Tim Cook: Wir wollen Privatsphäre und Sicherheit des App Stores gewährleisten

Fragen zu regulatorischen Problemen

Apple hat gestern die Zahlen für das vierte fiskalische Quartal 2021, was dem dritten kalendarischen Quartal entspricht, mitgeteilt. Der Konzern konnte einen Umsatz von 83,4 Milliarden USD sowie einen Gewinn von 20,6 Milliarden USD im Vergleich zum gleichen Quartal im Vorjahr vermelden.

Während der Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen wurde CEO Tim Cook auch von Analysten befragt, unter anderem zu den regulatorischen Maßnahmen des App Stores. Eine Frage bezog sich auf den Spagat des Unternehmen zwischen dem Drängen der Regulierungsbehörden auf mehr Auswahl und dem gleichzeitigen Wunsch der Kunden nach einem einfacheren System. Cook antwortete darauf wie folgt:


„Das Wichtigste für den App Store ist, dass wir uns weiterhin auf den Datenschutz und die Sicherheit konzentrieren. Dies sind die beiden wichtigsten Grundsätze, die im Laufe des Jahres zu einer sehr vertrauenswürdigen Umgebung geführt haben, in der Verbraucher und Entwickler zusammenkommen und die Verbraucher den Entwicklern vertrauen können, dass die Apps die sind, die sie vorgeben zu sein. Die Entwickler erhalten ein großes Publikum, an das sie ihre Software verkaufen können.

Das ist sozusagen die Nummer eins auf unserer Liste. Alles andere ist zweitrangig. Wir arbeiten daran, die Entscheidungen zu erklären, die wir getroffen haben, um den Datenschutz und die Sicherheit zu gewährleisten. Wir verzichten auf das Sideloading von Apps sowie auf alternative Wege, das iPhone für ungeprüfte Apps zu öffnen und die Datenschutzbeschränkungen, die wir im App Store festgelegt haben, zu umgehen. Wir sind sehr darauf bedacht, den Datenschutz und die Sicherheit des App Stores mit Regulierungsbehörden und Gesetzgebern zu diskutieren.“

Erst kürzlich war Apple zu großen Teilen erfolgreich aus einem andauernden Gerichtsstreit mit Epic Games um die Regularien im App Store hervorgegangen, bei dem die kalifornische Richterin Yvonne Gonzalez Rogers den Vorwurf der Monopolstellung Apples entkräftigte. Apple wurde trotzdem aufgefordert, es Entwicklern und Entwicklerinnen zu erlauben, Links zu externen Websites und alternative Zahlungsoptionen in ihre Apps aufzunehmen. Die Deadline dafür endet im Dezember dieses Jahres, jedoch hat Apple um mehr Zeit in dieser Angelegenheit gebeten und will die Änderungen nicht eher vornehmen, ehe der gesamte Gerichtsstreit abgeschlossen ist. Da mittlerweile schon Berufung eingelegt wurde, kann sich der Prozess noch über Monate oder gar Jahre hinziehen.

Eine gute Zusammenfassung (in englischer Sprache) zur Verkündigung von Apples Quartalszahlen für das vierte fiskalische Quartal 2021 findet sich bei den Kollegen und Kolleginnen von MacRumors. Dort wird auch im Detail auf die Fragen der Analysten eingegangen.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de