Ziel variabel berechnet, so dass eine möglichst genaue Angabe bereitgestellt werden kann. Leider wird nicht der absolut genaue Verlauf der Route angezeigt, sondern nur ein nicht ganz korrekter Näherungswert.

Über den Sinn oder Unsinn der Applikation lässt sich sicher streiten, funktionieren tut sie jedenfalls tadellos. Für alle, die häufiger auf ein Taxi zurückgreifen müssen und sich vorher über die ungefähren Kosten informieren wollen, lohnt eine Investition sicherlich. Zu beachten ist allerdings, dass in jedem Falle eine Internetverbindung vorhanden sein muss und die App ohne Ortungsdienste nur eingeschränkt funktionsfähig ist.

In der Datenbank sind derzeit rund 200 Städte in der ganzen Welt hinterlegt. Unter anderem gibt es die Tarife für jede deutsche Stadt mit über 100.000 Einwohnern. Durch Kundenrezensionen geht zudem hervor, dass die Entwickler durchaus auf Wünsche der Benutzer eingehen und kleinere Städte auf Nachfrage in der Datenbank ergänzen.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de