Twelve South PlugBug: Two Nights in Paris

4 Kommentare zu Twelve South PlugBug: Two Nights in Paris

Es ist doch immer wieder die gleiche Geschichte: Im Hotelzimmer sind Steckdosen rar gesät. Zum Glück gibt es für MacBook-Nutzer einen tollen Adapter.

Den PlugBug World von Twelve South haben wir euch zur Markteinführung bereits kurz vorgestellt. Auf einem kleinen Trip nach Paris konnte ich den Adapter für das MacBook-Netzteil nun unter echten Bedingungen testen und will euch meine Eindrücke natürlich nicht vorenthalten. Geliefert wird der kleine rote Stecker übriges mit insgesamt fünf Adaptern für Europa, Großbritannien, Amerika, Australien und China.


In Paris habe ich natürlich nur den auch hier bekannten Stecker benötigt. Praktischerweise wird der PlugBug World mit einem kleinen Sack geliefert, in dem man nicht nur den Stecker und den Adapter, sondern auch das MacBook-Netzteil, ein USB-Kabel und eine kleine Verschlusskappe (falls man den PlugBug nur als USB-Ladegerät verwenden möchte) unterbringen kann.

Im Hotel angekommen, war das Problem schnell ausgemacht. Neben dem Bett gab es genau eine Steckdose, also ein perfektes Einsatzgebiet für den PlugBug World. Kurz zur Erinnerung: Schließt man ein iPhone oder iPad an ein MacBook an, so wird es nur geladen, solange das MacBook in Betrieb ist. Klappt man es zu, wird auch die Stromversorgung eingestellt – genau hier kommt der PlugBug ins Spiel.

Der kleine rote Adapter wird einfach auf das MacBook-Netzteil gesteckt und dann mit dem passenden Stecker in die Steckdose gesteckt. Das MacBook kann dann ganz normal mit Strom versorgt werden, zudem steht ein USB-Anschluss mit 2,1 Ampere für iPhone, iPad oder andere USB-Geräte zur Verfügung. So reicht eine Steckdose, um zum Beispiel über Nacht zwei Geräte zu laden, die man am nächsten Tag unbedingt wieder braucht.

In Sachen Verarbeitung gibt es am PlugBug World nicht viel auszusetzen. Die einzelnen Teile lassen sich einfach miteinander verbinden und auch wieder trennen. Über die Tatsache, dass das verwendete Plastik einen nicht ganz so hohen Eindruck hinterlässt wie das Plastik von Apple, kann man wohl hinwegsehen. Letztlich kann ich mich eigentlich nur einer Rezension auf Amazon anschließen: „Zuerst denkt man: was ist das? Es sieht zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig aus, wenn dieser rote Käfer auf dem Apple-Netzteil steckt. Aber es funktioniert einfach.“

Ich werden den PlugBug World in Zukunft jedenfalls immer mit auf Reisen nehmen, schließlich ist er wirklich praktisch und für alle Länder gerüstet. Bezahlt werden muss das Zubehör derzeit mit rund 48 Euro (Amazon-Link), dafür ist der Versand inklusive. Sinn macht die Anschaffung natürlich nur für Besitzer eines MacBooks, wer einfach nur auf der Suche nach Reise-Adaptern für sein iPhone oder iPad ist, greift am besten direkt zu Apples Reise-Adapter-Kit für 39 Euro (Apple Store).

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Also mein iPhone lädt über den USB Port an meinem MacBook. Ich schalte es aber auch nicht aus sondern Klappe es nur zu.
    Das iPad lädt allerdings nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de